12.02.2019

Autohaus Plaschka Cup: Hangover 96 und LVM siegen!

So sehen Sieger aus: Hangover 96 sicherte sich verdient den 1. Platz bei den Freizeitteams.

Dieser Turniertag hatte es wieder in sich! Am gestrigen Samstag stieg in der Barendorfer Sporthalle der traditionelle Autohaus Plaschka Cup. Um 13 Uhr gingen die Freizeitteams an den Start, um 18 Uhr folgten die Firmen-Mannschaften. Auf und neben dem Feld wurde um jeden Zentimeter gekämpft, es gab glorreiche Siege, bitter Niederlagen, kalte Limo und Mettbrötchen – was will man mehr. Insgesamt stiegen über 50 Spiele an diesem Tag, da war von allen Beteiligten eine Menge Kondition gefragt. Wie immer gab es Teams, die den Fokus auf den sportlichen Erfolg legten, andere Teams hatten mehr die Party auf der Agenda – die Mischung macht es aus!

Das Team LVM spielte ein starkes und faires Turnier, ließ den Ball hervorragend laufen.

Schön waren die vielen weiblichen Kickerinnen, die dem Turnier ihren eigenen Charme gaben. Dazu die einmalige Turnierleitung, die grandiose Bewirtung, die vielen netten Menschen, die üblichen und trotzdem geliebten 1-2 Nervensägen, die Top-Organisation durch den SV Wendisch Evern und die phantastische Unterstützung der Sponsoren machten einen langen, anstrengenden aber schönen Fußballtag möglich – vielen Dank an alle!

Beim Freizeitturnier setzte sich am Ende Hangover 96 gegen TCA & Friends durch, auf dem 3. Platz landete Fußbutter 09, gefolgt von Matzes Dreamteam. Unsere Turniersieger der Herzen waren allerdings die Damen der SV Eintracht Lüneburg, die sich hervorragend schlugen – schön, dass es solche Teams gibt! Denn sie haben alle den eigentlichen Sinn der Veranstaltung verstanden!

Beim Firmenteam siegte wenig überraschend die LVM Versicherung von Christoph Ortmann, der sein Team allerdings mächtig aufgerüstet hatte. Aber das Team spielte hervorragenden Fußball, war immer fair und auch stark am Tresen, so dass niemand den Jungs den Titel nicht gönnte. Stark auch die Schule Marienau (2. Platz), dahinter folgten MB Maschinenbau und Mölders Baucentrum. Ein ganz dickes Lob an das Team Quxxa, die Jungs haben sich hervorragend, positiv emotional und sympathisch präsentiert!

Und nicht zu vergessen das Schiedsrichter-Duo Frank Schlicht und Thorsten Spens, die beide jeweils 25 Spiele pfiffen = 240 Minuten – Respekt und ein großes Dankeschön dafür! Ich bin überzeugt, diejenigen, die sich manchmal von einem Pfiff benachteiligt fühlten, würden höchsten 20 Prozent dieser Konzentration aufbringen, die diese beiden Herren aufgebracht haben!

Ein besonderer Dank geht an das Autohaus Plaschka, dass wieder alles gab, damit der Rahmen zu diesem Turnier stimmte – schön, wenn man solche Partner hat!

Bilder haben wir reichlich gemacht, die folgen - wir bitten um etwas Geduld!

Kommentieren

Vermarktung: