06.02.2018

TSV Bardowick bleibt in der 1. Faustball-Bundesliga

Viel spannender hätte der letzte Spieltag in der 1. Faustball-Bundesliga der Frauen nicht sein können. Schließlich ging es noch einmal in allen Hallen entweder um die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft oder um den Abstieg. Davon waren vor allem Bayer 04 Leverkusen und TSV Bardowick betroffen. Die Domstädterinnen waren aber bis dahin drei Sätze besser. Nun zum Spieltag: Der Ahlhorner SV hatte zu Hause in seinem Eröffnungsspiel mit Leverkusen kurzen Prozess gemacht und um 11.45 mit 3:0 gewonnen.

Beruhigend für den TSV, der in Kellinghusen noch nicht in das Spielgeschehen eingegriffen hatte, weil die Begegnung Moslesfehn gegen den Gastgeber ( 3:2 ) erst nach 90 Minuten beendet war. Das Spiel Bardowick gegen Moslesfehn begann erst um 12.45. Zu diesem Zeitpunkt hatte aber Leverkusen sehr überraschend gegen den Tabellenzweiten TV Brettorf mit 3:0 gewonnen und den TSV Bardowick auf den Abstiegsplatz gestürzt. Jetzt musste der TSV eines der beiden folgenden Spiele gewinnen.
Im ersten Match trat er gegen den SV Moslesfehn an. Und um es gleich vorweg zu sagen: Es war das beste Spiel der TSV-Frauen in dieser Saison. Bardowick gewann der 1. Satz mit 11:9. Danach startete der Gegner besser in die Partie und glich mit 11:8 zum 1:1 aus. Aber die TSV-Frauen zeigten Moral und keine Nerven. In allen Mannschaftsteilen war Ballsicherheit vorhanden. Moslesfehn riskierte jetzt viel und machte Fehler, sodass der TSV diesen Satz mit 11:7 erfolgreich abschloss. Nach diesem 2:1-Satzvorsprung spielte das Fedders-Team dann ganz groß auf, gewann den Satz klar mit 11:5 und das wichtige Spiel mit 3:1. Großer Jubel beim TSV, denn nun war der Klassenerhalt gesichert.
Die zweite Partie gegen den Gastgeber VfL Kellinghusen verlief zunächst nicht wie erhofft. Man merkte den Spielerinnen an, dass die ganz große Spannung noch fehlte. Satz eins gewann Kellinghusen mit 11:4 und auch den nächsten Satz sicherten sich die Gastgeberinnen mit 12:10. Nun aber war Bardowick wieder besser aufgestellt und holte sich mit 15:14 in der Verlängerung den 3.Satz. Auch der folgende wurde mit 11:6 klar gewonnen. Spielstand jetzt 2:2. Im Entscheidungssatz holten die Bardowickerinnen zunächst einen 4:8-Rückstand auf, gingen sogar mit 9:8 in Führung. Leider fehlte es zum Schluss etwas an Konzentration, sodass Kellinghusen den Satz noch knapp mit 12:10 für sich entscheiden konnte. Schade, denn mit einem Sieg wäre man sogar noch auf Platz fünf in der Tabelle geklettert.
Aber auch so ist man beim TSV Bardowick zufrieden. Schließlich wurde das Saisonziel erreicht, obgleich Verletzungspech und berufliche Verpflichtungen vor allem das geregelte Training beeinflusst haben. Dennoch hat sich die Mannschaft besonders in den letzten vier Spielen hervorragend präsentiert.

TSV: Kim Reukauf, Franziska Heinemann, Kathrin Wolter, Michaela Grzywatz, Katharina Kropp, Janina von der Lieth und Chantal Heins.

Bericht von Heinz Lux

Kommentieren

Vermarktung: