24.04.2018

Damen der SV Eintracht lassen in Stelle nichts anbrennen

TSV Stelle - SV Eintracht Lüneburg - 1:6 (1:1)

In der Landesliga-Partie beim TSV Stelle konnte die SV Eintracht Lüneburg einen am Ende deutlichen 6:1 Erfolg feiern. Gegen tief gestaffelt stehende Gastgeberinnen hatten die Mädels von der Hasenburg im ersten Durchgang allerdings Mühe, konnten trotz gut heraus gespielter Möglichkeiten zunächst keinen Treffer verbuchen und mussten in der 25 Spielminute den 0:1 Rückstand hinnehmen. Die Führung für den TSV hielt allerdings nur 5 Minuten, dann konnte die SVE durch Hanna Schönsee ausgleichen. Die Vorarbeit leistete Karla Wiegmann. Mit diesem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit konnte die SV Eintracht dann ihre konditionelle Überlegenheit ausspielen und hatte bei sommerlichen Temperaturen die größeren Kraftreserven. Lina Steinmeier erzielte in der 52. Minute per Kopf das 2:1, doch der Treffer fand wegen Abseitsstellung keine Anerkennung. Dafür traf sie dann in der 63. und 67. Spielminute per Doppelpack. Zunächst die Führung durch einen verwandelten Strafstoß, nach Foul an Katharina Kamp, kurz darauf nach einem Eckball aus kurzer Distanz zum 3:1. Die SVE hatte das Spiel jetzt voll im Griff und schraubte das Ergebnis zum Ende der Begegnung noch auf 6:1. Zunächst traf Hanna Schönsee nach Zuspiel von Catharina Schwanz (79.), Karla Wiegmann erhöhte per Kopf nach Flanke von Rabea Heyng auf 5:1 (82.) und erneut Lina Steinmeier, mit ihren dritten Treffer an diesem Tag, stellte den 6:1 Endstand her (88.).

Kommentieren

Vermarktung: