15.02.2018

SC Lüneburg II: „Es steckt viel Potenzial in der Truppe und im Verein!“

SC Lüneburg II – Ochtmisser SV II (Sonntag, 13:00)

Dennis Marchewka (li.) fehlte lange in der Defensive des SC Lüneburg II, greift jetzt wieder an.

Der SC Lüneburg II steht auf dem 11. Platz der 2. Kreisklasse – nach den zuletzt erfolgreichen Spielzeiten gibt es sicherlich keinen Grund zum Jubel. Trainer Thorsten Sasse machte einige Baustellen aus – konnten diese in der Winterpause geschlossen werden? Zu mindestens im Kader hat sich einiges getan, der Konkurrenzkampf wird wieder größer sein. Wohin geht die Reise in der restlichen Serie? Wir fragten bei Thorsten Sasse nach.

Thorsten, was war in der Vorbereitung möglich?
Wie gewöhnlich kann man in der Wintervorbereitung immer nur bedingt trainieren. Dieser Herausforderung müssen sich aber ja alle Vereine stellen und ich denke wir haben es ganz ordentlich hinbekommen.

Konntet ihr eure Form in irgendeiner Form testen?
Wir konnten immerhin ein Vorbereitungsspiel gegen Roddau austragen. Auch wenn das Ergebnis nicht berauschend war haben wir doch einige Erkenntnisse sammeln können, die uns voran bringen.

Wie hart wird dieser Kaltstart in die restliche Saison?
In erster Linie freuen wir uns darauf, dass wir endlich wieder spielen können. Nach knapp 4 Monaten ohne Punktspiel wird sicherlich in den ersten Wochen noch nicht alles rund laufen aber damit stehen wir ja nicht alleine.

Bedenken, der enge Spielplan könnte euch überrennen?
Durch die vielen Spielausfälle im letzten Jahr ist die Rückrunde natürlich recht straff getacktet und auch wenn es sicherlich eine Herausforderung wird, sehe ich darin ehr einen Vorteil. Die Motivation ist bei Spielen natürlich deutlich höher als beim Training. Und da wir uns über spielfreie Wochenenden keine Gedanken mehr machen brauchen erfreut es die Spieler sicher umso mehr, wenn dann auch unterhalb der Woche noch das ein oder andere Spiel ansteht.

Wie siehst du das Team für die restliche Saison aufgestellt?
Ich sehe uns ganz gut aufgestellt. Die Entwicklung ist trotz der ernüchternden Hinrunde und einiger negativer Begleiterscheinungen weiterhin positiv. Es steckt viel Potenzial in der Truppe und im Verein, die es gilt wieder regelmäßiger auf den Platz zu bekommen.

Was ist realistisch in der Tabelle noch für euch drin?
Die Tabelle spielt für uns nur eine untergeordnete Rolle und wir sehen die restlichen Spiele als Vorbereitung für die neue Saison in der wir eine ordentliche Rolle spielen wollen. Trotzdem wollen wir natürlich zeigen, dass wir deutlich besser sind als unser derzeitiger Tabellenplatz der durch die wenigen Spiele allerdings auch keine wirkliche Aussagekraft hat.

Was hat sich im Kader in der Pause verändert?
Mit Nils Hebestreit, Philipp Redl (beide MTV Wittorf) und Simon Anders (zuletzt Ochtmisser SV) konnten wir Spieler für uns gewinnen die nicht nur menschlich hervorragend zu uns passen sondern die auch sportlich eine Verstärkung für uns sein werden. Zudem ist Abdullah Alarnout in der Rückrunde endlich spielberechtigt und mit Nils Schierloh wie auch Dennis Marchewka kehren zwei verletzte Spieler wieder auf den Platz zurück. Auf der anderen Seite wird Florian Schmidt uns aus beruflichen Gründen in der Rückrunde nur bedingt zur Verfügung stehen und Ralf Otte versucht sich in unserer 1. Herren.

Wie siehst du den kommenden Gegner?
Der Ochtmisser S II ist sehr gut in die Runde gestartet, konnte dieses Level aber nicht konstant bis zur Winterpause halten. Im Hinspiel haben sie gegen uns ein richtig starkes Spiel abgeliefert und auch verdient gewonnen. Sollte das Spiel denn stattfinden, wird es wohl darum gehen wer von beiden Mannschaften besser aus dem Winterschlaf kommt.

Wie schaut es vom Kader her aus?
Stand jetzt gibt es lediglich 3 Ausfälle für das Wochenende, von daher gehe ich davon aus, dass wir eine ordentliche Truppe auf den Platz bekommen würden.

Gibt es schon Entscheidungen für die kommende Serie?
Die Gespräche mit den einzelnen Spielern laufen bereits und bisher hat mir noch niemand mitgeteilt, dass er in der nächsten Saison nicht mehr dabei sein wird. Mit Pascal Idschinski wird zudem ein Spieler aus der eigenen Jugend zum Kader stoßen.

Kommentieren

Vermarktung: