04.11.2018

1. KREISKLASSE: So schlugen sich unsere Team am 4. November 2018

TSV Bardowick II – TuS Hohnstorf 1:3 (1:1)

Der TSV Bardowick IIgab alles, musste sich am Ende aber geschlagen geben.

TSV-Trainer Hendrik Hansen: „Wir haben am Ende schon verdient verloren, aber wenn man 1:0 führt, dann muss man so ein Spiel nicht mit 1:3 abgeben! Der Hohnstorfer Torwart war 54 Jahre alt, aber wir haben vergessen auf das Tor zu schießen – das ärgert mich eigentlich am meisten! In dem Spiel war Tempo drin, die Hohnstorfer Stürmer waren schnell, sie diesen nicht zu Unrecht da oben. Wir können aber solche Spiele auch ruhig mal verlieren, denn wir sind trotzdem die zweitbeste 2. Herren im Kreis, wir können auf unser Geleistetes auch stolz sein!“

Tore
1:0 Kliche (21.)
1:1 Petersen (29.)
1:2 Lange (66.)
1:3 Bahrs (79.)

VfL Breese/L. II – MTV Treubund Lüneburg III 0:2 (0:1)

MTV-Trainer Ulf Baxmann: „Wir waren heute gut, haben das Spiel kontrolliert, haben das spielerisch immer wieder gut durch die Mitte gelöst, dazu spielten wir unsere Konter gut aus. Außerdem standen wir in der Defensive sicher, Müller machte das als Innenverteidiger hervorragend! Der VfL Hatte in der 20. Minute einen Lattenkreuz-Treffer, ansonsten gab es keine Chancen gegen uns. Wir hätten hingegen nach 7 Minuten schon 2:0 führen können. Nach der Pause ließen wir unseren Gegner etwas kommen, konnten alle Bälle abfangen und den Sieg sicher nach Hause bringen.“
Tore
0:1 Darwish (33.), der von Gollers bedient wurde, den Torwart umspielte und aus spitzem Winkel traf
0:2 Potthoff (62.), der nach einem Konter von Darwish angespielt wurde und aus 16 Metern flach traf

Lüneburger SK II – TV Neuhaus 1:3 (0:2)

LSK-Trainer Thomas Wiebe: „Neuhaus hat halt wie immer gespielt: Sie standen in der Abwehr, haben kaum etwas für das Spiel gemacht und viele lange Bälle auf ihre schnellen Spitzen gespielt. Und damit hatten wir viele Probleme, so dass es Treffer gab, weil sich die TVN-Individualisten durchsetzen konnten. Wir waren aber heute auch nicht gut genug, hatten zwar viele Feldvorteile, aber das lohnt sich heute eben nicht mehr. Nach dem 0:3 hatte Neuhaus immer wieder Konterchancen, unterm Strich ist das Ergebnis nicht falsch!“
Tore
0:1 Brinkmann (11.)
0:2 Skornik (43.)
0:3 Kräuter (60.)
1:3 Schatz (75.)

Lüneburger SV – TSV Hitzacker 2:1 (Sonntag, 14:00)

LSV-Spielertrainer Marcel Otte: „Ein verdienter Sieger, aber wieder haben wir uns selber das Leben schwer gemacht. Wir haben einfach zu viele Chancen liegen gelassen. Zum Ende hin hat Hitzacker noch einmal alles probiert, aber der Sieg ist schon Verdient. Hitzackers Torwart war heute der beste Mann auf dem Platz!“
Tore
Folgen

Thomasburger SV – Dahlenburger SK 2:2 (1:1)

Thomasburgs Jonas Kalauch: „Ein umkämpftes Derby, auf beiden Seiten wurde wirklich alles gegeben! In den vergangenen Spielen waren wir spielerisch besser als heute, dazu war der DSK durch Schubert immer gefährlich. Aber nach dem Rückstand haben wir verdient noch das 2:2 gemacht. Am Ende ein gerechtes Ergebnis, jedes Team hatte noch Chancen zum 3:2, aber so ist es auf jeden Fall okay!“
Tore
1:0 Timo Bergmann (13.)
1:1 Garlinowski (20.)
1:2 Brose (59.)
2:2 Frey (75.)

FC Heidetal – TuS Barskamp 1:3 (0:1)

FC-Cotrainer Wolfgang Müller: „Ein völlig zerfahrenes Spiel, in dem wir nie unsere Linie gefunden haben. Der TuS kam mit der Situation besser zurecht, sie setzten zwei gute Konter und schon führten sie mit 2:0. Dann bekamen wir noch das 0:3, die Partie war endgültig gelaufen. Zwar schafften wir in der 86. Minute noch das 1:3, aber der Treffer kam natürlich zu spät. Heute waren wir einfach um Längen schlechter als in den Vorwochen, Barskamp war cleverer und hat verdient die Punkte geholt!“
Tore
0:1 Wellmann (37.)
0:2 Kretschmer (67.)
0:3 Hense (81.)
1:3 Schröder (86.)

TSV Bienenbüttel – TuS Erbstorf 2:1 (1:0)

Erbstorf-Trainer Jörg Mäding: „In der 1. Halbzeit war der TSV uns schon etwas überlegen, durch einen abgefälschtes Schuss fiel das 1:0 – die Führung für unseren Gegner ging aber in Ordnung. Nach der Pause haben wir aber ein ganz anderes Gesicht gezeigt, unser Youngster Brenke machte sensationell den Ausgleich! Und dann fangen wir uns in der Nachspielzeit doch noch den 2. Treffer. Freistoß aus 20 Metern, der kleinste Mann kann den Ball mit dem Kopf verlängern, der Ball flog in die Maschen und schon war es um uns geschehen… Ein ungerechtes Ergebnis, aber so ist Fußball eben!“
Tore
1:0 Beyer (35.)
1:1 Brenke (51.)
2:1 Meyer (92.)

SV Eintracht Lüneburg II – SV Scharnebeck II 3:1 (0:0)

SVE-Trainer Thorsten hanstedt: „In der ersten Halbzeit war Scharnebeck deutlich agiler und zielstrebiger als wir. Man hat gesehen, dass wir deutlich verunsichert waren. Leider musste mit Beginn der zweiten Hälfte der Scharnebecker Kaptain Menzel mit dem Krankenwagen abgeholt werden. Er hat sich ohne gegnerische Einwirkung vermutlich das Knie verdreht. Auf diesem Wege gute Besserung von der Eintracht und dem Schirigespann. Dann kam mit dem Comeback von Sascha Kempf die Wende. Stefano Scazzi brachte uns mit zwei Buden in Front. Scharnebeck kam durch eine unnötige Unsportlichkeit kurz vor Schluss nochmal ran. Das Team reagierte darauf jedoch sportlich und ließ S. Scazzi vom Anstoß aus durchlaufen und seinen dritten Treffer ohne Gegenwehr erzielen. Mann des Spiels war aber eigentlich unser Aushilfskeeper Jan Körner, der uns in der ersten Hälfte den Arsch gerettet hat. Mund abputzen und weiter!“

Kommentieren

Vermarktung: