21.04.2018

So liefen die 4 Partien am heutigen Samstag, 21. April 2018

Lüneburger SK – FC St. Pauli II 2:0 (2:0)

Der Lüneburger SK hatte heute allen Grund zur Freude, landete einen Sieg.

LSK-Cotrainer Thomas Oelkers: „In der 1. Halbzeit haben wir es richtig gut gemacht, da ging unsere Taktik zu 100 Prozent auf! Wir wollten vorne draufgehen, die Räume eng machen, wussten, dass St. Pauli in der Defensive körperlich nicht so stark ist. In der Luft waren wir klar besser, haben dort viele Zweikämpfe gewonnen. Insgesamt war die Körpersprache hervorragend, man spürt, dieses Team wächst immer mehr zusammen. Nach der Pause haben wir das Ergebnis etwas verwaltet, allerdings haben wir in den ersten 45 Minuten auch viel investiert – dieses Tempo kann man kaum durchhalten. Aber wir haben auch so gut wie gar nicht zugelassen, mit etwas Glück legen wir das 3:0 nach.“

Tore
1:0 Vobejda (8.)
2:0 Krottke (14.) per Elfmeter

SV Wendisch Evern – TSV Gellersen 0:5 (0:2)

SVW-Trainer Merko Butenhoff: „Auch wenn es sich nach einem 0:5 komisch anhört. Wir haben es gegen diesen starken Gegner lange Zeit gut gemacht! Wir sind gut in die Zweikämpfe gegangen, haben dagegen gehalten, aber leider haben wir auch Fehler gemacht. Gellersen schoss in der 1. Halbzeit 2-mal auf unser Tor, erzielte 2 Tore – das ist eben ihre Qualität. Nach der Pause hatten wir eine Phase, in der sind wir gar nicht ins Spiel gekommen und Gellersen konnte seine Tore machen, da waren sie uns überlegen. Der TSV hat hier verdient gewonnen, vielleicht zwei Tore zu hoch, aber wer mit 7 Torschüsse 5 Tore macht, der hat eben Qualität. Gellersen ist nicht unsere Kragenweite, wir müssen gegen andere Gegner unsere Punkte holen.“
Tore
0:1 Scharfen (20.)
0:2 Scharfen (39.)
0:3 Demir (53.)
0:4 Demir (55.)
0:5 Demir (81.)

TSV Adendorf – TuS Erbstorf (Samstag, 17:00)

TSV-Trainer Thomas Simon: „Ein typisches Derby mit harte Spielweise von beiden Mannschaften. Wir waren spielerisch besser, Erbstorf spielte nur lange Bälle. Ab der 37. Minute waren wir Unterzahl, D. Maneke sah wegen Nachtretens die Rote Karte. Mit 10 Mann haben wir uns taktisch defensiv aufgestellt und auf das Kontern konzentriert. In der 77. Minute konnte F. Dahar zum 1:0 abschließen. In der 90 Minute gelang Erbstorf durch D. Friedrich der Ausgleich. Der eine Punkt ist unglücklich für, denn wir haben gekämpft wie die Löwen! Von uns aus gute Besserung an Hinrichsen vom TuS Erbstorf, der sich vermutlich das Nasenbein gebrochen hat. Nach 100 Minuten war Schluss.“

TSV Mechtersen/Vögelsen II – TuS Barendorf II 1:2 (1:0)

Mechtersens Oliver Schmidt: "Es war eine ausgeglichene Partie, ein Remis wäre sichewrlich okay gewesen. Aber wie es eben immer bei uns läuft verlieren wir das Spiel noch. Heute haben wieder viele Spieler gefehlt, auf dem Platz standen auch angeschlagene Spieler, so dass unser Spiel völlig okay war. Wir hatten uns vorgenommen, dass wir nach der Pause nachlegen, stattdessen fangen wir gleich das 1:1, wenig später das 1:2... Barendorf war durch lange Bälle und Standards immer gefährlich, aber wir hatten auch Pech, trafen zwei Mal den Pfosten. Positiv zu erwähnen wäre noch der Schiedsrichter, der das Spiel sehr gut geleitet hat!"
Tore
1:0 Wagner (35.)
1:1 Stegen (17.)
1:2 Spiller (55.)

Kommentieren

Vermarktung: