14.03.2019

TuS Neetze II: Kein Grund für traurige Gesichter ++ Das Trainerduo steht

TuS Neetze II – SC Lüneburg II (Sonntag, 12:45)

Dennis Stehr (li.) wird auch nächste Serie das Zepter beim TuS Neetze II in der Hand haben.

Der TuS Neetze landete bei der SG Echem/Hohnstorf einen zweistelligen Kantersieg, trotzdem löst die bisherige Serie keine Jubelgesänge im TuS-Lager aus. Überhaupt, was bringe solche Siege in der 3. Kreisklasse wirklich? Und müsste der TuS eine nicht viel bessere Rolle in der Spielklasse einnehmen? Oder steht der sportliche Erfolg gar nicht im Vordergrund? Daniel Lüdemann sieht trotzdem viele positive Zeichen und eine gute Weiterentwicklung – und die ersten wichtigen Entscheidungen für die kommende Serie wurden bereits getroffen! Wir sprachen mit Daniel Lüdemann über sein Team.

Daniel, Kantersieg im 1. Match – deine Einschätzung?
Ich hatte es nicht ganz so hoch erwartet, aber wenn Maik Peyko mal so richtig in Fahrt kommt... Trotzdem Respekt an die SG, dass sie trotz des Verlaufs der Serie bisher am Ball bleiben!

Mal ehrlich: was bringen einem solche Spiele?
Spaß für die Offensivspieler und ein bisschen Kosmetik fürs Torverhältnis.

Ist das Gefälle in der 3. Kreisklasse einfach zu groß?
Nein, das würde ich so nicht sagen. Ich hatte in einem früheren Bericht schon mal gesagt, dass es ein paar Ausreißer nach oben und unten gibt, die restliche Liga aber dicht beisammen ist.

Platz 7, 23 Punkte – Jubelgesänge löst das nicht aus, oder?
Aber auch keine traurigen Gesichter! Das ist eine absolut erwartete und auch der Leistung entsprechende Platzierung.

Um was geht es eigentlich in dieser Serie noch realistisch?
Eine Weiterentwicklung der Mannschaft, besonders der jungen Spieler. Ich hab jetzt nicht nachgerechnet, aber ich glaub noch aufzusteigen wird eng...

Oder steht der sportliche Erfolg gar nicht im Vordergrund?
Jein. Jeder möchte die Spiele gewinnen, aber man darf eben auch nicht vergessen, dass es ein Hobby ist.

Worin siehst du die größte Baustelle deines Teams?
Ich denke mit dem momentanen Stand der Dinge, kann man zufrieden sein. Mal sehen, was in den nächsten 2 Monaten sportlich noch geht!

Nun gegen SC Lüneburg II – was kommt da für ein Gegner auf euch zu?
Sportlich etwa auf Augenhöhe. Hinspiel lief unglücklich für uns, wir hoffen dieses Mal natürlich auf einen besseren Ausgang.

Was hat sich im Kader in der Winterpause getan?
Lukas Petersen und Ayaz Zaid Faris sind dazu gestoßen.

Ist die Trainerfrage für die kommende Serie schon geklärt?
Ja. Dennis Stehr und Andreas Trilk werden die Zweite coachen.

Wie schaut es vom Kader her aus?
Ganz vernünftig. Gewissheit hat man da allerdings meist erst Sonntagvormittag.

Andere Infos rund um Team/Verein?
Die Umbauten, um das Jahnstadion auf einen anstehenden Besucheransturm aufgrund des dann hoffentlich höherklassigen Zauberfußballs vorzubereiten, laufen bereits auf Hochtouren. Zusätzlich dazu, wird an jedem zweiten Wochenende der LSK in Neetze zu sehen sein.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema