10.03.2019

KREISLIGA: Der 19. Spieltag ist durch - die Nachberichte

TuS Reppenstedt – SV Lemgow-Dang. 4:1 (2:0)

Der TuS Reppenstedt hatte heute wieder viel Grund zur Freude.

TuS-Trainer Philipp Grabowski: „Wir haben erneut gut gespielt, auch wenn wir am Anfang etwas lethargisch waren. Später wurde es aber deutlich besser, nach dem 1:0 standen wir sicher. Wir waren schon das bessere Team, standen stabil und haben schnell nach vorne gespielt. Dazu waren wir am Ball sicher, trotzdem ist der Sieg 1-2 Tore zu hoch ausgefallen.“

Tore
1:0 Tillig (22.)
2:0 Beyer (45.)
3:0 Tillig (52.)
3:1 (77.)
4:1 Veal (92.)

TV Rätzlingen – TuS Neetze 1:5 (0:3)

TuS-Trainer Thomas Baumgarten: „Ein verdienter Sieg für uns, denn wir haben ab der ersten Minute Druck gemacht, Rätzlingen war in den ersten 45 Minuten zwei Mal in unserer Hälfte. Wir hatten noch viel mehr Chancen, aber die haben wir ausgelassen, weil wir zu oft die falsche Entscheidung getroffen haben. Nach der Pause haben wir uns dem Gegner aber auch etwas angepasst, da waren wir nicht mehr so zwingend. Der Sieg tut nach der unglücklichen Niederlage gegen Barendorf sehr gut!“
Tore
1:0 Schierle (11.)
2:0 Schierle (32.)
3:0 Schierle (44.)
4:0 Heine (54.) per Elfmeter
5:0 Heine (69.)
5:1 Gruss (90.)

SC Lüneburg – MTV Römstedt 1:2 (1:1)

SC-Trainer Thorsten Sachs: „Insgesamt war es für die Bodenverhältnisse ein gutes Spiel, wir haben das auch gut gemacht, hätten uns einen Punkt verdient gehabt. Auf beiden Seiten gab es nicht viele Chancen, Römstedt hat eben zwei Fehler von uns ausgenutzt und hier glücklich gewonnen. Ich kann niemanden einen Vorwurf machen, die Mannschaft hat alles gegeben!“
Tore
1:0 Alarnout (12.)
1:1 Heider (28.)
1:2 Heider (72.)

TSV Mechtersen/Vögelsen – TuS Woltersdorf 0:5 (0:2)

TSV-Cotrainer Nanno Boergardts: „Kämpferisch war das okay, aber das Pech war heute auch ein Stück weit auf unserer Seite. Und Woltersdorf hat eben seine Chancen besser verwertet als wir. Dazu bekamen wir in der 26 Minute einen Platzverweis… Seib hatte in der 6. Minute die gelbe Karte gesehen, in der 26. Minute musste er mit gelb-rot runter – und nur eine Minute später folgte das 0:1… Bei dem schweren Boden sind uns aber auch eine paar Bälle durchgerutscht, die Fehler hat der TuS effektiv ausgenutzt. Nach der Pause haben wir versucht dagegen zu halten, aber in Unterzahl war es natürlich schwer. Wir müssen mit so einem Ergebnis einfach mal leben, auch wenn die Niederlage natürlich ärgerlich ist!“
Tore
0:1 Janke (28.)
0:2 Troschke (34.)
0:3 Konik (56.)
0:4 Troschke (63.)
0:5 Troschke (90.)

TuS Barendorf – SV Scharnebeck 1:2 (0:2)

TuS-Trainer Frank Kathmann: "Es war kein gutes Spiel, aber Scharnebeck hat verdient mit 1 Tor mehr gewonnen. In der 1. Halbzeit waren sie griffiger, sie wollten mehr als wir. Nach der Pause waren wir auch nicht viel besser, aber da stimmte wenigstens die Einstellung. Heute war es ein schwerer Platz und ein schwerer Gegner, wir waren nicht gut genug und haben eben dieses Mal verloren."
Tore
0:1 Brederlau (22.) mit dem Kopf nach einem Freistoß
0:2 Peters (30.), der in die Gasse geschickt wurde und den Torwart tunnelte
1:2 Bergmann (78.) per Kopf nach einer Ecke

Kommentieren

Vermarktung: