04.11.2018

2. KREISKLASSE: Der 13. Spieltag ist durch - die Nachberichte

TuS Brietlingen – TSV Adendorf 4:1 (1:1)

Der TuS Brietlingen mit Trainer Björn Richter xxx

Brietlingens Hendrick Heuer: „Die Partie lebte von der Taktik, bei Adendorf muss man immer aufpassen, ein 0:2 wäre nach 15 Minuten möglich gewesen! Dann bekamen wir das Spiel aber mehr in den Griff, konnten von der Bank aus nachlegen, so dass es qualitativ keinen Abbruch gab. Wir konnten weiterhin Druck machen und das Spiel für uns entscheiden. Irgendwann machte Adendorf auf, sie wollten unbedingt den Sieg, so dass wir treffen konnten. Das Ergebnis ist vielleicht um 1 Tor zu hoch ausgefallen.“

Tore
0:1 (10.)
1:1 Kouame (18.) mit einem Lupfer über den Torwart
2:1 Grahm (51.) per Elfmeter, der an Preuss verursacht wurde
3:1 Kouame (58.) aus 5 Metern
4:1 Mandel (90.) aus 25 Metern in den rechten Winkel

SV Wendisch Evern II – TSV Gr. Hesebeck 0:3 (0:1)

SVW-Trainer Daniel Muckenhirn: „In der 1. Halbzeit haben wir gut gespielt, hatten viel Ballbesitz und auch Chancen. Aus dem Nichts fiel dann das 0:1, das war der 1. Torschuss des Gegners! Trotzdem gingen bei uns nicht die Köpfe runter, wir haben fest daran geglaubt, dass wir dieses Spiel biegen können. Und dann kommen wir raus aus der Kabine – und es geht gar nichts mehr! Wir waren viel zu weit weg von den Gegenspielern, gewannen keine Zweikämpfe mehr und haben den Ball nicht laufen lassen. Hesebeck wurde immer besser, sie trafen zum 0:2 – und dann läuft es eben wie es laufen muss…“
Tore
0:1 Jensen (23.)
0:2 Weichsel (64.)
0:3 Weichsel (77.)

MTV Wittorf – VfL Bleckede 2:2 (1:0)

MTV-Trainer Reeno Behnke: „Wir hatten heute nur 10 Feldspieler zur Verfügung, deshalb erklärte sich Lutz Schneider bereit mit aufzulaufen – vielen Dank dafür! Klar, Bleckede hatte mehr vom Spiel, aber von den Chancen her gesehen war es ein gerechtes 2:2. Ein Megalob an mein Team, denn ab der 77. Minute waren wir nur noch 9 Spieler! Ein Spieler musste verletzt runter, dazu gab es eine gelb-rote Karte – da fühlt sich dieser eine Punkt wie ein Sieg an!“
Tore
1:0 Scholz (11.)
1:1 Kutzki (67.)
1:2 Dierks (76.)
2:2 Oldenland (89.) – Ross flanke von rechts, Ballannahme mit der Brust, der Torwart konnte den ersten Schuss parieren, der 2. Schuss saß

In der 35. Minute schoss Kutzki (VfL) einen Elfmeter neben das Tor

SV Ilmenau II – TSV Gellersen II 0:1 (0:0)

Tor
0:1 Twesten (64.)

ESV Lüneburg – TuS Barendorf II 2:0 (1:0)

ESV-Trainer Henning Lüneburg: „Die Spielanteile gegen Barendorf II waren über 90 Minuten gesehen ziemlich ausgeglichen. Das Spiel fand fast ausschließlich zwischen den Strafräumen statt, weil beide Mannschaften defensiv gut gearbeitet haben. Nach unserer Führung kamen wir immer besser ins Konterspiel. Einer davon führte dann auch zum 2:0, nachdem Barendorfs Torwart nur noch durch ein Foul im Strafraum klären könnte. Zum Ende des Spiels hätte es nochmal eng werden können, doch der gute Schiedsrichter entschied nach einem direkt verwandelten Freistoß auf Abseits und erkannte das Tor nicht an. Insgesamt geht der Sieg aus meiner Sicht aber in Ordnung. Wie gegen den SV Ilmenau II war es auch gerade kämpferisch überzeugend.“
Tore
1:0 Ernst (41.)
2:0 Tarnowski (70.)

MTV Handorf – FC Dynamo Lüneburg 2:0 (1:0)

Handorfs Daniel Mirow: „Ein gutes Fußballspiel. In der ersten Halbzeit haben wir defensiv begonnen und konnten mit kontern und gezielten Pressing Nadelstiche setzen. Wir haben uns einige Torchancen rausgespielt und uns nach einem Standard verdient belohnt. Wir haben es gut geschafft Dynamos schnelle Offensive aus dem Spiel zu nehmen und durch ein gutes Stellungsspiel und enge Manndeckung sie nicht gefährlich vor unser Tor kommen zu lassen. In der zweiten Halbzeit kamen wir nicht mehr so gut ins Spiel und wurden von Dynamo sehr unter Druck gesetzt. Dynamo spielte sich einige Chancen heraus, die unsere Abwehr mit einer guten Mannschaftsleistung und einem starken Torwart verhindern konnte. Mit dem 2:0 nach einem langen Abschlag von unserem Torwart, einem starken Solo durch drei Verteidiger und einem flachen Schuss aufs kurze Eck, konnten wir den Deckel drauf machen. Dynamo hat nochmal alles nach vorne geworfen, konnte sich aber nicht mehr zwingend durchsetzen.“
Tore
1:0 Senger (25.)
2:0 Dittrich (67.)

TSV Bienenbüttel II – TSV Mechtersen/Vögelsen II (Abbruch)

Mechtersens Oliver Schmidt: "Kurz vor der Pause hat sich leider ein Spieler der gegnerischen Mannschaft wohl das Sprunggelenk gebrochen, er musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden. Wir haben uns dann mit dem Schiesdrichter geeinigt, dass wir das Spiel abbrechen und wiederholen. Zur Halbzeit stand es 1:0 für uns."

Kommentieren

Vermarktung: