02.09.2018

BEZIRKSLIGA: Reichlich Treffer am 4. Spieltag - die Nachberichte

Ochtmisser SV – VfL Lüneburg 0:4 (0:2)

Der Ochtmisser SV (in blau-orange) sah sich gegen den VfL Lüneburg meistens in die Defensive gedrängt.

OSV-Cortrainer Stefan Drews: „In der 1. Halbzeit waren wir viel zu ängstlich, da standen wir zu tief und hatten so gut wie keine Entlastung. Wir waren nicht eng genug bei den Gegenspielern, gewannen kaum Zweikämpfe – mit dem 0:2 waren wir zur Pause noch gute bedient. Der VfL hatte das schon zwei oder drei weitere 100-prozentige Chancen. Nach der Pause wurde es etwas besser, wir spielten etwas offensiver und hatten so mehr Entlastung. Am Ende ist das Ergebnis standesgemäß, der VfL Lüneburg ist einfach kein Bezirksligateam!“

Tore
0:1 Stäcker (16.)
0:2 Grahle (45.)
0:3 Gierke (64.)
0:4 Tianaoelijaona (76.)

Vastorfer SK – TSV Bardowick 0:1 (0:0)

VSK-Trainer Oliver Haase: „Eigentlich war es ein klassisches 0:0-Spiel. Beide Teams hatten ein paar Chancen, aber keine Hochkaräter. Bardowick hat seine Chancen genutzt, wir eben nicht. Offensiv waren wir schon da, aber eben nicht so effektiv wie in den vorherigen Spielen. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, die flachen Pässe konnten wir in der Abwehr gut abfangen. Schade, einen Punkt hätten wir mitnehmen müssen. Wir stehen nicht wirklich unter Druck, aber jetzt müssen einfach ein paar Dreier her!“
Tor
0:1 Wedowski (73.) – Angriff über die linke Seite, Rückpass, Schuss aus dem Strafraum heraus

SV Wendisch Evern – FSG Südkreis 5:1 (2:0)

SVW-Trainer Merko Butenhoff: „Von unserer Seite war das heute ein perfektes Spiel! Vier Tore nach Ecken, so etwas gab es bei Wendisch Evern sicherlich auch noch nicht! Wir sind rauf auf den Platz, haben den Kampf angenommen, erzielten mit der ersten Chance das 1:0 – der Treffer war nach den vielen Negativerlebnissen ein Brustlöser! Mit der 2. Aktion fiel das 2:0, danach blieben wir ruhig, gewannen viele zweite Bälle. Aber wir verloren etwas den Faden, wenn das das 2:1 fällt, dann kippt das Spiel vielleicht. Nach der Pause kamen wir nicht so gut rein, schafften aber das 3:0 – um im Gegenzug durch einen Elfer das 3:1 zu fangen. Und dann ging wieder für 10 Minuten die Kopfmaschine los. Aber wir haben uns gefangen, haben uns von der harten Gangart des Gegners nicht einschüchtern lassen und verdient gewonnen!“
Tore
1:0 P. Boelter (5.)
2:0 M. Boelter (18.)
3:0 Schultz (56.)
3:1 Harlfinger (58.) per Elfmeter
4:1 M. Boelter (69.)
5:1 Folsche (88.)

MTV Treubund Lüneburg II – SV Ilmenau 1:8 (0:4)

Treubunds Karsten Winkler: „Wer keine Zweikämpfe führt kann auch nicht gewinnen und verliert auch in der Höhe verdient mit 1:8. Mehr möchte ich heute zu diesem Spiel ich nicht sagen!“
Tore
0:1 Köllmann (2.)
0:2 Tillack (3.)
0:3 Klepatz (7.)
0:4 Buschner (27.)
0:5 Tillack (49.)
0:6 M. Kusack (57.)
0:7 T. Kusack (63.)
0:8 Drewes (68.)
1:8 M. Meyer (88.)

Kommentieren

Vermarktung: