22.01.2018

Halbzeitpfiff STV ARTLENBURG: „Die meisten Gegentore haben wir uns doch fast selber reingemacht!“

2. Kreisklasse ++ 8. Platz ++ 13 Punkte ++ 27:18 Tore

Der STV Artlenburg hat keine einfache Zeit hinter sich, doch die Mannschaft scheint sich wieder gefangen zu haben, konnte einige gute Leistungen zeigen. Dazu stand die Defensive bisher recht gut, auch wenn es unnötige Treffer gab – da ist vielleicht nach oben noch etwas drin. Dafür müsste die Liste der Ausfälle aber auch mal kürzer werden, immer wieder musste der Klub auf wichtige Spieler verzichten. Dafür sind einige junge Akteure am Start, die sich ihre ersten Sporen verdienen konnten. Was geht für den STV nach der Pause? Wir sprachen mit Stephan Paul über seinen Verein.

Stephan, wie fällt dein Fazit der bisherigen Saison aus?
Insgesamt kann man sagen, dass die Saison so LaLa läuft. Würde ich uns eine Schulnote geben, dann wäre es eine gute 3. Wir haben diese Saison einige junge Spieler bekommen, die sich erstmal an die Liga und den Herrenbereich gewöhnen müssen. Dazu hatten wir leider einige Langzeitverletzte – und dann kommen noch die vielen abgesagten Spiele. Da einen Rhythmus zu finden, ist natürlich schwer.

Ist die Liga eher stärker oder schwächer als erwartet?
Die Liga ist doch deutlich stärker als erwartet, aber auch sehr ausgeglichen.

Wie weit seid ihr von den eigenen Zielen entfernt?
Es geht zwar um die Goldene Ananas diese Saison, dennoch will jeder Spieler gewinnen von uns, das hoffe ich zu mindestens. Das Ziel muss natürlich immer noch die Top 5 sein. Und ich bin positiv gestimmt, dass dies noch klappen wird.

Wie siehst du die eigene Trefferquote?
Das sieht auf den ersten Blick zwar ganz okay aus mit 27 Treffern in 8 Spielen. Allerdings haben wir, wie auch in der letzten Saison, zu viele 100-prozentige Torchancen liegen gelassen. 10 Treffer mehr wären drin gewesen – und selbst dann könnte man sagen, dass wir viele Torchancen liegen gelassen haben.

Hat es zu oft im eigenen Kasten geklingelt?
Eindeutig ja, wir haben im Schnitt pro Spiel 2 Gegentore bekommen. Das ist deutlich zu viel! Die meisten Gegentore haben wir uns doch fast selber reingemacht. Sei es durch fehlende Konzentration oder durch unnötige Fouls im Strafraum und drum herum, denn von den 18 Gegentoren waren über die Hälfte nach Standards. Da müssen wir uns deutlich steigern. Enger am Mann sein und vom Kopf her immer einen Schritt voraus denken. Dann könnte man die Gegentore deutlich reduzieren.

Wie sieht die Zielausrichtung für die restliche Serie aus?
In erste Linie sollen die Jungs Spaß auf den Platz haben, ohne Druck aufspielen und dann wird es mit den gesteckten Zielen auch etwas, da bin ich mir sicher!

Welches Spiel hat dir am meisten Freude bereitet?
Das Spiel in Vastorf hat auf jeden Fall Spaß gemacht, wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt. Die zweite Halbzeit haben wir, ich nenne es mal aus "Selbstschutz", 3 Gänge zurück geschaltet, sind nicht mehr voll in die Zweikämpfe gegangen, da wir schon genug verletzte Spieler hatten. Die Leistung war zudem auch überraschend, da die meisten von uns ein Tag vorher auf Piste waren, einige bestimmte noch nicht geistig anwesend waren, also der Schiri das Spiel angepfiffen hat. Dann natürlich das Spiel gegen Heidetal II, das war auch sehr gut.

Und bei welchem Match hast du graue Haare bekommen – und warum?
Zum einen das Spiel gegen Ochtmissen II, weil wir dort richtig schlecht waren. Und zum anderen Das Spiel gegen Göhrde, das wir unglücklich 2:1 verloren haben. Das Spiel war von uns überragend, wir hatten viele Torchancen und hätte das Spiel niemals verlieren.

Wer ist von den Spielern seit dem Saisonstart nicht mehr dabei?
Marvin Driesner musste leider aus gesundheitlichen Gründen den Schuh am Nagel hängen.

Gibt es Langzeitverletzte, die in der Rückserie wieder angreifen werden?
Mit Glück kommt Andre Schumann wieder. Und vielleicht kann Giancarlo Sarmiento auch noch 2-3 Spiele in dieser Saison machen.

Werden euch in der Winterpause Spieler verlassen?
Mir sind keine Abgänge bekannt.

Sind Neuzugänge sicher oder geplant?
Mir sind keine Neuzugänge bekannt. Allerdings ist jeder, der in einen super Team spielen will, herzlich willkommen in unserer Fußball Familie.

Was gibt es noch zu sagen?
Wir wünschen allen Schiedsrichtern, Teams, Spieler, Trainer und Betreuern ein gesundes und sportliches Jahr 2018. Das der Spaß und der Fairplay an erste Stelle stehen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema