14.04.2019

BEZIRKSLIGA: So lief es für unsere Teams am 14. April - die Nachberichte

Ochtmisser SV – SV Wendisch Evern 2:0 (1:0)

Der Ochtmisser SV mit Bjarne Eberhardt holte drei ganz wichtige Punkte.

OSV-Cotrainer Stefan Drews: „Die ersten 15 Minuten waren richtig gut von uns, da machten wir Druck, kombinierten und hatten Chancen – da hätte es auch 2:0 oder 3:0 für uns stehen können! Schon in der 1. Minute lief Kügel allein auf das Tor zu, traf aber nicht! Danach verlief das Spiel ausgeglichen, da hatten wir Glück, dass wir nicht den Ausgleich bekamen. Nach der Pause hatten wir aber viele Chancen, hätten die Partie früher entscheiden müssen, so aber hatten wir auch nach dem 2:0 Bedenken, dass das hier noch in die Hose gehen kann! Für uns drei ganz wichtige Punkte, aber nur ein Anfang, wir müssen nachlegen. Besonders stark bei uns waren Drews und Eberhardt, die auf den Außenbahnen ein gutes Spiel machten!“

Tore
1:0 Messner (8.) nach Vorarbeit banse
2:0 Sperl (51.9 mit dem kopf nach Ecke Eberhardt

SV Ilmenau – VfL Breese/L. 3:1 (1:0)

Melbecks Norbert Schrader: „In den ersten 20 Minuten setzte uns Breese unter Druck, da hatten sie auch Chancen, aber ihnen fehlte der letzte Biss um zu treffen. Danach haben wir uns befreit und dagegen gehalten. Die Jungs haben gemerkt, dass das kein einfaches Spiel wird sondern ein Arbeitssieg – am Ende wurde es aber ein völlig verdienter Erfolg! Auch heute war es eine gute Teamleistung, die Stimmung ist derzeit super, davon werden wir derzeit etwas getragen!“
Tore
1:0 Pölckow (36.) nach Vorarbeit T. Kusack
2:0 Buschner (62.) nach Vorlage T. Kusack
2:1 Fahren (71.)
3:1 Tillack (75.) nach Zuspiel von M. Kusack

TuS Bodenteich – VfL Lüneburg 0:2 (0:2)

VfL-Cotrainer Mike Dunst: „Ein Arbeitssieg! Am Anfang hatten wir einige Unordnung, danach war es aber okay, wir machten gutes Tempo und kommen zwei Tore schießen, dazu gab es weitere Chancen. Nach der Pause waren wir nicht mehr so konzentriert, aber der TuS hat es auch gut gemacht, sie hielten dagegen und haben uns vor Problemen gestellt. In der 70. Minute zeigte unser Torwart maxi Wulf einen Wahnsinnsreflex, wer weiß was passiert wäre, wenn dass das 2:1 gewesen wäre… Unser wurde ein weiteres Tor wegen Abseits aberkannt, dazu liefen Martin und Heuser allein auf das Tor zu konnten aber auch nicht das 3:0 machen.“
Tore
1:0 Gnida (32.) nach Flanke Baran
2:0 Wyremba (42.) mit einem Abstauber

VfL Suderburg – Vastorfer SK 8:0 (4:0)

Vastorfs Christoph Ortmann: „Was soll man dazu sagen? Wir bekommen hier 8 Dinger, stehen jetzt auf einem Abstiegsplatz – ab jetzt gibt es noch 6 Endspiele! Wir hatten uns mal wieder viel vorgenommen, wollten sicher stehen, fangen uns aber früh das 0:1. Danach vergaben wir wieder zahlreiche Chancen – und bei uns sitzt fast jeder Schuss im Kasten! Jeder Ball des Gegners kommt an, der sonst nie ankommen würde, jeder Schuss schlägt ein – das ist schon verrückt! Nun müssen wir gegen Ochtmissen unbedingt gewinnen, sonst können wir wohl mit dem Abstieg planen!“
Tore
1:0 Köpplin (10.)
2:0 Maulhardt (16.)
3:0 Maulhardt (31.)
4:0 Ohneseit (40.)
5:0 Ohneseit (71.)
6:0 Ohneseit (73.)
7:0 Brandt (85.)
8:0 Ohneseit (87.)

MTV Barum – TSV Bardowick 3:1 (0:1)

Tore
0:1 Kliche (4.)
1:1 Radde (77.)
2:1 Radde (81.)
3:1 Bäsler (90.)

MTV Treubund Lüneburg II – SC Lüchow 3:1 (2:0)

Ein wichtiges Lebenszeichen des MTV Treubund II! Auch wenn das Team nach diesem Sieg trotzdem auf dem letzten Platz bleibt und erst 16 Punkte auf dem Konto hat, gibt es wieder Hoffnungen auf den Ligaverbleib! In der 26. Minute traf Schöpke zum 1:0, Richter konnte noch vor der Pause das 2:0 besorgen (41.). Als in der 66. Minute Schulz für den Gast zum 2:1 traf, da befürchteten viele eine ganz harte letzte halbe Stunde, doch Okorn konnte mit dem 3:1 in der 77. Minute die Nerven aller MTVer beruhigen!

Kommentieren

Vermarktung: