17.12.2018

Halbzeitpfiff FC DYNAMO LÜNEBURG: Eine mannschaftlich geschlossene Teamleistung!

2. Kreisklasse ++ 3. Platz ++ 30 Punkte ++ 29:14 Tore

Jens Niemann (li.) und Trainer Andreas Münch können mit der Saison zufrieden sein.

In den vergangenen Spielzeiten kämpfte der FC Dynamo Lüneburg oft im unteren Tabellendrittel um Punkte, doch in dieser Serie läuft es deutlich besser. Die derzeitige Platzierung ist der Lohn für viel Arbeit und einer echten Teamleistung! Geht da sogar noch mehr? Denn immerhin steht der FC punktgleich mit dem Zweiten, das wird noch spannend! Was wird sich beim Klub in der Winterpause tun, sind alle Beteiligten weiterhin am Start – und wie sehen die Ziele aus? Wir fragten beim Vorsitzenden Jens Niemann nach.

Jens, wie fällt dein Fazit zum bisherigen Saisonverlauf aus?
Wir sind zufrieden mit der bisherigen Saison - weder Gegner noch wir selbst haben uns vor der Saison auf dem sehr guten 3. Platz gesehen. Wir stehen da auch nicht durch Glück, sondern haben uns das erarbeitet. Und wenn man bedenkt, dass wir bei ein paar Spielen einige Punkte leichtfertig liegengelassen haben, dann wäre eventuell auch ein Top-Platz möglich gewesen.

Welche Überschrift würdest du deinem Team für die bisherigen Leistungen geben?

Eine mannschaftlich geschlossene Teamleistung.

Wie weit seid ihr von den eigenen Zielen entfernt – oder wurden die sogar übertroffen?
Das muss man differenziert betrachten. Von der Tabellenplatzierung her, haben wir unsere Ziele übertroffen. Auch haben wir in jedem Spiel entweder das Spiel bestimmt oder konnten immer auf Augenhöhe mitwirken. Zudem steht unsere Abwehr sicher. An unserem Ziel, viele Tore zu schießen, müssen wir noch arbeiten.

Was ist die positivste Entwicklung des Teams?
Wir haben einen sehr ausgeglichenen Kader und spielen in fast jedem Spiel mit einer leicht veränderten Aufstellung. Die Positionen sind doppelt besetzt, so dass Ausfälle immer kompensiert werden konnten. Diese Geschlossenheit ist unser positivster Aspekt.

Und wo siehst du noch die größte Baustelle?
Wir erarbeiten uns unwahrscheinlich viele Chancen, machen aber einfach zu wenige Buden. Dadurch bleiben Spiele, die eigentlich von uns bestimmt werden, lange knapp und zehren an den Nerven der Spieler und Verantwortlichen am Spielfeldrand.

Welches Spiel war euer bestes – und warum?
Wir haben gegen die SV Ilmenau II ein sehr gutes Spiel gemacht und jederzeit verdient 2:0 gewonnen. Aber auch unser 5:2 Auswärtssieg bei TSV Gellersen II hatte was.

Und welches Spiel hat richtig genervt – und warum?
Gleich das allererste Saisonheimspiel gegen SV Wendisch Evern II. Wir haben uns übertroffen im Auslassen von besten Chancen und hätten diese Begegnung mit 7:0 für uns beenden müssen, aber wer nicht trifft, der spielt am Ende 0:0.

Wie sieht die Zielsetzung für die restliche Serie aus?
5 Teams bilden die Spitzengruppe in der 2. Kreisklasse und wir gehören dazu. Minimalziel sollte sein, in dieser Spitzengruppe bis Saisonende zu verbleiben. Allerdings ist es auch unser Anspruch, die derzeitige Situation zu verbessern. Heißt dann in der Konsequenz, auch den 2. oder 1. Tabellenplatz anzugreifen. Aber das haben die anderen 4 Teams oben auch vor.

Wie schätzt du die Spielklasse insgesamt ein?
Die Spielklasse ist ausgeglichen. Es gibt keine Übermannschaft, die vorn wegzieht. Am Tabellenende gibt es allerdings einige Teams, die insgesamt zu wenige Punkte eingefahren haben.

Ist jemand nicht mehr dabei, der zu Saisonstart auf dem Zettel stand?
Marcel Drüke hat seinen beruflichen und privaten Lebensmittelpunkt nach Nordrhein Westfalen verlegt und hat im September seinen Ausstand gegeben.

Wird jemand den Verein verlassen?
Da gibt es bisher - und ich hoffe, dass bleibt auch so - keine Wünsche von Spielern oder anderen Vereinen.

Gibt es Langzeitverletzte, die wieder einsteigen werden?
Ole Thies, der im Sommer vom Thomasburger SV zu uns gewechselt ist und sich in einem Vorbereitungsspiel einen Kreuzbandriss zugezogen hat, wird in der Rückrunde das Training wieder aufnehmen. Dann schauen wir mal, ob er im Laufe des Frühlings noch das eine oder andere Punktspiel machen kann.

Sind Winterzugänge geplant?
Eine Offensivkraft wird uns verstärken, aber das muss noch abschließend fix gemacht werden.

Wem gilt es mal seinen Dank auszusprechen?
Eine überaus wichtige Vereinsfunktion bei uns sind der Getränkewart und seine Assistenten. Hier möchte ich im Namen des Vereins danke sagen. Die Jungs wissen, wer gemeint ist.

Was gibt es noch zu sagen?
Schöne Weihnachtstage, guten Rutsch und dann auf in ein sportliches Jahr 2019, dem zehnten vom FC Dynamo.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften