05.08.2018

Pokal-Achtelfinale: So lief es für unsere Teams im Bezirks- und Kreispokal

Am heutigen Sonntag stand das Achtelfinale im Bezirks- und Kreispokal auf dem Programm. Wie haben sich unsere Team geschlagen, wer schaffte den Einzug in das Viertelfinale? Hier die Nachberichte auf 1 Blick:

Bezirkspokal
Germania Walsrode – MTV Treubund Lüneburg 3:5 (1:3)
Eigentlich war es eine klare Angelegenheit für uns: Frühes Tor, absolute Dominanz – selbst das Gegentor erschien als Schönheitsfehler. Walsrode spielte weiterhin absolut abwartend, aber sie nutzten unsere Passfehler im Mittelfeld immer wieder für schnell Vorstöße aus. Nach dem Ausgleich zum 3:3 haben sich alle noch einmal zusammengerauft und im Endspurt den verdienten Sieg eingefahren!“
Tore
0:1 Hattendorf (2.)
0:2 Hattendorf (18.)
0:3 Glüsing (23.)
1:3 Öztürk (38.)
2:3 Öztürk (53.)
3:3 Öztürk (64.)
3:5 Hattendorf (83.)
3:5 Maass (87.)

TSV Bardowick – MTV Eintracht Celle 0:2 (0:2)
Tore
0:1 Doumbouya (4.)
0:2 Struwe (34.)

Kreispokal
VfL Breese/L. II – TuS Reppenstedt 1:4 (0:1)
TuS-Cotrainer Kai Fröhlich: „In der 1. Halbzeit war es sehr schwer für uns, denn Breese war sehr robust, sie waren uns auch körperlich etwas überlegen – bisher die beste 2. Herren, gegen die wir gespielt haben! Sie hatten im ersten Durchgang ein Chancenplus, da war aus unserer Sich ein 0:2 oder gar 0:3 möglich gewesen. Nach der Pause haben wir es aber besser gemacht, da waren wir konditionell stärker, haben gute Chancen herausgespielt und am Ende auch verdient gewonnen. Das Ergebnis ist jedoch zu hoch ausgefallen, ein 2:1 oder 3:1 für uns wäre okay gewesen. Uns haben aber auch einige Stammkräfte gefehlt, so dass Jan-Henrik Purwin mitspielte und ich auf der Bank saß.“
Tore
0:1 Veal (35.)
1:1 (53.)
1:2 Veal (60.)
1:3 Nowakowski (70.)
1:4 Poplat (90.)

TSV Gellersen II – MTV Römstedt 0:2 (0:1)
TSV-Torwart Nils Krahmer „Wir waren heute wirklich sehr gut, konnten die 1. Halbzeit stark gestalten, hatten auch unsere Möglichkeiten. Man hat aber schon gemerkt, dass unser Gegner etwas besser aufgestellt war. Nach der Pause wurden bei uns die Lücken größer, die Kraft ließ etwas nach. Zum Ende hin hätten es auch 1-2 mehr Gegentore sein können, aber insgesamt war es von uns ein guter Auftritt.“
Tore
0:1 Bechtloff (28.)
0:2 Tutas (58.)

SV Veerssen – TuS Barskamp 0:4 (0:0)
TuS-Trainer Jens Kaske: „Koopmann schoss sein 1. Tor in der Herren, dazu feiert er heute seinen 18. Geburtstag – sicherlich ein schönes Geschenk für ihn! In der 1. Halbzeit hatten wir zu wenig Zug in unserem Spiel, dafür haben wir nach der Pause gut kombiniert und trotz der Wärme Druck gemacht. Am Ende haben wir uns durch unsere technische Stärke durchgesetzt. Unsere U19-Spieler haben heute den Unterschied ausgemacht, die 5 Jungs haben super gespielt! Wir stehen im Viertelfinale, konnten im Pokal bisher 20:0 Tore erzielen – das lässt sich sehen!“
Tore
0:1 Koopmann (53.)
0:2 Wellmann (65.)
0:3 Albrecht (73.)
0:4 Wellmann (78.) mit einem direkten Freistoß
In der 88. Minute scheiterte P. Kaske (TuS) per Elfmeter am Torwart.

FC Heidetal – TSV Bienenbüttel 2:1 (0:1)
FC-Trainer Oliver Klose: „Ein sehr interessantes Spiele, in dem wir in der 1. Halbzeit mehr Ballbesitz hatten. Wir haben es aber versäumt unsere Chancen zu nutzen, so traf Maik Behr nach einem Freistoß nur den Pfosten in der 41. Minute. Und wie es dann immer so ist, praktisch mit dem Halbzeitpfiff fällt das 0:1. Nach der Pause haben wir aber Moral gezeigt und dagegen gehalten, so zum Glück die nächste Runde geschafft! Es war aber eine schwere Geburt, denn Bienenbüttel hat es gut gemacht.“
Tore
0:1 Niemann (46.) – Freistoß, Volleyschuss an die Latte, Abstauber
1:1 Voloder (54.) mit dem Kopf nach Freistoß Wollitz
2:1 Wollitz (74.)

SV Holdenstedt – TuS Barendorf 2:4 (1:1)
Tore
1:0 Burmeister (7.)
1:1 Mich. Ambrosius (26.)
1:2 Schleiss (65.)
2:2 Koch (70.)
2:3 Miller (72.)
2:4 Eigentor Riggert (90.)

TuS Wustrow – SV Scharnebeck 5:4 n.E. (1:1)
SVS-Trainer Carsten Lorenzen: „Die 1. Halbzeit war schon okay, da war unser 1:0 in Ordnung. Schilf hatte nach einer schönen Kombination aus 16 Metern getroffen. Nach der Pause warf Wustrow seine ganze Kampfkraft in die Waagschale, konnte nach einem Pfosten-Abpraller zum 1:1 einschieben. Zuvor und auch danach hatten wir einige Chancen, konnten diese aber leider nicht nutzen. Tja, und Elfmeterschießen ist halt immer etwas Glück. Klar, man möchte kein Spiel verlieren, aber die Enttäuschung ist nicht allzu groß, denn oberste Priorität hat die Liga!“
Tore
0:1 Schilf (16.)
1:1 Penno (55.)

TuS Wieren – TuS Neetze 1:4 (0:1)
TuS-Trainer Thomas Baumgarten: „Eine ganz souveräne Vorstellung! Wir mussten einige Spieler ersetzen, hatten nur 12 Mann an Bord, so dass die jüngeren Spieler eine Chance bekamen – sie haben es richtig gut gemacht! Hätten wir unsere Chancen eher genutzt, dann wäre die Partie vorher klar für uns entschieden gewesen, so dauerte es doch bis zum Ende. Insgesamt eine gute Leistung, spielerisch und kämpferisch das es gut aus, wir haben verdient das Viertelfinale erreicht!“
Tore
0:1 Schierle (49.)
1:1 Milasch (51.)
1:2 Lau (55.)
1:3 Kühn (88.)
1:4 Schierle (90.)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema