28.08.2014

2. KREISKLASSE: Die Vorberichte auf 1 Blick

TSV Bardowick II – MTV Handorf II (Samstag, 18:00)

Der TSV siegte in Echem, Spieler Dennis Bardowicks freute sich über die Nachricht: „Ich selbst war arbeitsbedingt nicht dabei, hab mir aber von unserem Trainer sagen lassen, dass wir von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft waren. Es war von Anfang bis Ende auf jeden Fall ein verdienter Sieg.“

Bardowicks freut sich über die Entwicklung des Teams: „Ich denke, dass wir uns so langsam gefunden haben und besser in Fahrt kommen. Am Sonntag hat man gesehen, dass eine Einheit auf dem Platz war und alle diesen Sieg wollten. Das war in den vorigen Spielen nicht immer so. Aber wir haben eine sehr junge Mannschaft und es wird immer besser.“
Wird das Team am Ende ganz oben mit dabei sein? „Wenn man im Vorfeld die Berichte etwas verfolgt hat, dann liegen die Favoritenrollen eher bei anderen Vereinen. Wir wollen nach dem Misserfolg der letzten Saison uns erst einmal finden und dann wird man sehen wo wir am Ende stehen.“
Was geht am kommenden Spieltag? „Stand jetzt ist Handorf Tabellenführer. Zehn Punkte aus vier Spielen sprechen für sich. Die Favoritenrolle liegt am Samstag schon bei Handorf.“
Kader: „Momentan haben wir noch den ein oder anderen Urlauber und angeschlagenen Spieler. Aber so wie ich die kenne, wollen am Samstag alle dabei sein, da im Anschluss ein Mannschaftsabend geplant ist. Mit Merle Schanetzki haben wir nun eine Physiotherapeutin gewinnen können. Vielen Dank schon mal im Voraus.“

MTV Treubund Lüneburg III – TuS Hohnstorf II (Freitag, 19:30)

Der MTV Treubund legte bisher in der neuen Liga zwei Siege hin, fing sich noch kein Gegentor. Die Mannschaft um Trainer Ulf Baxmann besteht aus einem bunten Haufen, der aber Leistung bringt. Auch gegen die Hohnstorfer Reserve und Mitaufsteiger sollte etwas gehen. Allerdings wird der TuS den Gegner mehr als Paroli bieten, ist sicherlich auch auf den zweiten Dreier aus. Man darf gespannt sein, wie sich die beiden Teams begegnen, ein 0:0 erscheint nicht wahrscheinlich zu sein.

ESV Lüneburg II – MTV Treubund Lüneburg III (Sonntag, 13:00)

Der ESV verlor in Handorf, Tim Porth weiß um die Schwächen des Teams: „Zu dem Spiel kann ich persönlich keinen großartigen Kommentar abgeben, da ich nicht dabei war. Anhand der gefallenen Tore - insbesondere in der zweiten Hälfte - ist aber der bisherige Saisonverlauf gut zu erkennen. Wir brechen oftmals in der zweiten Halbzeit ein, bekommen dann das erste Tor und müssen hoffen, nicht noch mehrere zu bekommen.“
Ist derzeit einfach nicht mehr drin? „Ich denke schon, dass wir eine gute Mannschaft haben, die gewillt ist, auch den einen oder anderen Dreier mit nach Hause zu nehmen. Klar steht in erster Linie die Freude an der Bewegung im Vordergrund, jedes Mal verlieren möchte aber auch keiner.“
Geht es vielleicht ohne Training doch nicht? „Selbstverständlich könnte man mehr trainieren, keine Frage. Vielmehr liegt es aber auch daran, dass wir jeden Sonntag eine neue Mannschaft auf den Platz stellen, oftmals unterstützt von den 1. oder 3. Herren. Eine gewisse Kontinuität liegt daher leider nicht vor, sodass man sich jedes Mal auf das Team neu einstellen muss. Nichtsdestotrotz werden wir in den nächsten Wochen unsere Chancen bekommen und auch wieder das ein oder andere gute Spiel zeigen können. Dafür haben wir genügend gute und erfahrene Spieler in unseren Reihen. Der Knoten muss nur langsam platzen.“
Was geht im Heimspiel? „Die kommenden Gegner werden sicherlich nicht schlechter als die bisherigen sein. Wir haben jetzt einige schwere Spiele vor uns, wo wir Charakter zeigen müssen und auf den einen oder anderen Punkt hoffen. Treubund, Wendisch und Ochtmissten stehen dort oben zu recht. Die Statistik steht natürlich zugunsten von Treubund. Sie haben aber auch Freitag ein Spiel und müssen gegen Hohnstorf ran. Ich hoffe auf ein ausgeglichenes Spiel, indem wir auch unsere Chancen bekommen werden. Wir haben letzte Saison auch schon den ein oder anderen Gegner in der oberen Tabellenhälfte geschlagen und haben diesmal auch realistische Chanchen, den/die ersten Punkt(e) zu holen. „
Kader: „Personell sieht es gut aus, wir werden unsere Leute zusammenkriegen.“

VfL Bleckede II – Ochtmisser SV II (Sonntag, 13:00)

Der VfL verlor bei Treubund III, was hat gefehlt, um dort etwas zu holen? „Naja, ganz einfach von unseren Chancen welche rein machen. Das kriegen wir momentan nicht hin. Aber mir gefällt es, dass wir trotz Rückständen nicht die Geduld verlieren und weitermachen. Dafür belohnen wir uns einfach nur zu selten!“
Wo wird das Team am Ende zu finden sein? „Das kann ich nicht sagen die Liga ist doch recht ausgeglichen.“
Ist gegen die OSV-Reserve etwas drin? „Gegen Ochtmissen wird es schwer, sie hatten letztes Jahr schon eine gute Truppe zusammen und sind nicht schlechter geworden. Ochtmissen wird aus meiner Sicht Favorit sein. Es sind aber immer enge Spiele und wenn wir Frank Eschen ein bisschen ärgern können hätte ich auch nichts dagegen.“
Kader: „Beutin, Daleszynski, Wrede und Tege fehlen privat, Janz und Koch sind angeschlagen, Schiller hat Rücken, Ortmann hat Dienst, dazu noch die Langzeitverletzten. Die Aussichten könnten schöner sein…“

TSV Gellersen III – SV Karze(Sonntag, 13:00)

Der TSV ist alles andere als gut aus den Startklöchern gekommen. Nach drei Spielen hat das Team von Trainer Karls-Heinz Habenicht laue zwei Punkte auf seinem Konto. Allerdings ist das auch kein Wunder, denn der Coach muss vor jedem Spiel alles geben, damit er eine schlagkräftige Truppe auf die Beine bekommt - nicht selten glüht das Handy...
Der TSV hatte eine Woche Pause - wie schwer ist es, danach alle Spieler wieder zu sammeln? „Durch den etwas zerstückelten Spielplan ist es natürlich schwer, einen Rhythmus in den Trainings- und Spielbetrieb zu bekommen. Andererseits kommen uns die Termine auch zu zupass, da etliche der Jungs noch im Urlaub weilen - und diese personell angespannte Zeit lässt sich durch spielfreie Wochenenden am besten überbrücken...“, so Thore Lohmann.
Was gefällt derzeit besonders am Team?“In den drei Partien, die wir bisher bestreiten konnten, war eine große Zahl von Youngstern mit am Start. Zwar nicht jeder unbedingt regelmäßig, aber allen konnten so schon mal ein bisschen Herrenluft schnuppern - das wird uns über die Saison helfen. Trotzdem denke ich, dass sich das Team am Ende im unteren Tabellendrittel wiederfinden wird.“
Was geht gegen den SV? „Gegen Karze entscheidet definitiv die Tagesform. Wir müssen sehen, dass wir eine gute Truppe auf den Platz bekommen. Die Bilanz gegen Karze war von Jahr zu Jahr unterschiedlich. In der vorletzten Saison sind wir zwei Mal - einmal mit mir in der Innenverteidigung - richtig abgeschossen worden. Letztes Jahr gab es zwei knappe Siege - allerdings mit Spielern, die jetzt sicher so gut wie alle nicht mehr am Start sein werden.“

SV Wendisch Evern II – Thomasburger SV (Sonntag, 15:00)

Vorbericht folgt.

VfB Goseburg – MTV Wittorf (Sonntag, 15:00)

Goseburg fuhr einen Trainer In Karze ein, Trainer Florian Köller war zufrieden: „Gegen den SV Karze waren wir klar Spielbestimmend, hätten 3-4 Tore mehr machen müssen. Letztendlich ist es aber egal, 3 Punkte sind 3 Punkte. Wir haben spielerisch und taktisch endlich mal überzeugt. Karze hatte kaum Chancen. Was mich aber am meisten freut, ist das es ein faires Spiel war.“
Der Coach sieht sein Team auf einem guten Weg: „Wir werden langsam ein Team, halten zusammen. Die Disziplin steht bei mir immer noch ganz oben, wer nicht mitzieht, der geht! Allmählich begreifen die Spieler, was ich möchte und es zahlt sich aus. Unsere Trainingsbeteiligung liegt um die 22 Spieler. So wird es weitergehen.“
Wo wird sich das Team am Ende einpendeln? „Nun ja, nach 3 Spielen sind wir bisher auf Platz 8. Ich hoffe, dass wir Stabilität in unser Spiel bekommen und diesen Tabellenplatz bis zum Ende der Saison halten können. Ich glaube an unser Team.“
Was geht im Heimspiel? „Gegen Wittorf wird es verdammt schwer. Sie haben viele starke Neuzugänge gehabt und werden sich oben festsetzen. Wenn wir bestehen wollen, dann müssen wir kompakt sein und schnell umschalten. Trotzdem werden wir und gegen Wittorf nicht verstecken. Der VfB wird druckvoll gegenhalten.“
Kader: „Bis auf Phillip Nadler ( Krank ) sind alle an Bord.“
Auch im Web ist der VfB nun gut aufgestellt: „Unsere VfB Goseburg App ist nun fertig gestellt, wir danken unseren Sponsoren für die Unterstützung.“

SC Lüneburg – FC Echem (verlegt)

Daniel Herbst vom SC Lüneburg: "Leider ist das Spiel von Echem abgesagt worden. Wir haben einer Spielverlegung zugestimmt, haben damit dann aber auch die Grenze erreicht. Bei der neuen Ansetzung müssen wir ja nicht nur mit dem "Antragsteller", sondern auch mit Ochtmissen einen neuen Termin abstimmen."

Kommentieren

Vermarktung: