21.11.2014

2. Kreisklasse: Die Vorberichte für den kommenden Spieltag auf 1 Blick

TSV Bardowick II – SV Karze (Freitag, 19:30)

Auf- oder abwärts, wohin geht es für Bardowick II?

Bardowick siegte in Gellersen, Trainer Alexander Born sah eine ganz andere Partie als sein Gegenüber Karl-Heinz Habe nicht: „Ich finde es manchmal erstaunlich, wie unterschiedlich oft Dinge wahrgenommen werden. Ich weiß nicht, ob ich ihn Trainerkollege nennen kann, Herr Karl-Heinz Habenicht hat eine sehr eigene Sicht der Dinge von sich gegeben. Seine Spieler sind von der ersten Minute überhart in die Zweikämpfe gegangen (offene Sohle und gestreckt in den Mann, fast jeder Zweikampf!). Nur zum Verständniss, ich bin ein Freund von gesunder Härte. Aber nicht, wenn man billigend die Verletzung eines Gegners in Kauf nimmt. Dazu ständige Beleidigungen, Provokationen und sogar Drohungen gegen uns. In diesem Ausmaße habe ich das hier noch nicht erlebt. Der Gipfel zwei nicht geahndete Tätlichkeiten, der gute Schiedsrichter konnte die Situationen leider nicht voll einsehen.

Sportlich war die erste Halbzeit schwach, Gellersen hat nur langen Hafer gespielt und wir haben leider mitgemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert, gehen unglücklich in den Rückstand und gewinnen am Ende verdient. Gerade für die Youngster Jan-Peter Preuß und Jonas Carmincke war das Spiel ein Stahlbad, beide haben das gut gemeistert.“
Was ging in der Kabine zur Halbzeit ab? „Oh, in der Halbzeit war ich eigentlich ruhig. Da haben meine Jungs in Goseburg noch etwas Anderes erlebt. Wir haben ruhig den Plan für die zweite Halbzeit besprochen, uns klar auf das Sportliche konzentriert. Genau das haben die Jungs auch getan. „
Wie fällt das Zwischenfazit aus? „Nun ist schon fast Winterpause. Sportlich gesehen bin ich mit meinem Team hochzufrieden. Es wird konstanter, es gibt aber noch Ausrutscher. Aber das sehe ich als normal an. Die Truppe hat eine Jungzellenkur vor der Saison bekommen, dass sich bestimmte Dinge erst finden müssen, das war uns klar. Wir spielen taktisch sehr guten Fußball, ich denke auch, dass man die Trainerhandschrift gut erkennen kann. Allerdings ziehen die Jungs super mit. Es macht mir großen Spaß mit den Jungs, ich bin schon etwas traurig darüber, dass ich den Verein verlassen werde. Dazu wird es aber nach dem Spiel nächste Woche gegen Wittorf mehr geben.“
Was geht gegen den SV? „Im Hinspiel konnten wir gegen Karze 4:2 gewinnen. Das war damals eine verdiente Nummer. Ich sehe es sehr positiv, dass der Trainerkollege Eggers so beharrlich durchzieht. Ich glaube schon, dass man den SV Karze nie unterschätzen sollte. Den Jungs dort fehlt nur der Knotenlöser. Wir unterschätzen nie einen Gegner, das werden wir auch am Freitag nicht machen. Im Hinspiel wirkte Karze konditionell nicht auf der Höhe. Die Spielanlage war gar nicht so verkehrt. Das wird ein anderes Spiel als noch das Hinspiel.“
Kader: „Christoph Koch fällt aus, dafür wird Hendrik Malone wieder dabei sein. Auch Dennis Bardowicks wird nicht spielen können, aber auch den Ausfall können wir nach dem gelungenen Comeback von Momme Grandt kompensieren. Wie immer werden wir auf 15-17 Spieler kommen.“

ESV Lüneburg II – MTV Wittorf (Sonntag, 10:00)

Der ESV siegt in Karze, Spieler Tim Porth ist zufrieden: §Das direkte Duell gegen Karze war für uns ein extrem wichtiges Spiel, da sie ebenfalls ziemlich weit unten im Abstiegskampf stecken. Durch den 2:0-Erfolg unserer Mannschaft konnten wir das zweite Spiel in Folge gewinnen, sodass wir wieder an die Plätze im Mittelfeld anschließen konnten. Das waren auf jeden Fall drei wichtige Punkte, auch für das Selbstbewusstsein.“
Trotzdem ist noch viel Luft nach oben: „Wenn man die Hinrunde Revue passieren lässt, ist die Leistung über den Verlauf gesehen ziemlich durchwachsen. Es war bereits vor der Saison deutlich, dass die 2. Kreisklasse ein besseres Niveau haben wird als die im Vorjahr. Viele junge Mannschaften mit konditionell starken Spielern, das war für unsere Oldie-Mannschaft das ein oder andere Mal doch etwas zu viel. Die Mannschaft hat sich aber nach einigen Spielen wieder gefangen und konnte insbesondere in den letzten Wochen gut mithalten. Ein paar Punkte mehr hätten wir uns aber sicherlich alle gewünscht.“
Was geht gegen den MTV? „Wittorf spielt in der Liga ganz oben mit, sie haben ein sehr starkes Team, besonders in der Offensive. Sie nutzen ihre Laufwege und finden immer wieder die eine Lücke, die sie brauchen, um bis zum Tor durchzustoßen. Auch abgesehen von der Platzierung ist Wittorf klarer Favorit auf das Spiel. Wir werden uns aber sicherlich nicht verstecken und von der ersten Minute alles geben, um sie nicht durchkommen zu lassen. Wenn wir einen guten Tag erwischen, ist vieles möglich.“
Das erste Aufeinandertreffen verlief alles andere als gewünscht: „Die Erinnerungen an das Hinspiel sind brutal. Wir sind dort besonders in der zweiten Halbzeit regelrecht untergegangen und haben uns vorführen lassen. Sicherlich auch die schlechteste Leistung unseres Teams in der Hinrunde. Gut ist aber daran, den Gegner von Beginn an ernst zu nehmen, um so eine Klatsche nicht wiederholen zu lassen.“
Kader: „Die meisten Spieler sind fit und am Sonntag dabei. Da gibt es keine Probleme.“

TuS Hohnstorf II – MTV Treubund Lüneburg III (Sonntag, 12:00)

Hohnstorf holte 1 Punkt in Handorf, Trainer Andreas Studt war zufrieden: „Wir wussten was uns erwartet und was wir besser machen müssen, denn das Hinspiel hatten wir ja ärgerlicher Weise mit 2:0 verloren. Nun sind wir mit einer guten Besetzung zu dem Abendspiel gefahren und ich habe allen Spielern (die im Hinspiel anwesend waren) noch einmal in Erinnerung gerufen, an was es im Hinspiel gemangelt hat. Handorf war dann zwar mit 1:0 in Führung gegangen, aber im Gegenzug mit einem schnellen Konter haben die Jungs gleich den Ausgleich erzielt. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel dann etwas härter auf dem Platz und man hat gemerkt das beide Mannschaften hier den Sieg wollten. Vom Gefühl her hatten wir in der zweiten Hälfte etwas mehr, wobei die Handorfer auch immer wieder noch die eine oder andere Möglichkeit gehabt hätten, wieder in Führung zu gehen. Unser starker Keeper Maik Bernecker hat das aber prima gemacht und hat auch in den letzten Spielen schon tolle Leistungen gezeigt. Die Jungs haben es dann insgesamt toll umgesetzt und somit respektabel das 2:2 und einen weiteren Punkt geholt. Endlich stimmt die Laufbereitschaft und auch das umschalten von der Defensive in die Offensive klappt schon besser.“
Was ging dem Coach in der Halbzeit durch den Kopf? „Kalt, nass, ungemütlich – das ist unser Wetter und wir fahren hier mit mindestens einen Punkt nach Hause!“
Studt ist mit den Entwicklung seines Teams zufrieden: „Die Mannschaft funktioniert in den letzten 4 Spielen schon gut und darauf lässt sich weiter aufbauen. Nun kommen die Rückspiele und jeder weiß, was in den Hinspielen jeweils gelaufen ist und was man im Rückspiel besser machen muss. Das wird nun die Aufgabe sein, dieses im Trainingsprogramm weiter aufzuarbeiten und sich auf die Gegner dann neu einstellen.“
Was geht gegen die Lüneburger? „Von den letzten Ergebnissen her, wenn man deren letzten 5 Spiele zu Grunde legt, ist der MTV eine hervorragende Mannschaft, denn sie haben gegen zwei starke Gegner immerhin jeweils ein Unentschieden geholt und gegen drei weitere starke Mannschaften jeweils einen Sieg. Wir hatten im Hinspiel auch ein Unentschieden gegen den MTV erzielen können und werden nun natürlich versuchen im letzten Heimspiel vor der Winterpause die Punkte an die Elbe zu holen. Auch der Gegner hat sich mit Sicherheit weiter stabilisiert und nicht umsonst haben sie den Tabellenplatz, auf dem sie jetzt derzeit stehen. Uns wird einiges abverlangt werden, aber wie schon so oft gehört, es kann in dieser Gruppe hier fast jeder jeden schlagen. Hier entscheidet ganz klar die Tagesform.“
Kader: „Unser Lucca Bagunk fehlt vermutlich noch an dem Wochenende.“

VfL Bleckede II – FC Echem (Sonntag, 12:00)

Vorbericht folgt.

SV Wendisch Evern II – MTV Handorf II (Sonntag, 14:00)

Vorbericht folgt.

SC Lüneburg – TSV Gellersen III (Sonntag, 14:00)

Der SC setzte sich souverän beim VfB Goseburg mit 6:1 durch, allerdings sah es nur 45 Minuten wirklich gut aus: „In der ersten Hälfte haben wir unser Spiel gemacht und 5 Tore geschossen. In der 2. Hälfte haben wir dann verpasst den Druck aus der 1. Hälfte mitzunehmen. Alles in allem war es aber trotzdem eine klare Sache und ein verdienter Sieg“, so Daniel herbst.
Hohe Qualität im Kader, trotzdem läuft es nicht immer rund – eine Kopfsache? „Es ist schwierig immer als vermeintlicher Favorit in eine Partie zu gehen, klar spielt dabei der Kopf eine große Rolle.“
Wie das Zwischenfazit aus? „Wir haben aktuell 7 Punkte Vorsprung auf den 3. Platz, ein sehr gutes Torverhältnis und haben ein Spiel weniger absolviert. Es läuft alles nach Plan, auch wenn wir Punkte liegen gelassen haben.“
Was geht im kommenden Match? „Gellersen hat im Hinspiel die ersten 45. Minuten hinten komplett dicht gemacht und wir haben keine Mittel gefunden ein Tor zu erzielen, das sollten wir ändern und gleich von Anfang an klare Bälle nach vorne spielen und Torchancen erarbeiten.“

Thomasburger SV – Ochtmisser SV II (Sonntag, 14:00)

Thomasburg spielte remis beim MTV Treubund III, Jonas Kalauch sah Licht und Schatten: „Auch wenn wir natürlich dieses wichtige Spiel gerne gewonnen hätten, müssen wir wohl mit dem Unentschieden zufrieden sein. Auf dem sehr seifigen Boden im Hasenburger Grund rutschten die Spieler oft weg – Fußball „spielen“ war so nicht immer möglich. Daher war mir auch klar, dass wir nicht zu Null gewinnen werden, da bei so einem Wetter immer ein Ball durchrutschen kann, wie es dann auch passierte. Unsere Führung kurz vor der Pause kam genau rechtzeitig. In der zweiten Hälfte kam der MTV dann einige Male gefährlich vor unser Tor: Unser Torwart Ingo Hoffmann (der nach einem Zusammenprall angeschlagen war) sicherte die Führung zunächst, bis es Elfmeter für Treubund gab. In der zweiten Hälfte gab es Torchancen auf beiden Seiten, bei unseren Freistößen ging der Schuss entweder ans Außennetz oder der Ball segelte knapp am Pfosten vorbei. Die Gastgeber kamen in der Schlussphase zur Führung, doch in der Schlussminute bekamen wir nach einem Foul auf der Grundlinie einen Elfmeter zugesprochen, den Dennis Bohr verwandelte und uns so einen Punkt sicherte. Immerhin halten wir Treubund III so weiter auf Abstand. In knapp zwei Wochen sehen wir uns ja schon wieder zum Nachholspiel vom 3. Spieltag.“
Wie fällt dein Zwischenfazit aus? „Zwar stehen jetzt noch zwei entscheidende Spiele gegen Mitkonkurrenten an, aber dennoch stelle ich fest, dass wir mehr Tore geschossen haben, ein besseres Torverhältnis haben und vor allem mehr Punkte gesammelt haben als zum gleichen Zeitpunkt in der letzten Saison. Sieht man auch am Tabellenplatz.“
Was geht im Topspiel? „Der OSV II hatte in den letzten Wochen zweimal spielfrei, ansonsten haben sie gegen Handorf II gewonnen und bei Treubund III unentschieden gespielt. Kommt mir irgendwie bekannt vor. Da wir nächste Woche spielfrei haben, sollten wir gegen Ochtmissen II schon gewinnen, um dann ganz entspannt das nächste Wochenende als Zuschauer verfolgen können. Das Hinspiel haben wohl alle Spieler noch gut vor Augen. Es war ein wirklich flottes und gutes Spiel, leider haben wir es in der zweiten Hälfte verpasst, den Führungstreffer zu erzielen (Chancen waren reichlich vorhanden). Den Treffer des Tages zum 3:2 machte so Ochtmissens Glöde und wir waren geschlagen. Da ist natürlich Wiedergutmachung angesagt.“
Kalauch freut sich schon auf die Halbzeitpause: „Da wir kurz vor dem Halbzeitpfiff beim MTV die Führung erzielt hatten, gingen die Thomasburger Zuschauer relativ entspannt in Richtung Vereinsheim, um sich zu stärken. Leider gab es keine Bratwurst, so mussten wir es bei wärmenden Getränken belassen. Finde ich generell schade, dass man als Gast nicht überall so gut versorgt wird wie bei uns in Thomasburg. Im Vereinsheim gibt es bei uns das übliche Getränkeangebot, an der Grillhütte wird man mit Wurst und ab und zu mit Fleisch versorgt. Da wir auswärts immer zwischen 20 und 30 Fans mitbringen, ist es eigentlich ein lohnendes Geschäft!“
Auch vor dem Spiel wird es lustig werden: „Am Freitag findet bei uns im Vereinsheim wieder der traditionelle Herbstpreisskat mit Kniffeln und Knobeln statt. Los geht es um 20:00 Uhr!“

Kommentieren

Vermarktung: