31.10.2018

So liefen die 10 Spiele vom 30.10. - 31.10.2018 = die Nachberichte

Am heuten Mittwoch ging es von der Landesliga bis zur 2. Kreisklasse rund, dazu gab es bereits am Dienstag eine Partie. Wer durfte jubeln, wer zog ein langes Gesicht? Hier die Nachberichte auf 1 Blick - viel Spaß beim Lesen!

SV BW Bornreihe – SV Eintracht Lüneburg 2:0 (1:0)

Tore
1:0 Klimmek (35.)
2:0 Bähr (61.)

SV Wendisch Evern – Ochtmisser SV 2:0 (0:0)

SVW-Trainer Merko Butenhoff: „Es war ein sehr hektisches Spiel, am Anfang waren wir wirklich wie in der Vorwoche nicht gut drauf. Wir spielten unsicher, waren zu unruhig am Ball, es gab einige Fehlpässe, doch der OSV konnte das zum Glück nicht ausnutzen. Nach der Pause kamen wir besser in das Spiel, hatten mehr Feldanteile und haben unsere Chancen konsequent ausgenutzt. Dazu haben wir wenig zugelassen, hatten noch 2-3 gute Konter, trafen 1-mal aus 2 Metern nicht das leere Tor – der Sieg geht schon in Ordnung!“
Tore
1:0 M. Boelter (52.) per Elfmeter
2:0 Uschinski (88.) nach Konter 16 Meter flach in Ecke

TSV Bardowick – SC Lüchow 4:2 (1:1)

TSV-Obmann Markus Vick: „In der 1. Halbzeit hat Lüchow das richtig gut gemacht, da ging das 1:1 völlig in Ordnung, sie hätten sogar führen können. Dafür war es nach der Pause ein Spiel auf 1 Tor! Wir hatten viel Ballbesitz, haben uns gute Chancen herausgespielt – der Sieg geht schon in Ordnung. Die Jungs haben sich so langsam gefunden, es funktioniert und der Ball läuft besser.“
Tore
0:1 Frede (12.)
1:1 Ahlfeld (25.)
2:1 Wedowski (66.) per Elfmeter
2:2 Tulepbaev (70.)
3:2 Wedowski (73.) per Elfmeter
4:2 Kliche (78.)

SV Teutonia Uelzen II – TuS Reppenstedt 1:5 (0:2)

TuS-Trainer Philipp Grabowski: „Wir waren hier die klar bessere Mannschaft, auf wenn Uelzen Phasen hatte, wo sie ein Tor hätten machen können. Sie hatten Verstärkung aus der 1. Herren, aber wir sind als Team aufgetreten, waren sicher am Ball und hatten ein gutes Offensivspiel. Unsere Chancenverwertung war im Vergleich zu den Vorwochen deutlich besser, wir haben dazu gut gepresst und später schöne Konter gefahren. Bester Mann war heute Ramon Werner, der drei Tore vorbereitete!“
Tore
0:1 Poplat (8.)
0:2 Veal (44.) aus 25 Metern
1:2 Papa (55.)
1:3 Poplat (67.)
1:4 Poplat (83.) per Elfmeter
1:5 Kozybaev (90.)

TuS Erbstorf – TSV Bardowick II 2:4 (0:3)

TuS-Trainer Jörg Mäding: „Wir haben die erste Halbzeit völlig verpennt und somit verdient 0:3 zurückgelegen. Nach der Pause haben wir ein ganz anderes Gesicht gezeigt. Der Einsatz und den Drang auf ein Tor zu machen erhöht. Die Belohnung folgte auf dem Fuß. In der 50 Minute durch Schneider und in der 60. Minute durch Klose. Durch eine schlecht verteidigte Aktion gelang dem TSV Bardowick mit dem Tor des Abends der 4:2-Führungs Treffer durch Paul Saucke."
Tore
0:1 Saucke (3.)
0:2 Saucke (12.)
0:3 Lübbermann (35.)
1:3 Schneider (53.)
2:3 Klose (68.)
2:4 Saucke (75.)

TuS Barskamp – SV Eintracht Lüneburg II 6:2 (2:1)

Barskamps Martin Einert: „Es war aus unserer Sicht schon ein zähes Ringen, wir schossen aber die wichtigen Tore immer zum richtigen Zeitpunkt. Die 1. Halbzeit verlief durchaus ausgeglichen, aber unterm Strich war unsere Führung schon verdient, allerdings hätte es auch anders laufen können. Aufgrund der sehr souveränen Defensivleistung haben wir verdient die 3 Punkte hier behalten.“
Tore
1:0 Wellmann (8.)
2:0 M. Iwan (15.)
2:1 S. Scazzi (30.)
3:1 Frankenstein (47.)
4:1 Wellmann (60.)
5:1 Wellmann (63.)
6:1 M. Iwan (66.)
6:2 Klinzing (89.)

Thomasburger SV – TSV Bienenbüttel 3:0 (2:0)

Thomasburgs Jonas Kalauch: „In der 1. Halbzeit konnten wir an die Leistungen der vorherigen Partien anknüpfen, das war eine echt gute Leistung und wir haben verdient mit 2:0 geführt. Aber dann haben wir uns etwas auf diese Führung ausgeruht, der TSV machte echt Dampf. Allerdings hatten wir auch einige gute Konter, doch erst nach dem späten 3:0 war der Deckel drauf. Und in der 83. Minuten vergaben wir sogar noch einen Elfmeter, Schwarz scheiterte am Torwart. Insgesamt können wir derzeit echt zufrieden sein, die Jungs spielen einen guten Ball, es macht richtig Spaß!“
Tore
1:0 Frey (28.)
2:0 Seel (34.)
3:0 Probst (80.)

ESV Lüneburg – SV Ilmenau II 2:0 (1:0)

ESV-Obmann Manuel: „Es war von beiden Seiten ein ganz gutes Spiel, der SVI hatte auch seine Chancen, wir waren aber vor dem Tor zwingender. Der Sieg ist schon verdient, aber es hätte auch knapp werden können, denn der SVI verschoss beim Stande von 2:0 einen Elfmeter. Bei uns geht es insgesamt aber bergauf, unser neuer Trainer Henning Lüneburg hat die Defizite des Teams erkannt. Nach hinten heraus haben wir ja meisten geschwächelt, das ändert sich nun, weil der Coach die Kondition der Jungs in Angriff genommen hat. Ein richtig gutes Spiel machte auch unser Torwart Mario Dresing, der lange nicht mehr im Tor stand.“
Tore
1:0 Wilhelmy (15.)
2:0 Auth (60.)

FC Dynamo Lüneburg – MTV Wittorf 2:1 (0:1)

FC-Vorsitzender Jens Niemann: „In der 65. Minute gab es einen Zweikampf mit unserem Spieler Lorenz Scheba, der dabei ein Knie in den Rücken bekam, sich nicht bewegen konnte, so dass wir ihn nicht vom Feld bekam. Wir mussten einen Krankenwagen rufen, Lorens musste ins Krankenhaus gebracht werden. Dadurch gab es eine Unterbrechung von 35 Minuten. Wir fahren gleich zu ihm, hoffen, dass es nicht so schlimm ist. Zum Spiel: In der 1. Halbzeit war Wittorf griffig, dazu standen sie stabil, trotzdem kam ihre Führung etwas überraschend. Nach der Pause waren wir aber sofort wach, schafften verdient den Ausgleich. Durch die lange Pause gab es einen Bruch im Spiel, es war mühselig wieder in die Partie zu kommen. Zum Ende hin baute Wittorf etwas ab, wir wollten dazu den Sieg etwas mehr und schafften diesen auch noch.“
Tore
0:1 Ross (28.)
1:1 Clasen (53.)
2:1 Müller (72.)

TSV Gr. Hesebeck – TuS Brietlingen 0:3 (0:1)

TuS-Obmann Hendrick Heuer: „Es war keine berauschende Leistung von uns. Wir kamen nur ganz schwer in die Partie, es kamen kaum Pässe an, aber Hesebeck hat es auch gut gemacht. Sie machten die Räume immer wieder eng, so dass wir kaum Möglichkeiten hatten nach vorne zu spielen. Der Treffer zum 1:0 war aber ein schöner Spielzug. Nach der Pause ließen bei Hesebeck etwas die Kräfte nach, so dass wir unsere Chancen hatten – wirklich gut war das Spiel dann aber auch nicht von uns.“
Tore
0:1 Wöhlcke (32.) nach Pass von Traudt vom Fünfmetereck
0:2 Daniel (66.) nach Pass von Scheunemann aus kurzer Distanz
0:3 Kouame (80.) nach Zuspiel von Traudt aus 7 Metern


Kommentieren

Vermarktung: