30.10.2018

TuS Reppenstedt: „Mit dem Selbstvertrauen ist es so eine Sache bei 9 Punkten nach 11 Spielen...“

SV Teutonia Uelzen II – TuS (Mittwoch, 14:00) + TuS – TuS Barendorf (Sonntag, 14:00)

Jubelnde TuS-Spieler - werden die Fans dieses Bild auch in den kommenden Partien sehen?

Seit einigen Wochen hat Philipp Grabowski als Trainer des TuS Reppenstedt das Zepter in der Hand – was konnte er schon bewegen? Rein sportlich ist es besser geworden, aber wirklich konstant und sicher tritt das Team noch nicht auf – was läuft längst noch nicht wie gewünscht? Dazu klafft bei der Torwartposition eine Riesenlücke, kann diese geschlossen werden? Der TuS muss in dieser Woche gleich zwei Mal ran – was ist drin? Wir fragten bei Philipp Grabowski nach, der viele positive Entwicklungen sieht - vor allem wird es im Winter Verstärkungen geben.

Philipp, Mittwoch in Uelzen, Sonntag gegen Barendorf – was ist da realistisch für euch drin?
In Uelzen müssen wir ohne Wenn und Aber gewinnen.

Seit einigen Wochen im Amt – was konntest du schon bewegen?
Die Mannschaft ist enger zusammengewachsen und ist bereit mehr für seien Ziele zu investieren. Jeder Einzelne will sich verbessern.

Wie zufrieden bist du mit der bisherigen Ausbeute?
Mit der Ausbeute sicherlich nicht, aber mit dem Auftreten spielerisch und taktisch schon, wie zum Beispiel gegen die Topteams aus Neetze, Scharnebeck und Römstedt. Ausnahmen gab es leider gegen Dannenberg und im Pokal in Betzendorf.

Habt ihr schon einen eigenen Spielstil gefunden?
Wir kombinieren recht ordentlich, spielen saubere Bälle hinten heraus. Das Verschieben klappt auch immer besser. Den Spielstil, den ich mir wünsche, können wir Stand jetzt, aus Gründen der Fitness nicht ganz verwirklichen. Wir sind aber auf dem besten Wege dorthin. Die Trainingseinheiten dauern länger an und sind härter geworden.

Wie ist es um das Selbstvertrauen bestellt?
Mit dem Selbstvertrauen ist es so eine Sache bei 9 Punkten nach 11 Spielen...

Und wie sieht es mit der Torwartposition aus?
Wir haben bereits 5 verschieden Torhüter in den Pflichtspielen spielen lassen müssen...
Unsere Nummer 1 Florian Böke verletzte sich schwer im Spiel gegen Neetze und wird ab Winter in den Trainerstab rücken. Selber spielen wird er vorerst nicht mehr. Die Nummer 2 Tim-Lasse Gottschlich verletzte sich in derselben Woche schwer am Schlüsselbein und Schulter und fällt aus bis zum Ende des Jahres. So spielten bis jetzt auch die Torhüter der 2./3. und Alten Herren bei uns. Wir suchen händeringend einen Kreisligatauglichen neuen Torwart für das neue Jahr.

Wie siehst du die eigene Chancenverwertung?
Die Chancenverwertung speziell am Sonntag bei Union Bevensen, ist mehr als ausbaufähig.

Wo müsste dein Team realistisch gesehen stehen?
Im gesicherten Mittelfeld

TuS Barendorf – was kommt da auf euch zu?
Ich habe Barendorf beim SC Lüneburg gesehen. Da kommt eine absolute Toptruppe auf uns zu. Hinten robust, starke Außen, ein gut aufgelegter Schleiss im Zentrum und eine Vielzahl an gefährlichen Spitzen. Da muss bei uns schon viel passen, um gegen sie zu bestehen.

Auf was für ein Spiel stellt ihr euch ein?
Auf ein traditionell sehr intensives Spiel.

Andere Infos rund um Team/Verein?
Mit Malik Kozybaev haben wir wieder einen talentierten jungen Spieler davon überzeugen können sich uns anzuschließen. Weitere werden im Winter folgen. Außerdem läuft die Zusammenarbeit mit meinen Trainerkollegen Nils Ohmsen und Ferhat Özcan tadellos. Ein großes Danekschön hierfür!

Kommentieren

Vermarktung: