18.07.2018

Dahlenburger SK: „Die Trainer haben nun viel mehr Alternativen!“

Kann der Dahlenburger SK die sportliche Kurve wieder nach oben zeigen lassen?

Der DSK hat einige schwierige Spielzeiten hinter sich, zuletzt gab es in der Kreisliga wenig zu holen. Geht es jetzt endlich wieder bergauf? Immerhin verstärken 7 neue Spieler das Team, so dass die Konkurrenz im Kader größer geworden ist. Aber auch in der 1. Kreisklasse warten einige harte Brocken – wird es für einen Platz ganz oben langen? Wir sprachen mit Kapitän Lars-Hendrik Schulz.

Lars-Hendrik, kurzer Rückblick: Dein Fazit zur vorherigen Serie?
Natürlich verlief die Serie nicht erfolgreich. Aber wenn man die Saison mit ein wenig Abstand reflektiert, war der Kader einfach zu dünn, sodass wir mit Recht am Tabellenende standen. Das Team ist jedoch in dieser schweren Zeit eng zusammen gewachsen.

1. Kreisklasse – wie fühlt sich dieser Abstieg an?

Für mich persönlich fühlt es sich ganz und gar nicht wie ein Abstieg an. Es war sehr früh schon klar, dass wir die Heide-Wendland-Liga nicht erreichen können.

Wie schätzt du die Liga ein?

Ich bewerte die Liga als eine abgeschwächte Kreisliga. Ich denke die Liga wird sehr ausgeglichen sein. Es wird also einige spannende Partien geben.

Was möchtet ihr in dieser Serie auf jeden Fall verändern?
Wir wollen gestärkt als Kollektiv auftreten.

Was ist die positivste Eigenschaft des Teams?

Die letzte Saison war sehr frustrierend, aber das Team stand immer eng zusammen. Dies gilt für die 1. und 2. Herren im ihrer Gesamtheit.

Und wo siehst du die größte Baustelle?
Wir haben sieben Spieler dazu bekommen. Es wird nicht von Anfang an alles klappen. Alle müssen Geduld beweisen und fleißig für die Mannschaft arbeiten.

Wie sehen die Ziele für diese Spielzeit aus?

Im Vordergrund steht die Entwicklung des Teams. Was am Ende dabei raus kommt, das werden wir dann sehen.

Ist das Team stärker oder eher schwächer geworden?
Ganz klar stärker. Die Trainer haben nun viel mehr Alternativen.

Welche Spieler sind gegangen?
Jan Taeger (eigenen Altherren)

Welche Spieler sind gekommen?
Dieter Kontowski (TSV Gellersen)
Florian Grader (VFL Bleckede)
Kevin Galinowski (VFL Lüneburg A-Jugend)
Martin Gruhn (TuS Neetze)
Simon Henry Trenner (MTV Treubund Lüneburg)
René Brose (TuS Barendorf)
Hinrich Jacobs (nach Auslandsjahr)

Was hat sich im Trainer/Betreuerstab getan?
Ingo Romich (Co-Trainer)
Herbert Schulz (Teammanager)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften