08.02.2018

SV Eintracht Lüneburg: „Das Ziel muss sein so schnell als möglich die 40 Punkte einzufahren!“

SV Eintracht Lüneburg – Rotenburger SV (Sonntag, 15:00)

SVE-Trainer Maik Peyko sieht sein Team gut aufgestellt, um den 5. Platz zu verteidigen.

Die SVE steht in der Landesliga auf dem 5. Platz, konnte bisher 23 Punkte einfahren. Kann das Team den Aufschwung in die kommenden Aufgaben einbringen? Auch bei der SVE häufen sich die Nachholspiele an – ein Nachteil? Sonntag soll es gegen den Rotenburger SV gehen, wenn gespielt wird, was ist drin für die Eintracht? Und was hat sich in der Pause im Kader getan? Wir fragten bei Trainer Maik Peyko nach.

Wie siehst die die Wintervorbereitung?
Leider war nicht alles optimal. Manchmal passt es mit dem Platz nicht und das Wetter spielte nicht mit. Diese Rahmenbedingungen haben alle. Wir hatten ein schönes Trainingslager mit 20 Leuten in Verden, das uns nicht nur sportlich voran gebracht hat.

Konnte sich jemand in den Vordergrund spielen?
Wir hatten einige Testspiele in Hamburg auf Kunstrasen, es gab keine besondere Auffälligkeiten. Wir freuen uns jedoch, dass mit Sönmez und Golisch endlich wieder zwei auf dem Platz stehen, die lange verletzt waren.

Wie haben sich die Winterneuzugänge präsentiert?
Wir haben einen 19-Jährigen aus dem Ruhrpott dazubekommen, der bisher seine Aufgabe sehr gut macht. Weitere Veränderungen gab es aber nicht.

Viel lange wird es dauern, bis ihr wieder bei 100 Prozent seid?
Ich denke die ersten 3 Spiele muss man sicherlich noch miteinbeziehen, um am Ende bei 100 Prozent zu sein.
Bedenken, die vielen Spielausfälle und der enge Terminplan könnten zum großen Nachteil werden?
Das ist ja nichts Neues und wird schon irgendwie funktionieren.

Wie siehst du die Ausgangslage für die restliche Saison?
Das Ziel muss sein so schnell als möglich die 40 Punkte einzufahren und dann sehen wir weiter.

Auf was wirst du das größte Augenmerk legen?
Wir müssen weiter das Spiel nach vorne stärken und insbesondere bei den Standards erfolgreicher werden.

Jetzt Rotenburg – was für einen Gegner erwartest du?
Rotenburg hat im Winter 2 wichtige Spieler verloren und zum Ende der Hinrunde nicht mehr ganz so zielstrebig gespielt. Wir hoffen zu Hause die 3 Punkte einzufahren, um den Abstand auf Rotenburg zu verringern. Jedoch ist es fraglich, ob bei dem gefrorenen Boden ein Schiedsrichter anpfeift.

Was stimmt optimistisch, dass ihr jubeln könnt?
Wir spielen zu Hause und haben BOCK aufs Spiel!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema