07.10.2018

2. KREISKLASSE: Der 9. Spieltag ist durch - die Nachberichte

ESV Lüneburg – MTV Wittorf 3:2 (0:1)

Dirk Tarnowski und der ESV Lüneburg bogen ein 0:1 in ein 3:1 um.

ESV-Spieler Dustin Auth: „Die 1. Halbzeit verlief ausgeglichen, beim Treffer zum 0:1 waren wir nicht konsequent genug, da lief der Wittorfer einfach durch 4-5 Leute durch. In der Pause haben wir umgestellt, waren gut im Spiel und haben schnell unsere Tore gemacht. Zwar fiel noch das 3:2 für Wittorf, aber danach brannte nichts mehr an, bei Wittorf war doch etwas die Luft raus. Am Ende ein verdienter Sieg für uns!“

Tore
0:1 Kegel (34.)
1:1 Wilhelmy (68.)
2:1 Wilhelmy (70.)
3:1 Wilhelmy (85.)
3:2 Kegel (88.)

SV Ilmenau II – TuS Brietlingen 0:2 (0:0)

SVI-Trainer Jan Holdberg: „Es war ein ausgeglichenes Spiel, das keinen Sieger verdient hatte. Kurz vor dem Ende fangen wir uns ein Murmeltor ein, haben das aufgemacht und fangen uns einen Konter zum 0:2. Brietlingen war nach Standards immer gefährlich, aus dem Spiel heraus kam da aber nicht viel. Wenn wir etwas konsequenter spielen, dann können wir sogar in Führung gegen. Ein remis wäre auf jeden Fall gerecht gewesen!“
Tore
0:1 Daniel (97.)
0:2 Daniel (99.)

TSV Bienenbüttel II – TSV Gellersen II 0:6 (0:1)

Tore
0:1 Tietz (5.)
0:2 Bergmann (65.)
0:3 Bergmann (70.)
0:4 Ehlers (75.)
0:5 Rybakowski (78.)
0:6 Rybakowski (82.)

MTV Handorf – TSV Adendorf 1:2 (0:2)

Tore
0:1 Bade (27.)
0:2 Pahl (45.)
1:2 Aschmann (58.)

FC Dynamo Lüneburg – TuS Barendorf II 2:0 (2:0)

FC-Vorsitzender Jens Niemann: „Barendorf hat hier gut begonnen, die ersten 20 Minuten gehörten ihnen. Dann haben aber wir das Spiel übernommen und folgerichtig unsere beiden Tore gemacht. Auch nach der Pause haben wir das Spiel bestimmt, es gab noch die eine oder andere Möglichkeit, aber richtige Großchance waren nicht mehr vorhanden. Wir haben über eine gute Teamleistung verdient gewonnen – nun richtet sich der Blick nach vorne!“
Tore
1:0 Glöde (17.)
2:0 Kujat (30.)

SV Wendisch Evern II – VfL Bleckede 1:3 (0:2)

Der VfL Bleckede erwischte einen guten Start, konnte schon in der 10. Minute durch Kutzki in Führung gehen. Kutzki war es auch, der in der 39. Minute für das 0:2 sorgte. Nach der Pause haute sich der SVW noch einmal voll rein, wurde belohnt, Tschersich konnte bereits in der 48. Minute zum 1:2 verkürzen. Danach ging es hin und her, alles war möglich – am Ende jubelten aber die Gäste. In der Nachspielzeit sorgte Leesch mit dem 1:3 für die Entscheidung (95.).

TSV Mechtersen/Vögelsen II – TSV Gr. Hesebeck/R. 1:1 (0:1)

Mechtersens Oliver Schmidt: „In den ersten 25 Minuten haben wir es gut gemacht, da waren wir spielerisch überlegen und haben gedrückt. Wir hatten auch 2-3 Chancen, die wurden aber vergeben – und bis zur Pause verflachte die Partie, auch, weil wir uns dem Gegner anpassten. Die 2. Halbzeit fing so an, wie die 1. Halbzeit aufgehört hatte – und dann traf Hesebeck mit dem ersten Schuss auf unser Tor zum 0:1. Deren Torwart hat übrigens überragend gehalten, so dass wir bis zum Ende um den einen Punkt zittern mussten. Den haben wir uns aber auch redlich verdient, auch wenn der Ausgleich spät fiel.“
Tore
0:1 Jensen (70.), der eine flache Freistoßhereingabe direkt versenkte
1:1 Dahms (90.) – langer Ball aus dem Halbfeld, Kopfball über den Torwart hinweg in die Maschen

Kommentieren

Vermarktung: