Mein Luenesport

17.02.2017

TSV Bardowick will Bundesligist bleiben ++ Frauen 30 spielen um norddeutsche Meisterschaft

Die Bardowicker Faustballfrauen sind am Wochenende im Großeinsatz. Während die Bundesligamannschaft am Sonntag in Kutenholz (Kreis Stade ) ihre letzten Begegnungen dieser Saison bestreitet, spielt die Frauen-30-Mannschaft bereits am Sonnabend ab 11 Uhr in Handorf um die norddeutsche Meisterschaft.

Wie ist die Ausgangslage in der Bundesliga? Essel ist bereits abgestiegen. Brettorf steht mit 8:20 Punkten auf einem Abstiegsplatz..Auf Platz 6 geklettert ist der TSV Bardowick mit 10:18 Punkten, gefolgt von der punktgleichen SG Stern Kaulsdorf. Die Sterne haben es am Sonntag mit dem Tabellenersten Ahlhorner SV und dem Tabellenzweiten MTSV Selsingen zu tun. Ein schweres Programm. TV Brettorf ( Platz 9 )spielt in eigener Halle gegen Jahn Schneverdingen und VfL Kellinghusen, auch nicht einfach.
Nach den zuletzt guten Ergebnissen haben die TSV-Frauen also einen kleinen 2-Punktevorsprung auf einen Abstiegsplatz. Am Sonntag wird die Mannschaft noch einmal alles geben müssen, um den Klassenerhalt zu sichern. Das könnte schon gelingen, wenn das Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber ( 11 Uhr ) gewonnen wird. Essel hat zwar bisher noch kein Spiel für sich entscheiden können, darf aber auf keinen Fall unterschätzt werden. Denn auch das Hinspiel ging nur knapp mit 3:2 an die Domstädterinnen. Um 12 Uhr folgt die zweite Partie gegen den SV Moslesfehn. Die Wardenburgerinnen stehen unter Zugzwang nachdem sie am letzten Spieltag zweimal leer ausgegangen sind und nun um die fast gelösten Fahrkarten zur DM bangen müssen. Die TSV-Frauen werden also auf einen sehr engagierten Gegner treffen.
Als frischgebackener Landesmeister will das Frauen-30-Team des TSV Bardowick auch bei der norddeutschen Meisterschaft am Sonnabend in der Handorfer Sporthalle mindestens Platz 3 erreichen, der für eine DM-Teilnahme reichen würde. In der Vorrunde spielt Bardowick gegen den SV Düdenbüttel und MTV Oldendorf/Hermannsburg. Die weiteren Gegner sind MTSV Selsingen, SV Moslesfehn und TV Voerde.

Heinz Lux

Kommentieren

Vermarktung: