07.04.2018

SV Wendisch Evern II: „Es war klar, dass diese Saison ähnlich hart wird!“

SV Wendisch Evern II – MTV Wittorf (Sonntag, 15:00)

Sind um ihren Trainerjob nicht unbedingt zu beneiden: Stefan Ahrens und Oliver Hansen.

Schon in der vergangenen Serie entging der SV Wendisch Evern II ganz knapp dem Abstieg aus der 1. Kreisklasse, doch in diesem Jahr geht so gut wie gar nichts. Die Bilanz 4 Punkte und 11:73 Tore – und als Krönung gab es ein 0:10 beim MTV handorf… Hat sich das Team aufgegeben, reicht es einfach nicht oder was ist los? Und wieviel Lust haben die Trainer noch? Wir sprachen mit Coach Stefan Ahrens über seinen Klub.

Stefan, 0:10 in Handorf – was fällt dir dazu noch ein?
Ich konnte beim Spiel nicht dabei sein - daher fällt mir wenig dazu ein. In Scharnebeck haben wir zuletzt stark dagegengehalten. Ich hoffe, dass die Höhe der Niederlage in Handorf eher dem Rumpfkader und der Tatsache geschuldet ist, dass wir einen Feldspieler im Tor hatten, als dass die Jungs keine Lust hatten.

Ist die Mannschaft wirklich so schlecht oder lassen sich einige Spieler einfach hängen?

Für einzelne Spieler mag das Niveau in dieser Klasse zu hoch sein. Aber im Durchschnitt traue ich der Mannschaft diese Liga zu. Fakt ist aber auch, dass einige der Jungs noch am Einsatz und vor allem an der Zuverlässigkeit arbeiten könnten - das würde dem ganzen Team helfen.

Verliert man da als Trainer nicht auch die Lust?

Wenn man eine halbe Stunde vor dem Treffen aus unerfindlichen Gründen noch Absagen von Spielern bekommt, mit denen man fest gerechnet hat, ist das schon anstrengend. Aber auf der anderen Seite ist beim Training und neben dem Platz die Stimmung gut - und das macht dann auch wieder Spaß.

Wie wollt ihr euch für die restlichen Spiele motivieren?

Unsere Rolle ist für die restliche Saison klar. Große Sprünge sind nicht mehr drin. Aber wir wollen noch den einen oder anderen Gegner ärgern. Das ist uns ja in Scharnebeck auch eine Stunde lang ganz gut gelungen. Da wollen wir diesen Sonntag anknüpfen. Und vielleicht ist für den ein oder anderen ja Motivation, dass mit jedem Spiel das Ende dieser "gebrauchten" Saison näher rückt.

Hattest du mit so einem Absturz vor der Serie gerechnet?
Wir kamen ja nicht von weit oben. In der Vorsaison haben wir den Klassenerhalt auch erst am letzten Spieltag gepackt. Es war klar, dass diese Saison ähnlich hart wird...

Nur 11 Treffer erzielt – wie bitter ist das?
Klar ist das bitter. Das liegt aber nicht daran, dass wir reihenweise die Bälle am Kasten vorbei nageln. In unserer momentanen Situation sind wir leider oft so verkrampft, dass wir unser Spiel kaum aufziehen können und uns nur wenige Chancen erspielen. Das macht es nicht besser, aber zeigt, dass wir da als ganze Mannschaft gefordert sind.

Wo müsstet ihr deiner Meinung nach stehen?
Selbst wenn wir Punkte dazurechnen, die in knappen Spielen möglich waren, würden wir unten drin stecken. Also gehören wir dieses Jahr auch nicht viel weiter als ein, zwei Plätze nach oben.

Wie siehst du den kommenden Gegner und die Chancen?
Momentan ist jeder Gegner Favorit. Aber wenn wir alles in die Waagschale werfen und die Zweikämpfe annehmen, können wir den Gegner möglicherweise ärgern.

Wie schaut es vom Kader her aus?

Das wissen wir, wenn der Schiri anpfeift.

Ist die Trainerfrage für die kommende Serie geklärt?

Da steht noch das ein oder andere Gespräch aus. Wichtiger ist aber, dass wir uns als Mannschaft in den nächsten Wochen auf dem Platz gut verkaufen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema