02.05.2018

Eintracht Elbmarsch: Zum 3. Mal in Folge keinen Sieg gelandet

Eintracht Elbmarsch - ATSV Scharmbeckstotel 3:3

(Flindt). Das dritte Unentschieden in Folge gab es für die Frauen der Eintracht Elbmarsch. Anders als in den letzten beiden Partien, konnte man am vergangenen Samstag aber gut mit dem einen Punkt leben. Beide Teams traten stark ersatzgeschwächt an, so dass erst einmal das Sichern des eigenen Tors im Vordergrund stand. Mit zunehmender Spieldauer versuchten die Gastgeberinnen aber dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken und konnten in der 22. Minute, durch Chantal Murek, Führung gehen. Der ATSV beschränkte sich darauf, sicher zu stehen und nach Ballgewinn schnell umzuschalten.

Dieses Vorhaben gelang dann ein ums andere Mal, so dass die Gäste zu mehreren Möglichkeiten kamen. Zunächst konnte Anna Bergmann, die elbmarsch's etatmäßige Torfrau Wiebke Knippelberg vertrat, noch zwei Mal glänzend parieren, doch in der 29. Minute war auch Sie machtlos und es hieß 1-1. Nur zwei Minuten später folgte dann das 1-2 für die Gäste, die nach einem elbmarscher Eckball schnell kontern und treffen konnten. Doch noch vor der Pause schlug die Eintracht zurück, indem Jana Günther, nach Hereingabe von Charleen Dettmann, einen Schritt schneller war als ihre Kontrahentin und zum 2-2 Ausgleich traf. Gleich nach Wiederanpfiff dann das nächste Tor für die Gäste. Gleiches Muster wie zuvor. Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, schnelles Umschalten des ATSV und es stand 2-3. Weitere Möglichkeiten, um den Sack zuzumachen, ließ Scharmbeckstotel dann allerdings aus, so dass die Eintracht im Spiel blieb und kurz vor dem Ende doch noch ausgleichen konnte. Anne Wübbenhorst steckte stark auf Charleen Dettmann durch, die das Spielgerät behaupten konnte und auf Annika Blecken spielte. Diese legt noch einmal für Nina Fabian auf, welche den Ball perfekt trifft und aus 20m unhaltbar zum 3-3 Ausgleich einnetzt.

Fazit: Ein am Ende vielleicht etwas glückliches Unentschieden für die Eintracht, die angesichts von sieben Ausfällen an diesem Tage aber ein ordentliches Spiel ablieferte. Die defensive Stabiltät fehlt in so einem Spiel natürlich und muss in den kommenden Matches deutlich verbessert werden. Trotzdem oder gerade deshalb kann man an diesem Tage mit dem einen Punkt gut leben.

Kommentieren

Vermarktung: