10.08.2017

TuS Brietlingen: „Wir sind viel enger zusammen gerückt!“

TuS Brietlingen – TuS Erbstorf (Sonntag, 15:00)

Hat Brietlingen-Coach Björn Richter nach dem ersten Heimspiel Grund zur Freude?

Beim TuS Brietlingen gab es nach dem Abstieg aus der Kreisliga einen großen Umbruch, allein 10 A-Junioren rückten nach, dazu gab es einige externe Neuzugänge. Ist der TuS für die neue Spielklasse gut aufgestellt? Trainer Björn Richter sieht eine positive Entwicklung, bleibt aber realistisch. Die bisherigen Auftritte machen Hoffnung, doch ist das Team bereit für das erste richtig wichtige Match der Saison? Wir sprachen mit Björn Richter über sein Team.

Björn, wieviel Mut machen die bisherigen Auftritte?
Bislang ist die Vorbereitung gut verlaufen. Vor allem die Trainingsbeteiligung zeigt, dass die Jungs gewillt sind Erfolg zu haben.Was im Training schon teilweise gut klappt, muss noch deutlich besser in die Spiele übertragen werden. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir das nach und nach hinbekommen.

Wie siehst du das Team für die neue Liga aufgestellt?
Wir haben eine sehr junge Truppe die noch viel lernen muss. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass Spiele die nötige Sicherheit und Erfahrung bringen werden, um in der Liga gut mithalten zu können.

Spürst du einen neuen Spirit im Team oder ist der Abstieg noch nicht verdaut?
Ja, wir sind viel enger zusammen gerückt und die Jungs ziehen immer mehr an einem Strang. Das macht schon mehr Spaß, dass Training da zu leiten.

Welche Neuzugänge konnten sich einen Platz für die erste 11 erkämpfen?
Wir haben sicher einige Erkenntnisse in der Vorbereitung gewonnen. Jan Hasselfeld, Hendrik Fehlhaber, Igor Traudt und Alex Born kennen die Liga bereits und haben eine gute fußballerische Qualität mitgebracht. Viele ehemalige A-Jugendliche haben sich ebenfalls angeboten und könnten sich einen Platz in der ersten 11 oder zumindest im Kader erarbeiten. Allgemein gesagt, haben sich alle Neuen gut integriert und es wird von Woche zu Woche besser.

Wie groß sind der Kader und der Konkurrenzkampf bei euch?
Dadurch, dass regelmäßig um die 20 Leute beim Training sind, bin ich froh endlich einen Konkurrenzkampf zu haben. Denn das wird wichtig in der Liga sein, um seine Ziele zu erreichen.

Alle wollen in die neue Liga aufstiegen – wie brutal hart wird die Serie?
Dadurch wird es umso schwerer, da jeder voll motiviert sein wird und nicht früh hinterher laufen möchte. Jedes Spiel muss mit voller Konzentration angegangen werden.

Etwas Bedenken, es könnte schnell um die goldene Ananas gehen?
Nein, daran denke ich nicht. Ich bin Trainer geworden um Erfolg zu haben, der kommt nur über harte Arbeit. Das möchte ich jede Woche immer wieder vermitteln und umsetzen.

Was wird der größte Unterschied zur Kreisliga sein?
Ich denke fußballerisch ist da schon noch ein großer Unterschied. Hier wird das Spiel noch mehr über den Kampf entschieden.

Wie siehst du den TuS Erbstorf als Gegner?
Bislang kann man zu dem Gegner nicht viel sagen. Vorbereitung ist halt Vorbereitung und in den Punktspielen geht es anders zu.

Wie schaut es vom Kader her aus?
Ich werde 17 motivierte und fitte Leute im Kader haben.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema