08.11.2018

MTV Treubund Lüneburg: „Derby bleibt Derby!“

MTV Treubund Lüneburg – SV Eintracht Lüneburg (Samstag, 14:00)

Tim Franke fehlt dem MTV Treubund sein geraumer Zeit, er wird auch gegen die SVE nicht dabei sein.

Was ist bloß los beim MTV Treubund Lüneburg? Die Mannschaft wollte in der Landesliga voll durchstarten, doch die Realität sieht bitter aus: 11 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze! Ist da wirklich noch etwas zu machen, um am Ende ganz oben zu stehen? Und hat das Stadtderby durch die Ausgangsposition hat Brisanz verloren? Vor allem: Sehen die Fans endlich mal wieder ein packendes Derby? Denn zu letzt waren die Partien oft von Taktik, nicht von Spielwitz und Torchancen geprägt. Beim MTV wurde besonders in der Offensive eine dicke Lücke gerissen, weil Tim Franbke schon lange fehlt – ist er wirklich nicht zu ersetzen? Wir sprachen mit Guido Hattendorf über die Situation.

Guido, es läuft nicht wirklich – wie tief hängen derzeit die Köpfe?
Diese Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Drochtersen II schmerzt schon sehr nachhaltig, insbesondere, weil wir die prognostizierte "Schwächephase" von Celle nicht nutzen konnten.

Oft ansprechende Leistungen, aber nicht die Punkte – was läuft da derzeit schief?
Es ist schlicht und ergreifend der Torabschluss. Wir haben mehr Torchancen als der Gegner, aber halt eine erschreckende Quote. Und dies gilt für alle Spieler, die mehr oder weniger häufig vor dem Tor auftauchen.

Denken die Spieler vor dem Kasten zu viel nach?
Das kann ich nicht beurteilen, aber es ist sicherlich so, dass man vor dem unmittelbaren Torabschluss immer schon den möglichen Erfolg im Hinterkopf hat und dadurch die absolute Konzentration auf den Moment verliert.

11 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze – sind die eigenen Ziele wirklich noch erreichbar?
Definitiv nicht mit unseren Leistungsschwankungen.

Muss man so ehrlich sein, dass die Qualität nicht reicht/überschätzt wurde, um an der Spitze zu stehen?
Man muss ehrlich sagen, dass uns ohne die entscheidenden Qualitäten des Tim Franke das Siegen schwer fällt.

Bedenken, der Zug könnte sogar in die völlig falsche Richtung fahren?
Die spielerischen Leistungen bis zum Torabschluss lassen derzeit einen Blick nach unten eigentlich nicht zu.

Nun das Derby gegen die SVE – ist durch die Tabellensituation etwas die Luft raus?
Nein. Derby bleibt Derby. Wir haben schon den Anspruch, dem Publikum etwas zu bieten und einen Sieg für das Selbstbewusstsein anzuvisieren.

Oft waren diese Spiele von der Taktik geprägt – ist bei der Konstellation eine andere Ausrichtung zu erwarten?
Man kennt sich halt und deshalb ist es vielleicht so, dass das Spielverhalten des Gegners bekannt ist und damit ein Spektakel unterbleibt, weil Überraschungen fehlen.

Wie siehst du den Gegner aufgestellt?
Ich kenne den Tabellenstand und glaube nicht, dass die Punkte ohne entsprechende Leistungen an Eintracht gegangen sind. Insoweit erwarte ich einen starken Gegner mit einem derzeit guten Lauf.

Wie schaut es vom Kader her aus?

Malte Meyer fehlt gesperrt. Mit Thorben Glüsing haben wir den dritten Spieler mit Kreuzbandriss, Nico Goldberg ist ortsabwesend, Nils Dendl , Nino Pinnow-Karus und Dennis Hüls sind angeschlagen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema