12.05.2019

2. KREISKLASSE: So liefen die 6 Partien am 12. Mai

MTV Handorf – TSV Gellersen II 0:6 (0:1)

Der MTV Handorf musste sich im Topspiel deutlich geschlagen geben.

Handorfs Daniel Mirow: „Die Niederlage geht völlig in Ordnung, auch wenn sie 3-4 Tore zu hoch ausgefallen ist! Wir waren einfach nicht zwingend genug, nutzen die Chancen nicht, trafen nur die Latte, verschossen einen Elfmeter – es sollte nicht sein… Heute passte es einfach nicht zusammen, dazu nutzte der TSV seine Chancen eiskalt. Nach dem 0:3 gingen bei uns die Köpfe runter, danach schalteten wir ab und wurden noch drei Mal ausgekontert.“

Tore
0:1 Krickhahn (36.)
0:2 Wasarirevk (49.)
0:3 Twesten (49.)
0:4 Twesten (79.)
0:5 Wölper (87.)
0:6 Wasarirevk (88.)

SV Wendisch Evern II – TSV Adendorf 0:2 (0:0)

Tore
0:1 Bade (48.)
0:2 Trinz (57.)

TSV Mechtersen/Vögelsen II – TuS Brietlingen 1:5 (0:1)

Mechtersens Oliver Schmidt: „Ein verdienter Sieg für Brietlingen, auch in der Höhe, aufgrund der 2. Halbzeit. Der TuS hat schon starke Stürmer, sie stellten unsere Abwehr immer wieder vor Probleme. Dazu verletzte sich unser Torwart, so dass ein Feldspieler ins Tor musste. Wir hatten zwar in der 1. Halbzeit zwei 100-prozentige Chancen, aber wir mussten schon mit dieser Niederlage rechnen.“
Tore
0:1 T. Preuss (13.)
0:2 Kouame (61.)
0:3 Wöhlcke (65.)
1:3 Lühr (72.)
1:4 Backhaus (77.)
1:5 Kouame (78.)

TSV Bienenbüttel II – TuS Barendorf II 0:6 (0:4)

TuS-Trainer Roland Lienke: „Wir haben das Spiel komplett dominiert, haben aber auch 20 Minuten gebraucht, um in das Spiel zu kommen. Nach unserem 1:0 wurde das Spiel sehr einseitig, nach der Pause schalteten wir einen Gang runter. Der TSV war vielleicht zwei oder drei Mal vor unserem Tor, wir hätten auch noch deutlicher gewinnen können!“
Tore
0:1 Hellström (32.)
0:2 Miller (34.)
0:3 B. Spiller (42.)
0:4 Miller (43.)
0:5 B. Spiller (63.)
0:6 Wollschläger (68.)

SV Ilmenau II – MTV Wittorf 0:1 (0:0)

SVI-Trainer Jan-Henrik Holdberg: „Von der Spielanlage her waren wir deutlich besser als Wittorf. Wittorf nahm zwar irgendwann das Heft etwas in die Hand, ohne aber zwingende Chancen zu haben. Wir trafen im 1. Durchgang zwei Mal Alu, hätten da schon führen müssen. Auch nach der Pause waren wir die ersten 10 Minuten deutlich besser, fangen uns aber dann durch einen Sonntagsschuss das 0:1… Der Ball landete aber auch wunderschön im Winkel, noch ein Millimeter mehr nach rechts, dann wäre der Ball dort wohl hängen geblieben! Danach hatten wir noch 1-2 Chancen zum 1:1, es sollte aber nicht sein.“
Tor
0:1 Goldschmidt (79.)

ESV Lüneburg – VfL Bleckede 1:2 (Sonntag, 15:00)

ESV-Trainer Henning Lüneburg: „Die 1. Halbzeit verlief ausgeglichen, da war das Spiel auf einem guten Niveau. Nach der Pause wurde das Spiel aber zerfahren und unruhig, ein Remis wäre aber auf jeden Fall gerecht gewesen! Denn das ganze Spiel lief auf Augenhöhe ab, nach dem 1:2 hatten wir noch 2-3 Chancen zum Ausgleich. Aber der VfL Bleckede brachte das Ergebnis mit Glück und Verstand über die Zeit.“
Tore
Folgen

Kommentieren

Vermarktung: