19.03.2018

Gründung der JSG Lüneburg: Die Jugendarbeit weiter auf- und ausbauen

Der SC Lüneburg geht ab dem Sommer 2018 neue Wege in der Jugendarbeit und hat sich dazu einen starken Partner gesucht. Gemeinsam mit dem Lüneburger SV will man in Zukunft der Jugend beider Vereine ein einheitliches Fußballangebot anbieten. Die neu geschaffene JSG Lüneburg wird ab Sommer an den Start gehen und löst gleichzeitig zwei Herausforderungen beider Vereine:

zum einen lag die Jugendarbeit des LSV einige Zeit lang brach und wird durch diese Kooperation nun aus ihrem „Dornröschenschlaf“ erweckt. Zum anderen kann der SCL, der bisweilen noch ohne eigene Trainingsanlage auskommen muss, für die Jugendarbeit auf die Infrastruktur des LSV zurückgreifen. Die Gespräche haben seit dem Jahresbeginn 2018 zwischen Markus Maier und Peter Lange (jeweils Jugendobmänner des LSV bzw. SCL) stattgefunden. „In intensiven Gesprächen haben beide Parteien den Rahmen der Spielgemeinschaft abgesteckt“, so Peter Lange. „Wir sind mit dem Ergebnis der Gespräche hochzufrieden und freuen uns auf eine tolle Partnerschaft auf Augenhöhe“, so Lange weiter. Und auch der Club von der Schützenstraße stimmt dem zu: „Als Spielgemeinschaft arbeitet es sich einfacher. Die Aufgaben sind klar verteilt, die Nachfrage an Spielern dürfte sich hoffentlich leichter gestalten“. Derzeit laufen noch die Verhandlungen über die Anzahl der Mannschaften, die im Rahmen der neuen JSG Lüneburg gemeldet werden.
Der SC Lüneburg nimmt mit dieser Kooperation einen weiteren Schritt, sich im Lüneburger Fußball zu etablieren. Gegründet im Jahr 2014, hat es der Club geschafft, sehr gute Vereinsstrukturen zu schaffen und sich mehrere Jahre in Folge durch die einzelnen Ligen Lüneburgs zu kicken. Momentan spielt die erste Mannschaft der Salzstadtkicker in der Kreisliga um den Einzug in die Heide-Wendlandliga mit. „Wir müssen langfristig denken und insbesondere auf den Nachwuchs bauen“, hört man aus dem Vorstand des SCL. „Umso besser, wenn wir uns mit einem Lüneburger Traditionsverein wie dem Lüneburger SV zusammenschließen und gemeinsam an einem Strang ziehen können.“, so Rainer Beister. Der gesamte SC Lüneburg freut sich auf die neue Kooperation mit dem Lüneburger SV.

Kommentieren

Vermarktung: