21.10.2018

BEZIRKSLIGA: Reichlich Treffer am 11. Spieltag - die Nachberichte

VfL Breese/L. – VfL Lüneburg 2:2 (1:1)

Der VfL Lüneburg konnte heute zwar 2-mal jubeln, aber gewann nicht.

VfL-Cotrainer Mike Dunst: „Es war ein sehr intensives Spiel – keine einfache Partie für uns. Breese hat das gut gemacht, sie standen kompakt, spielten schnell nach vorne – ein guter Gegner, mit dem wir wirklich Probleme hatten. Der Treffer zum 1:0 war ging ein Fehler in unserem Aufbauspiel voraus. Nach der Pause hatten wir mehr vom Spiel, besonders in den letzten 15 Minuten mehr Luft, haben gedrückt. Wir hatten noch 2-3 Standards, mit etwas Glück gewinnen wie hier noch. Aber das Remis geht so in Ordnung, denn nach dem 2:1 hatte Breese die dicke Chance zum 3:1, aber unser Torwart Maxi Wulf lieferte eine Monsterparade mit dem Fuß ab – sonst wäre das Ding wohl durch gewesen!“

Tore
1:0 Meier (23.)
1:1 Stäcker (26.) aus 20 Metern
2:1 Kopiecki (53.) mit einem abgefälschten Schuss, der sich über den Torwart in die Maschen senkte
2:2 Grahle (74.), der von Anders im Strafraum angespielt wurde, einen Gegner ausspielte und traf

SV Eddelstorf – SV Ilmenau 7:2 (4:1)

SVI-Trainer Bernd Höbermann: „Wir gerieten früh in Rückstand, da spürte man förmlich die Verunsicherung. Unser Gegner hat es aber auch clever gemacht, sie standen gut und haben schnell gekontert – und wir haben eben zu viele Fehler gemacht. Später sind wir zwar etwas besser ins Spiel gekommen, aber insgesamt fehlte der nötige Willen. Wir müssen zusehen, dass wir schnell aus diesem Tal kommen!“
Tore
1:0 Kassmann (10.)
2:0 Alves-Dias (13.)
3:0 Alves-Dias (14.)
4:0 Kassmann (30.)
4:1 Buschner (36.)
5:1 Alves-Dias (46.)
5:2 Klepatz (61.)
6:2 Albry (78.)
7:2 Siegemund (80.)

VfL Suderburg – Ochtmisser SV 3:0 (2:0)

OSV-Cotrainer Stefan Drews: „Suderburg hat gleich viel Druck gemacht, zwei schnelle Tore erzielt. Der Elfmeter zum 2:0 nach einem langen Ball war etwas unglücklich, da der Ball schon fast im Toraus war, es dann aber wohl einen Kontakt gab. Danach mussten wir uns erst einmal sammeln und uns stabilisieren. Nach der Pause waren wir gut, haben gepresst, waren viel aktiver und besser in den Zweikämpfen und haben kaum noch etwas zugelassen. In der 50. Minute hatten wir Pech, da traf Jagst mit einem Freistoß nur die Latte. Und dann war Messner allein durch, wurde vor dem Strafraum gefoult. Irgendwie fehlte der letzte Punch, aber wir haben trotzdem eine gute Mentalität gezeigt!“
Tore
1:0 Maulhardt (6.)
2:0 Ohneseit (11.) per Foulelfmeter
3:0 Suchan (87.)

Vastorfer SK – MTV Treubund Lüneburg II 8:1 (3:1)

Vastorfs Christoph Ortmann: „Vorweg: Wir haben die Trainerfrage bis zur Winterpause klären können. Lukas Herrting und Artur Merkosjan haben angeboten, den Posten zu übernehmen – wir sind darüber sehr froh! Sie werden in allen Fragen durch den Vorstand unterstützt. In der Pause werden wir uns dann in aller Ruhe um einen neuen Trainer kümmern. Zum Spiel: Wir waren von der 1. Minute an das bessere Team, ein Sieg für die Moral! Wir hatten auch etwas Glück, denn es hätte auch das 2:2 fallen können, jedoch schafften wir im Gegenzug das 3:1. Dieses Glück haben wir uns heute erarbeitet – ein ganz dickes Lob an die Mannschaft!“
Tore
1:0 Ahrens (10.)
1:1 Richter (15.)
2:1 Hertting (17.)
3:1 Hertting (44.)
4:1 Admin Pepic (57.)
5:1 Hertting (60.)
6:1 Rodatz (65.)

SV Wendisch Evern – SV Rosche 0:4 (0:2)

SVW-Trainer Merko Butenhoff: „Dieses Spiel hätte auf keinen Fall mit 0:4 ausgehen dürfen! In der 1. Halbzeit haben wir es gut gemacht, hatten Chancen, konnten uns aber nicht belohnen. Und dann bekommt der Gegner einen Freistoß, der Ball ging an Freund und Feind vorbei – 0:1. Zwar schafften wir den Ausgleich, aber der Treffer wurde wegen Abseits nicht gegeben. Stattdessen bekommen wir kurz vor der Pause noch das 0:2… Am Ende der Partie haben wir aufgemacht und eben noch zwei Tore bekommen. Ich kann dem Team keinen Vorwurf machen, sie haben guten Fußball gezeigt und dagegen gehalten.“
Tore
0:1 Schierwater (42.)
0:2 Grefe (44.)
0:3 Grefe (76.)
0:4 Hilmer (85.)

TSV Bardowick – TuS Bodenteich 1:0 (1:0)

Bardowicks Salvatore Sciume: „Ein Spiel mit hohem Tempo auf beiden Seiten. Die 1. Halbzeit verlief ausgeglichen, da hatte auch Bodenteich seine Chancen. Aber nach der Pause hatten wir bestimmt sechs 100-prozentige Chancen, aber wir haben die Seuche an den Füßen. Derzeit schießen wir einfach viel zu wenig Tore, deshalb mussten wir bis zum Ende zittern. Und in der 92. Minute hatten wir richtig viel Glück, da traf Bodenteich aus kurzer Distanz nicht das Tor… Ansonsten standen wir aber in der Defensive sicher, haben das Ding aufgrund der 2. Halbzeit verdient gewonnen!“
Tor
1:0 Wedowski (14.), der über die linke Seite kam und aus 20 Metern traf

Hier geht es zu unserem Instagram-Account (bitte anklicken)

Kommentieren

Vermarktung: