16.01.2018

Halbzeitpfiff TSV BARDOWICK II: „Das Pokalhalbfinale rettet zurzeit viel!“

1. Kreisklasse ++ 9. Platz ++ 22 Punkt ++ 33:39 Tore

Nicht immer hatten Hendrik Hansen (li.) und Timo Diekjobst Grund zur Freude.

Der TSV Bardowick II startete zwar als Neuling, aber doch mit einigen Ambitionen. Die Mannschaft konnte vor der Serie verstärkt werden, so dass sich das Trainerduo Hendrick Hansen / Timo Diekjobst doch einiges ausrechneten. Doch vieles lief nicht wie gewünscht, dazu stand die Defensive alles andere als sicher. Aber immerhin steht das Team im Pokal-Halbfinale, ein große Motivationspunkt für die restliche Saison. Und schafft die Mannschaft sogar noch den Sprung auf einen der begehrten Plätze? Trainer Hendrik Hansen stellte sich unseren Fragen.

Hendrik, wie fällt dein Fazit der bisherigen Saison aus?
Durchwachsen. Wir haben zurzeit den neunten Tabellenplatz inne. Gegen sieben von den acht Mannschaften über uns haben wir verloren. Und gegen alle sieben Teams unter uns gewonnen. Der Tabellenstand entspricht also scheinbar unserem Leistungsniveau. Trotzdem haben wir alle mehr erwartet. Nun ja, wir sind bester Aufsteiger und spielen Ostersamstag im Pokalhalbfinale. Also es ist nicht alles schlecht!

Ist die Liga eher stärker oder schwächer als erwartet?
Die Liga hat ein gutes Niveau. Wie konstant gut einige Teams spielen, ist schon überraschend. Und wenn man sieht, dass wir eigentlich in jedem Spiel unsere Mühe hatten, rede ich lieber von einer starken Liga, als das ich uns schwach rede.

Wie weit seid ihr von den eigenen Zielen entfernt?
Überraschenderweise eigentlich gar nicht so weit. Das Pokalhalbfinale rettet zurzeit viel.

Wie siehst du die eigene Trefferquote?
Letztes Jahr hätte ich gesagt, sie ist super. Wenn man aber das eigentliche Leistungsvermögen unserer Offensivspieler kennt und weiß, zu was die in der Lage sind, dann hinken wir etwas hinterher.

Hat es zu oft im eigenen Kasten geklingelt?
Wir haben genau so viele Gegentore, wie der Tabellenletzte. Wobei wir uns aber zum Ende der Hinserie gefangen haben. Daran müssen wir unbedingt anknüpfen.

Wie sieht die Zielausrichtung für die restliche Serie aus?
Wir wollen das Pokalfinale spielen. Und dann würden Timo und ich uns freuen, wenn wir auch mal ein Spiel über 90 Minuten dominieren und ruhig runterspielen. Leider ist das eines unserer Hauptmankos.

Welches Spiel hat dir am meisten Freude bereitet?
Das war gegen Dynamo. Eines der wenigen Spiele, in denen wir gezeigt haben, was wir können. Der Abend hat Spaß gemacht. Und das Spiel gegen den TSV Mechtersen/Vögelsen II. Wir bekommen durch eine grobe Unsportlichkeit des Gegners ein Gegentor und gewinnen am Ende noch 3:2.

Und bei welchem Match hast du graue Haare bekommen – und warum?
Du führst zuhause zur Halbzeit 1:0 gegen Adendorf. In der 66. Spielminute steht es 1:6. Sowas bitteres möchten wir nicht noch einmal erleben.

Werden euch in der Winterpause Spieler verlassen?
Jochen Blunck geht zurück zum ESV Lüneburg.

Sind Neuzugänge sicher oder geplant?
Björn Nüsken vom MTV Borstel/Sangenstedt.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften