27.04.2018

Eintracht-Damen lassen Immenbeck keine Chance

SV Eintracht Lüneburg - TSV Eintracht Immenbeck 5:0 (4:0)

Karla Wiegmann (li.) erwischte einen guten Tag und traf gleich drei Mal für die SVE.

Die SVE gewinnt das Nachholspiel gegen die Eintracht aus Immenbeck mit 5:0 und klettert auf Rang zwei. Karla Wiegmann trifft drei mal in Halbzeit eins. Gegen den Tabellenletzten aus Immenbeck, der am späten Mittwoch Abend und mit nur einer Ersatzspielerin in Lüneburg angetreten war, legten die Mädels von der Hasenburg gleich los wie die Feuerwehr. Nach 3 Minuten stand es bereits 1:0 als Hanna Schönsee zunächst am Querbalken scheiterte, aber Karla Wiegmann genau richtig stand und per Nachschuss traf. Wiegmann war es dann auch, die in der 19. Spielminute nach feinem Zuspiel von Lenna Polatzek zum 2:0 traf und den Hattrick in der 37. Spielminute nach Vorarbeit von Nina Weselmann perfekt machte.

Das zwischenzeitliche 3:0 erzielte Lenna Polatzek nach Zuspiel von Hanna Schönsee (28.). Mit dieser klaren Führung ging es in die Pause.
Im zweiten Durchgang spielten die Gäste dann mutiger mit, waren offensiver ausgerichtet und kamen so zu Möglichkeiten. Die SVE zog ihr Spiel weiterhin durch, scheiterte aber immer wieder an der gut aufgelegten Gästetorfrau oder vergab selbst hochkarätige Chancen fahrlässig. Beatrice Bröcker staubte in der 66. Spielminute zum 5:0 ab, nachdem Hanna Schönsee mit einem Schuss an der Torfrau gescheitert war.
Es war der letzte Treffer in diesem Spiel. Damit steht das Team von Andreas Stellmann und Torsten Nedel aktuell auf Platz zwei der Tabelle und empfängt am kommenden Sonntag den Buchholzer FC, der ebenfalls 39 Zähler auf dem Konto hat, allerdings schon eine Partie mehr absolviert hat. Anstoß ist um 15 Uhr im Siegfried Körner Stadion.

Kommentieren

Vermarktung: