04.11.2018

KREISLIGA: So liefen die 3 Derbys am 4. November 2018

TuS Reppenstedt – TuS Barendorf 0:5 (0:2)

Der TuS Reppenstedt hatte heute keinen Grund zur Freude, verlor deutlich.

Reppenstedt-Cotrainer Kai Fröhlich: „Barendorf hat das hier richtig gut gemacht, sie haben hier auch in der Höhe völlig verdient gewonnen, hatten noch einige dicke Chancen. Sie haben über die 90 Minuten den Druck aufrecht gehalten, waren uns auch spielerisch klar überlegen – da hat man schon gesehen, dass der Tabellenführer zu Gast war! Wir konnten leider an die guten Leistungen der Vorwochen nicht anknüpfen, waren zu weit weg von den Gegenspielern und auch nicht klar genug in den Zweikämpfen. Dazu gab es ja auch die beiden schnellen Gegentore, danach wurde es rcihtig schwer für uns.“

Tore
0:1 Knobloch (10.)
0:2 Schleiss (19.) per Elfmeter
0:3 Miller (60.)
0:4 Miller (65.)
0:5 Michael Ambrosius (70.)

TuS Neetze – SV Scharnebeck 2:3 (0:2)

TuS-Trainer Thomas Baumgarten: „Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, die SVS konnte schnell in Führung gehen, da haben wir einmal gepennt, so dass Fr4icke frei zum Kopfball kam. Wir hatten danach zwar mehr Ballbesitz, aber wirklich eingefallen ist uns nichts. Und dann kommt in der 45. Minute ein langer Ball, wieder passen wir nicht auf – 0:2… Eine absolut schmeichelhafte Führung für Scharnebeck. Nach der Pause haben wir umgestellt, viel Alarm gemacht, schafften schnell das 2:1 und den Ausgleich. Dazu setzte Lau noch einen Freistoß an die Latte, Peyko hatte eine dicke Chance, es gab 2-3 weitere Situationen – die Niederlage ist wirklich unverdient!“
Tore
0:1 Fricke (7.)
0:2 Fricke (45.)
1:2 Schierle (55.)
2:2 Lau (76.)
2:3 Fricke (88.), der sich an der Mittellinie den Ball erkämpfte, sah, dass der Torwart zu weit vor seinem Kasten stand und aus 45 Metern traf

TSV Mechtersen/Vögelsen – SC Lüneburg 1:0 (1:0)

TSV-Trainer Marcus Schulz: „In der 1. Halbzeit war es ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Wir machten aus unserer ersten Chance das 1:0, hatten danach eine Druckphase und 2-3 weitere gute Möglichkeiten. Vor der Pause hatte dann aber der SC gute Chancen, zur Pause hätte es auch 1:1 stehen können. Nach der Pause hat man schon etwas auf unser 2. Tor gewartet, die Chancen waren da. Dazu verschoss Sitter in der 84. Minute einen Elfmeter, er scheiterte am Torwart. Leider verletzte sich SC-Spieler Rusteberg am Knöchel, er musste ins Krankenhaus gebracht werden – wir wünschen ihm alles Gute und eine schnelle Genesung. Nach seiner Auswechslung kam aber auch nicht mehr viel vom SC, so dass wir auf jeden Fall verdient gewonnen haben!“
Tor
1:0 Meyer (6.), der von Seib in die Gasse geschickt wurde und mit links in die kurze Ecke traf

Kommentieren

Vermarktung: