10.08.2018

Vorbericht SV Ilmenau – Vastorfer SK (Sonntag, 15:00)

Bernd Höbermann: "Trainer beim SVI zu sein ist eine klasse Aufgabe."

Kann Bernd Höbermann den SVI in der Bezirksliga auf den richtigen Weg bringen?

Beim SV Ilmenau platzte vor der Saison die Bombe, Trainer Matthias Freitag gab seinen Job ab, für ihn übernahm Bernd Höbermann. Der neue Coach trainierte zuvor in der Jugend, kann jetzt ehemalige Spieler in das Team einbauen. Wie fühlt sich Höbermann in seiner neuen Rolle, wie sieht er das Team aufgestellt, wie lief es bisher und was geht gegen den Vastorfer SK, der am 1. Spieltag zum Derby kommt. Wir fragten beim Coach nach.

Bernd, wie lief es bisher?
Die Vorbereitung lief gut und hat viel Spaß gemacht, aber bei so viel jungen Spielern kann noch nicht alles optimal laufen. Im Pokal gegen Bardowick haben wir gut mitgehalten und am Ende nicht das nötige Matchglück gehabt.

Ist das Team auf den Punkt fit?
Ich habe ein gutes Gefühl, aber das werden die nächsten Wochen zeigen.

Was bereitet dir derzeit am Team am meisten Spaß?
Gute Trainingsbeteiligung und der Umgang untereinander „Jung und Alt“ ist einfach nur klasse.

Was wird die größte Herausforderung in der Bezirksliga für euch werden?
Jedes Wochenende wird für uns eine Herausforderung sein. Welche die größte Herausforderung war, frag mich im Winter nochmal.

Und plötzlich Trainer der 1. Herren – wie fühlst du dich in der Rolle?
Sehr gut. Trainer beim SVI zu sein ist eine klasse Aufgabe.

Viele junge Spieler dabei – besteht die Gefahr, dass sich diese im 1. Jahr aufreiben?

Gute Jungs haben wir da. Sie werden ihren Weg machen. Wir werden niemanden überfordern, jedem Zeit geben sich an alles zu gewöhnen, aber ich kann auch versprechen, sie werden nicht nur auf der Bank sitzen.

Sonst immer Favorit, nun Underdog – sogar ein Vorteil?
Ja, aber ich glaube nicht, dass wir gegen jeden Gegner der „Underdog“ sind.

Muss das Team trotzdem erst einmal umdenken, weil es nun anders abgehen wird?

Natürlich, aber wir haben sehr erfahrene Spieler die das Team führen werden, wenn es mal schwierig wird.

Gleich gegen den VSK – wie siehst du Gegner und Chancen?
Der VSK hat schon eine echt starke Truppe zusammen, aber mit Aufstiegseuphorie und Derbyatmosphäre sind wir alles andere als chancenlos. Ich habe Vertrauen in die Stärken meiner Mannschaft. Das stimmt mich optimistisch.

Wie schaut es vom Kader her aus?
Von 26 Spielern sind 22 Spieler gesund.

Andere Infos rund um Team/Verein?
Ich freue mich sehr, dass ich für unser Trainerteam Norbert Schrader gewinnen konnte, so dass wir jetzt, glaube ich, im Trainer- und Betreuerteam gut aufgestellt sind. Ein Dank an unsere Platzwarte Alpi und Achim, die Plätze in Deutsch Evern und Melbeck sind bei der Hitze einfach nur überragend!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften