16.09.2018

KREISLIGA: Der 6. Spieltag ist durch - die Nachberichte

SV Teutonia Uelzen II – TuS Barendorf 0:9 (0:4)

Der TuS Barendorf zeigte sich von seiner besten Seite, schenkte Uelzen 9 Buden ein!

TuS-Trainer Frank Kathmann: "Heute war es ein sehr einseitiges Spiel. Bester Mann bei Teutonia war noch der Torwart. Aber sie haben sich trotzdem anständig verkauft, waren nur 12 Mann - Respekt für ihr Auftreten! Wir haben aber auch ein richtig gutes Spiel gemacht und hier absolut verdient gewonnen!"


Tore
0:1 Schleiss (8.)
0:2 Knobloch (17.)
0:3 Knobloch (30.)
0:4 Leonhardt (42.)
0:5 Miller (49.)
0:6 Schleiss (51.)
0:7 Leonhardt (57.)
0:8 Michael Ambrosius (78.)
0:9 Michael Ambrosius (87.)

SV Scharnebeck – SC Lüneburg 3:0 (0:0)

SVS-Trainer Carsten Lorenzen: „Uns war klar, dass der SC Lüneburg defensiv stehen wird, dazu traten sie sehr robust auf – so wollten sie uns auf den Zahn fühlen. In der 1. Halbzeit hatten wir durch Rudloff und Fricke schon zwei Großchancen, wir hätten durchaus mit 1:0 führen können. In der 2. Halbzeit haben wir die Ruhe bewahrt, wir wollten den SC müde laufen und den Ball laufen lassen – beides hat super geklappt. Der SC sah noch zwei rote Karten. Herbst nach einer Notbremse, Huber, weil er nach der Notbremse meckerte. Dazu gab es viele Karten für den SC, schon an diesen Aktionen kann man sehen, dass sie sehr hart auftraten.“
Tore
1:0 Fricke (56.), der sich 20 Meter vor dem Tor den Ball eroberte, ein Solo hinlegte und in die lange Ecke traf
2:0 Brederlau (82.) aus 6 Metern nach einer Ecke
3:0 Fricke (90.), der links geschickt wurde und in die lange Ecke traf

TuS Neetze – SV Zernien 8:0 (3:0)

TuS-Trainer Thomas Baumgarten: „Dieses Spiel haben wir von der 1. Minute bis zum Abpfiff souverän gespielt. Wir sind früh drauf gegangen, haben den Gegner unter Druck gesetzt, trotzdem dauerte es fast 30 Minuten bis zum 1:0. Schon zu Beginn hatten wir 2-3 dicke Chancen, Zernien hatte im ganzen Spiel nicht eine Chance! Wir haben jeden Zweikampf gewonnen, dazu bis zum Ende Druck gemacht – die Jungs haben einfach Bock. Spielerisch haben wir eine tolle Qualität, der Lauf ist schon fast unheimlich!“
Tore
1:0 Kühn (30.) per Elfmeter
2:0 Musa (37.)
3:0 Lau (44.)
4:0 von Schnakenburg (47.)
5:0 Schierle (64.)
6:0 Schierle (72.) per Elfmeter
7:0 Lau (75.)
8:0 Schierle (88.)

MTV Römstedt – TuS Reppenstedt 2:1 (1:0)

Seit Donnerstag ist Jan-Henrik Purwin nicht mehr Trainer der 1. Herren. "Der TuS Reppenstedt und Jan-Henrik Purwin gehen nach Unstimmigkeiten getrennte Wege. Philipp Grabowski wird als Interimstrainer und Spieler erst einmal das Team führen. Wir bedanken uns bei Higgi für seine geleistete Arbeit, wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Und wir freuen uns, dass er als Altherrenspieler weiterhin im Verein aktiv ist", so Nils Ohmsen.

TuS-Spielertrainer Philipp Grabowski: „Wir haben hier am Ende unglücklich verloren. In der ersten Halbzeit war uns Römstedt haushoch überlegen, sie hatten viele Chancen und wir rannten nur hinterher, kamen gar nicht ins Spiel. Nach einer vernünftigen Ansprache zeigten wir aber Moral, schafften den Ausgleich, fingen uns aber schnell durch einen Kopfball nach einer Ecke das 1:2. Trotzdem hatten wir noch Chancen, doch Römstedt brachte die knappe Führung über die Zeit. Römstedt war unser bisher schwierigster Gegner, sie waren jung uns spielstark, nur zum Ende hin gingen ihnen etwas die Puste aus.“
Tore
1:0 Mießner (35.)
1:1 Henze (56.)
2:1 Bechtloff (64.)

SV Lemgow/Dang. – TSV Mechtersen/Vögelsen 1:3 (1:0)

TSV-Trainer Marcus Schulz: „In der 1. Halbzeit dürfen wir uns nicht beschweren, wenn wir hier eine Reise bekommen. Da war uns Lemgow in allen Belangen überlegen, sie hätten 3:0 oder 4:0 führen können, da hielt uns unser Torwart Danny Winkel im Spiel. So stand es zum Glück nur 1:0. Nach der Pause haben wir umgestellt, Müller und Oelrich spielten auf den 6er-Positionen und drehten das Spiel für uns. Nach der Pause war es eine echte Kehrtwende, da hatten wir die Chancen. Unterm Strich aufgrund der 1. Halbzeit ein schmeichelhafter Sieg für uns, aber wie die Jungs die Vorgaben in der Pause angenommen haben, das war richtig gut!“
Tore
1:0 Müller (8.)
1:1 Gödecke (54.)
1:2 Gödecke (75.)
1:3 Oelrich (93.)

Kommentieren

Vermarktung: