07.04.2018

Lüneburger SK II: „Es ist ein guter Zusammenhalt im Team, niemand lässt sich hängen!“

Lüneburger SK II – TuS Barendorf (Sonntag, 12:00)

LSK II-Trainer Thomas Wiebe sieht bei seinem Team eine gute Entwicklung.

Der Lüneburger SK II gehört in der Kreisliga zu den Teams, die Fußball spielen wollen, ein gutes Aufbauspiel hat und schöne Angriffe zeigt – doch leider spiegelt sich diese Kultur nicht auf dem Punktekonto wider. Trotzdem hat Trainer Thomas Wiebe nach dem erneuten Umbruch ein starkes Team geformt – oder liegt es nur an den Spielern aus dem Regionalliga-Kader? Wie groß ist der eigentliche Stamm der 2. Herren eigentlich? Wiebe ist von seinem Team, angetan, rechnet sich auch gegen den TuS Barendorf etwas aus. Wir sprachen mit dem Coach.

Thomas, Niederlage beim FC Heidetal – deine Einschätzung?
Ein ordentliches Spiel, wir hatten vor dem Spiel erhebliche Aufstellungsprobleme, da sechs Spieler Ostern-bedingt bei Ihren Familien in ganz Deutschland waren. Da hat die 1. Herren gut geholfen und natürlich unser Spielniveau deutlich angehoben. Zum Schluss konnte Oliver Klose noch den Spieler Horn einwechseln, das war der Unterschied in der letzten Spielminute.

Ihr versucht immer Fußball zu spielen – fällt der Lohn dafür zu gering aus?
Eindeutig ja, wir haben uns aber spielerisch gut entwickelt im Saisonverlauf, es geht natürlich noch mehr. Die Entwicklung vieler Spieler ist noch nicht abgeschlossen.

Wie siehst du das Niveau der Liga insgesamt?
Weiterhin steht Ilmenau allein auf weiter Flur, hier wirkt die Klasse einzelner älterer Spieler deutlich nach. Dahinter sortieren sich schon die Plätze der "Nächstbesseren", aber alle Teams bieten in der Breite ein deutlich besseres Niveau als noch vor 2, 3 oder 4 Jahren.

Was fehlt euch, um erfolgreicher zu sein?
Wir haben eine sehr junge Mannschaft, die macht mehr Fehler als eine ältere Mannschaft, die müssen sie auch machen, um zu lernen - das besprechen wir dann gemeinsam. Und dann fehlt uns mal ein "Lucky Punch" in der letzten Spielminute, so wie es Heidetal am Ostermontag gegen uns gelang.

Wie schwer ist es jeden Sonntag ein neues Team auf den Platz zu stellen – oder gibt es einen echten Stamm?
Die Wechselei hält sich in Grenzen; wir sind 16 Spieler im Kader. Es sind alle aufgrund des Studiums, der Ausbildung, durch (Neben-)Jobs zeitlich gut ausgelastet - da kann nicht jeder immer. Aber es gibt schon 8 - 9 Spieler, die -soweit gesund- das "KernTeam" bilden.

Was ist das größte Lob, das du deinem Team aussprechen möchtest?
Im Sommer gab es ja nur eine sehr kurze Vorbereitungsphase; jetzt haben wir uns kennen gelernt, es ist ein guter Zusammenhalt im Team, die Stimmung ist gut, niemand lässt sich hängen und alle wollen spielen, so soll es sein.

Wo müsstet ihr deiner Meinung nach in der Tabelle stehen?
"Die Tabelle lügt nicht" – war das von Otto Rehagel?

Jetzt Barendorf – was für ein Gegner kommt da auf euch zu?

Eines der Spitzenteams, 100-prozentig top auf- und eingestellt von Frank Kathmann, nach dem 1:1 vor 2 Wochen wollen sie diesmal sicher mehr...

Wie schaut es vom Kader her aus?
Alle soweit fit, keine Langzeitverletzten.

Andere Infos rund um Team/Verein?
Bei uns herrscht große Freude auf die gemeinsame Trainingsanlage in der Goseburg, die ja ab Sommer Teile der Jugendabteilung und auch die beiden Herrenteams zusammenführen wird.

Kommentieren

Vermarktung: