13.09.2018

Vorbericht SV WENDISCH EVERN – VfL Breese/L. (Sonntag, 15:00)

„Am Saisonende auf der 11. Position - nehme ich sofort!“

Paul Lucas Boelter (re.) hat sich schwer verletzt, Trainer Merko Butenhoff (Mitte) sieht einen harten Weg auf den SVW zukommen.

Beim SV Wendisch Evern war am vergangenen Woche der Schock groß, gleich zwei Spieler verletzten sich schwer, fallen lange aus – wie geht es den beiden Stammkräften? Auch sportlich läuft es noch nicht wie gewünscht, mal wieder ist traditionell Abstiegskampf angesagt – wird die Qualität des Kaders reichen, um sich Luft zu verschaffen. Und zermürbt diese ständige Anspannung nicht auch irgendwann? Oder ist das Team schon so ausgebufft im Abstiegskampf, so dass das Nervenkostüm gar nicht mehr flattert? Trainer Merko Butenhoff stellt sich auf einen harten Weg ein, auch gegen den VfL Breese, der einen Lauf hat.

Merko, wichtigste Frage: Wie geht es den beiden verletzten Spielern?
Paul Lucas Bölter ist bereits operiert worden und kräftigt seine Arme schon mit den Krücken. Christian Lange wird wohl erst Ende der Woche operiert. Beide sind aber den Umständen entsprechend positiv drauf.

Wie groß sind die Löcher, die die beiden Ausfälle reißen?
Beide waren jetzt gerade richtig in Schwung. Das werden wir schon merken. Aber nun sind halt die Mannschaftskameraden gefragt, um diese Lücken zu schließen.

5 Spiele, 4 Punkte – wie zufrieden kann man mit dem Start sein?
Bis auf das Spiel gegen Eddelstorf war das alles okay. Aber zufrieden bin ich natürlich nicht. 4 von 15 Punkten ist zu dünn.

Derzeit Platz 11 – ist realistisch gesehen wirklich viel mehr drin?
Am Saisonende auf der 11. Position - nehme ich sofort. Aber in dieser Klasse scheint dieses Jahr wieder alles möglich…

14 Tore gefangen – spielt das Team manchmal zu naiv?
Nicht naiv, einfach nicht konsequent genug. Man muss Dinge auf mal einfach lösen. Notfalls einfach mal die Kugel rausknallen.

Großer Vorteil für euch, da ihr den Abstiegskampf seit Jahren lebt?
Ich persönlich finde es eher nervig. Und die Truppe sicher auch. Man muss aber auch ehrlich zu sich selbst sein, dass der Aufwand, den wir teilweise betreiben, nicht für einen Platz an der Sonne reicht.

Wie lang wird der Weg in dieser Serie für euch?
Wie jedes Jahr - LANG! Allerdings bin ich davon überzeugt, dass wir den Arsch wieder über die rote Linie kriegen.

Wie viele Gegner gibt es in der Liga, denen ihr mehr als Paroli bieten könnt?

Keinen. Da läuft ganz viel auf Augenhöhe und dann nach Tagesform.

Was erfreut dich am meisten am Team?
Dass sie mich immer wieder überraschen. Siehe die letzten Sonntage. Vor einer Woche super effektiv und letzten Sonntag bis zur 85. Minute alles Negative weggesteckt und nach 1:3 noch einen Punkt geholt.

Nun Breese – wie klar sind die Karten verteilt?
Alles ist da möglich. Obwohl unsere Vorzeichen ja nicht optimal sind. Breese hat einen Lauf und bereits 12 Punkte auf dem Konto. Laufkundschaft sieht anders aus. Wir werden uns dementsprechend vorbereiten und dann gucken wir mal.

Auf was für ein Spiel stellt ihr euch ein?
Zweikampfintensiv und viel Druck auf der Defensive. Da wird uns ein rauer Wind entgegen wehen.

Wie schaut es vom Kader her aus?

Da werden wir mal das Freitagstraining abwarten und gucken, wer bereit ist.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema