10.05.2019

Leszek Siergiej (Vastorfer SK): „Ich schalte nur vom 5. Gang in den 3. Gang zurück!“

Typen wie Leszek Siegiej werden jetzt beim Vastorfer SK dringend benötigt!

Seit gefühlt 50 Jahren gibt Leszek Siergiej alles im Fußball, erst als Spieler, seit Jahren als Trainer. Einer dieser Typen, die mit viel Herzblut und Emotionen dabei sind, die zupacken und eine Menge Geduld aufbringen, um ein Team wie den Vastorfer SK II (3. Kreisklasse) am Leben zu halten. Doch nach dieser Serie wird Siergiej die Verantwortung abgeben – aber natürlich wird er dem Vastorfer SK erhalten bleiben! Derzeit mach sich der Coach eine Menge Sorgen um seinen Verein. Aber er wird mit anpacken, damit es wieder bergauf geht! Wir sprachen mit Leszek Siergiej über seinen Klub.

Leszek, zuletzt wieder viele Absagen in der 3. Kreisklasse – wie siehst du das?
Traurig und enttäuschend zugleich! In der 3. Kreisklasse ist es dieses Jahr besonders extrem! Echem/Hohnstorf nicht mehr dabei, zwei andere sind auch schon zwei Mal nicht angetreten! Den Vereinen darfst du kein Vorwurf machen! Du fängst am Anfang der Saison mit 20 Mann an und in der Rückserie sind es nur noch 10! Bei ein paar Jungs ist die Begründung abzusagen schon berechtigt, bei vielen mit Sicherheit nicht!

Platz 7 – richtig zufrieden oder eher enttäuscht?
Im Moment sehr zufrieden!

Wie siehst du die Auftritte deines Teams nach der Winterpause?
Meine Jungs kommen langsam in Fahrt! Marco Sieben und ich haben viele Umstellungen vorgenommen, mit großem Erfolg!

Wie viele neue Spieler hast du eigentlich nach der Winterpause integriert?
Sieben oder acht! Die Jungs machen uns immer mehr Freude, auf und neben dem Platz! Ohne die Jungs, dazu ein paar Spieler von den Altenherren, würden wir Echem/Hohnstorf folgen!

So langsam neigt sich deine Amtszeit dem Ende zu – schon etwas traurig?
Nein! Ich schalte nur vom 5. Gang in den 3. Gang zurück!

In welcher Form wirst du dem Klub erhalten bleiben?
Auf dem Vereinsgelände ist genug Arbeit, die anderen Helfer wissen wovon ich rede! Bei der Zweiten Herren werde ich als Betreuer und Co Trainer weitermachen, halt alles bisschen weniger! Oliver Sieben, Marco Sieben und meine Wenigkeit sind die Wunschtrainer des Teams!

Wie groß sind deine Sorgen derzeit um die Fußballabteilung des VSK?
Gewaltig! Vastorf hatte gute Jahre gehabt, von der Jugend bis zur Altliga, aber derzeit läuft es nicht gut. Es wird schwer wieder richtig auf die Beine zu kommen, aber wir halten zusammen und werden es packen!

Was muss deiner Meinung nach schnell geändert werden, um wieder besser zu werden?
Nie die Hoffnung verlieren! Von sich selber mehr als 10 Prozent verlangen! Die 1. Herren ist natürlich das Aushängeschild! Vastorf spielte die meiste Zeit auf Bezirksebene, liegt derzeit leider auf dem Abstiegsplatz in der Bezirksliga. Noch ist die Chance da, um den Aufstieg zur vermeiden, denn es geht um die Zukunft des VSK! Denn beim Abstieg wird auch die Vereinstreue sehr klein geschrieben!

Bedenken, die 2. Herren könnte auseinander fallen?
Es könnte leider der Fall sein, was wir aber ausschließen wollen! Seit der Rückserie haben uns zwei Spieler verlassen, drei Bauen, einer ist bei Bundeswehr, bei drei waren Mannschaftssport und Disziplin ein Fremdwort! Der Kaderumfasst derzeit 12 Mann! Und wir spielen die Saison trotzdem zu Ende, auch mit 10 Mann!

Nun Soderstorf – was kommt da auf euch zu?
Soderstorf hat noch theoretisch Chance aufzusteigen, spielen eine gute Saison! Wir haben eine Rechnung offen, denn auf dem schmalen Platz und deren Spielweise kamen wir nicht klar! Es wird offener Schlagabtausch!

Wie geht es eurem Spieler Georg Müller, der bei einem Unfall schwer verletzt wurde?
Er ist Gott sei Dank auf einem guten Weg der Besserung! Ja, unser Georg fehlt uns sehr, sportlich wie auch menschlich!

Kommentieren

Vermarktung: