14.04.2019

KREISLIGA: Der 24. Spieltag ist durch - die Nachberichte

SV Scharnebeck – TuS Woltersdorf 2:0 (1:0)

Die SV Scharnebeck mit Vincent Lorenzen fuhr einen sicheren Sieg ein.

SVS-Trainer Carsten Lorenzen: „In der 1. Halbzeit haben sich beide Teams so gut wie neutralisiert, auch wenn wir in der 25. und 26. Minute bei zwei Pfostentreffern Pech hatten, Schilf und Koch scheiterten am Aluminium. Außer den beiden Szenen war aber auch nicht mehr von uns zu sehen. Woltersdorf kam dafür gar nicht vor unser Tor, auch, weil wir 90 Minuten defensiv super standen. Nach der Pause hätten wir das Ergebnis höher ausfallen lassen können, ließen zwei glasklare Chancen liegen. Trotzdem bin ich unheimlich zufrieden, denn wir haben unsere Taktik über 90 Minuten hervorragend umgesetzt!“

Tore
1:0 Fricke (30.) aus 16 Metern in das lange Eck, Vorarbeit von Koch
2:0 Fricke (78.) von der halblinken Seite in die kurze Ecke

TuS Barendorf – TSV Mechtersen/Vögelsen 4:0 (2:0)

TuS-Trainer Frank Kathmann: „Wir haben verdient gewonnen, auch dieses 4:0 geht in Ordnung. Mann hat schon gesehen, dass beide Teams Personalsorgen hatten, aber wir haben es besser gemacht als der TSV, hatten noch einige Chancen. Der TSV spielte nur lange Bälle, hatte vielleicht 1 Chance. Ansonsten sind wir gut angelaufen, haben Druck gemacht, dazu mit viel Power gut gespielt in der 1. Halbzeit. Nach der Pause haben wir etwas nachgelassen, aber natürlich bin ich völlig zufrieden!“
Tore
1:0 Marcus Ambrosius (18.)
2:0 Miller (19.)
3:0 Soetebeer (79.)
4:0 Michael Ambrosius (81.)

FC Oldenstadt – SC Lüneburg 0:2 (0:1)

SCL-Trainer Thorsten Sachs: „Ein verdienter Sieg, auch wenn Oldenstadt in der 1. Halbzeit noch etwas gefährlich war. Aber nach der Pause hatten sie keine Torchance mehr, wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen. Aber egal, wir haben jetzt das dritte Spiel in Folge gewonnen, alles ist gut! Wegen der nächsten Saison sind wir in Gesprächen. Wir haben viele Studenten, da kommt es darauf an wo sie studieren – bei vielen stehen die Chancen 50:50. Lars Halbensleben geht weg, weil er noch einmal höher spielen möchte. Wir müssen uns insgesamt noch ein wenig gedulden.“
Tore
0:1 Rusteberg (11.) mit dem Kopf aus 11 Metern, Flanke Dietterich
0:2 Dietterich (75.) mit einem Freistoß

MTV Dannenberg – TuS Reppenstedt 1:0 (0:0)

TuS-Trainer Philipp Grabowski: „Wir hätten gern das 0:0 mitgenommen, aber es sollte nicht sein, der späte Gegentreffer war natürlich bitter! Aber die Dannenberger Spielweise liegt uns einfach nicht. Sie spielen einen technisch guten Ball, sind aber irgendwie auch eine Lusttruppe, bei der es mal so oder so läuft. Unsere Vorstellung wirkte blutleer, irgendwie war die Luft raus. Die beste Chance hatte Tillig in der 50. Minute, als er allein auf das Tor zulief, aber nicht traf. Ansonsten spielten wir unsere Konter schlecht aus – leider haben wir mit dieser Niederlage unser tolles Spiel gegen Scharnebeck kaputt gemacht.“
Tor
1:0 V. Mateev (88.) – der TuS-Torwart kam zu ungestüm raus, so dass der Dannenberger treffen konnte

TuS Neetze – SV Lemgow-Dang. 2:2 (1:0)

TuS-Trainer Thomas Baumgarten: „Wir haben uns heute schwer getan, es war von uns kein gutes Spiel! Lemgow hat mit Mann und Maus verteidigt, sie brachten aber auch viel Leidenschaft mit. Wir haben leider nicht den Schlüssel gefunden, um in den Lauf zu kommen. Lemgow hatte drei Chancen, hat daraus 2 Tore gemacht. Wir waren mehrmals vor dem Tor, trafen aber nicht die richtigen Entscheidungen. Es war ein gebrauchter Tag, vielleicht haben wir auch nicht mehr als 1 Punkt verdient!“
Tore
1:0 Lau (42.)
1:1 Thunecke (70.) per Freistoß
2:1 Eigentor (74.) nach einer Ecke
2:2 Schütt (92.) – langer Ball, der Torwart kam nicht richtig raus

In der 69. Minute sah Bremser (TuS) nach einer Notbremse die Rote Karte.

Kommentieren

Vermarktung: