10.01.2019

Halbzeitpfiff SV WENDISCH EVERN II: Es hapert einfach an der Einstellung!

2. Kreisklasse ++ 13. Platz ++ 5 Punkte ++ 9:36 Tore

Bisher verließen die Spieler des SV Wendisch Evern oft mit hängenden Köpfen den Platz.

Die letzte erfolgreiche Serie des SV Wendisch Evern II ist schon ein wenig her, in den vergangenen Spielzeiten lief es eher schleppend – so auch in dieser Serie. Schaut man sich die nackten Zahlen an, dann kann die Enttäuschung nur groß sein! Verfügt das Team einfach nicht über mehr Qualität – oder gibt es andere Gründe? Auch Daniel Muckenhirn, der jetzt für das Team verantwortlich ist, konnte nicht für den erhofften Umschwung sorgen, aber er bleibt optimistisch. Wir fragten beim Coach nach.

Daniel, wie fällt dein Fazit zum bisherigen Saisonverlauf aus?
Wir sind ganz klar enttäuscht über unsere bisherige Leistung! Wir haben Potenzial, kennen unsere Baustellen, tun uns aber schwer gemeinsam im Kollektiv diese Dinge zu ändern, weil wir es scheinbar immer noch auf die zu leichte Schulter nehmen! Ich persönlich bin aber ein optimistischer Typ, denke und hoffe, dass die fußballfreie Zeit beim einen oder anderen Spieler die Gedanken und Einstellung neu ordnet!

Welche Überschrift würdest du deinem Team für die bisherigen Leistungen geben?
Tolle Jungs mit Potenzial, aber noch zu wenig Einstellung!

Wie weit seid ihr von den eigenen Zielen entfernt – oder wurden die sogar übertroffen?
Zu weit...

Was ist die positivste Entwicklung deines Teams?
Es gibt trotz vieler Hürden immer positive Entwicklungen! Wir haben neue, coole Jungs dazubekommen, konnten uns von einigen Lasten befreien. Trotzdem ist das erst der Anfang und wir wollen die Liste mit den positiven Dingen ständig erweitern, da arbeiten einige Leute dran und das ist gut so.

Und wo siehst du noch die größte Baustelle?
Die größte Baustelle ist, dass alle kapiert haben was wir zum Positiven ändern müssen, aber manche noch kapieren müssen, das Theorie und Praxis ein Unterschied ist! Sprich, wir analysieren gemeinsam vieles, kommen auf das gleiche Ergebnis, alle haben scheinbar dasselbe Ziel, bei der praktischen Umsetzung kommt der ein oder andere dann aber schnell an seine Grenzen, obwohl diese nicht sehr hoch gesteckt ist. Was gibt es da für ein Wort? Richtig! Einstellung!

Welches Spiel war euer bestes – und warum?
Wir hatten einige Spiele in denen wir genau die Sachen abgerufen haben die uns ausmachen, wo wir unsere Tugenden auf den Platz bekommen haben. Gegen ESV Lüneburg war ein solches, auch gegen Barendorf.

Und welches Spiel hat richtig genervt – und warum?
Es gab zu viele Spiele die genervt haben, am schlimmsten habe ich das Spiel gegen Groß Hesebeck empfunden, da haben wir mal einfach überhaupt nichts entgegengestellt und sind mit 0:3 zuhause untergegangen.

Wie sieht die Zielsetzung für die restliche Serie aus?
Wir ordnen uns neu, wollen wieder eine gute Trainingsbeteiligung erreichen und werden an den Dingen arbeiten die wir können. Die Einstellung wird zur Rückrunde eine andere und dann tun wir alles dafür, dass wir da unten rauskommen!

Wie schätzt du die Spielklasse insgesamt ein?
Die Klasse ist interessant, es gibt mehr Erste Mannschaften als Zweite. An der Tabellenspitze herrscht ordentlich Druck. Momentan kämpfen 4-5 Teams um die Führung.

Ist jemand nicht mehr dabei, der zu Saisonstart auf dem Zettel stand?
Paul von Gregory musste leider beruflich umziehen, ansonsten hatten wir noch ein paar Pausierer aus beruflichen Gründen, die hoffentlich dann zum Rückrundenauftakt ihre Fußballschuhe wiederfinden!

Wird jemand den Verein verlassen?
Nein.

Gibt es Langzeitverletzte, die wieder einsteigen werden?
Jannik Assenheimer hat uns zuletzt länger gefehlt, ist jetzt aber wieder fit!

Sind Winterzugänge geplant?
Bislang nichts bekannt.

Wem gilt es mal seinen Dank auszusprechen?

Da gibt es wie immer viele Leute denen man danken kann für die verschiedensten Dinge im Verein! Ich bedanke mich aber heute mal bei Marco Horn, ein Typ, der hinter den Kulissen einiges bewirkt, Arbeitseinsätze koordiniert und immer vorne mit dabei ist, wenn es was zu tun gibt!

Was gibt es noch zu sagen?
Ich wünsche allen ein gesundes und sportlich erfolgreiches Jahr 2019!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften