08.03.2018

TuS Neetze: „Die Gespräche mit den Spielern laufen sehr positiv!“

TuS Neetze – Lüneburger SV (Sonntag, 15:00)

Thomas Baumgarten (re.), Ingo Romich (Mitte) und Christian Brandt hoffen auf eine starke Restsaison.

Der TuS Neetze hinkt seinen eigenen Ansprüchen hinterher, die lange Winterpause hat die Stimmung nicht unbedingt angehoben. Dabei hat sich der TuS für die restliche Serie einiges vorgenommen, doch sind die Ziele umsetzbar, wenn der Klub bald nur noch englische Wochen hat? Was hat sich in der Winterpause in Punkto Planungen für die kommende Serie getan? Und sollte tatsächlich angepfiffen werden, dann kommt mit der LSV gleich ein schwerer Gegner – was geht da? Wir fragten bei Trainer Thomas Baumgarten nach.

Thomas – kann man der Situation etwas Gutes abgewinnen?
Nein, das ist totaler Müll. Wir werden Stand jetzt im Mai vom 1.5. – 25.5 wohl 8-9 Spiele haben. So viele Spiele haben die Profis nicht einmal und die haben 30 Spieler im Kader.

Wie sehr wird der enge Terminplan die restliche Saison für alle Teams beeinflussen?
Wir werden vermutlich ab April nur noch Pflichtspiele bestreiten und uns zum Auslaufen/Sauna treffen.

Wie kann man derzeit die Spieler noch bei Laune halten?
Aktuell ist es schwer, aber die Truppe hat eine hohe Eigenmotivation – das passt schon.

Wie fühlt sich der Blick auf die Tabelle derzeit an?
Komisch – die letzten Spiele sind so lange her, da hat man fast das Gefühl, dass ist die Tabelle vom letzten Jahr. Nein, im Ernst: die Tabelle gefällt mir nicht.

Wie schätzt du den kommenden Gegner und die Chancen ein?
Die LSV ist offensiv top besetzt, das heißt, wir haben schon ein paar Dinge, die wir in der Defensive gut machen müssen. Auf der anderen Seite müssen wir aber auch endlich mal Torgeiler werden und deutlicher mehr Tore schießen.

Wie sind die Erinnerungen an den Gegner?
Wir haben völlig unnötig, aber auch völlig verdient 1:4 verloren. Ich fühlte mich in dem Spiel schon vorgeführt.

Was stimmt optimistisch, dass ihr am Ende jubeln werdet?
Das 1:4 aus dem Hinspiel.

Wie schaut es vom Kader her aus?
Lennard Löffler und Louis Bulda haben berufsbedingt fast gar nicht trainiert, sind daher aktuell keine wirkliche Alternativen. Dazu fehlen Jens Röpsdorf, Michael Kühn, Daniel Herda und Gerrit Malta. Auf der anderen Seite freue ich mich auf das erste Spiel von Jan-Ole Rohwer im TuS- Trikot. Er ist ein Vollblutfußballer, der uns defensiv enorm helfen wird. Ich freue mich, dass wir ihn für uns gewinnen konnten

Gibt es schon Entscheidungen für die kommende Serie?
Die Gespräche mit den Spielern laufen sehr positiv.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften