27.07.2017

Saisonvorschau SC LÜNEBURG II: „Wir haben sicherlich einiges an Qualität verloren!“

Der SC Lüneburg schwimmt auf der Erfolgswelle, hat sich bis in die 2. Kreisklasse hochgespielt. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Sasse verfügt über einige Qualitäten – reichen diese aus, um auch in der neuen Spielklasse oben mit dabei zu sein? Der Kader wurde durch 7 neue Spieler aufgefrischt, die gleiche Anzahl von Akteuren hat den Klub aber auch verlassen. Bekommt der Trainer schnell eine neue Einheit geformt? Wir sprachen mit Thorsten Sasse über sein Team.

Thorsten, wie sind die Eindrücke der Vorbereitung?
Sehr positiv. Wir haben in den ersten Wochen intensiv an der Grundlagenausdauer sowie der Schnelligkeitsausdauer gearbeitet. Und auch wenn diese Teile der Vorbereitung sicherlich nicht zu den beliebtesten gehören, waren die Jungs immer zahlreich und mit der richtigen Einstellung bei der Sache.

Was läuft schon richtig gut?
Die Trainingsbeteiligung ist im Vergleich zur Vorsaison nochmal gestiegen. Das erleichtert zum Einen mir als Trainer natürlich die Trainingsgestaltung und zum Anderen können wir so im Verlauf der Vorbereitung noch intensiver im Bereich der Taktik arbeiten.

Wo siehst Du derzeit die größte Baustelle?
Größere Baustellen haben wir derzeit nicht. In einigen Situationen wünschte ich mir bei dem einen oder anderen Spieler ein bisschen mehr Selbstreflektion. Da wird mir noch zu sehr nach Fehlern bei anderen gesucht, anstatt bei sich selbst anzufangen.

Was wird die größte Herausforderung in der kommenden Serie für euch sein?
Da wir sportlich gesehen diese Saison weder auf- noch absteigen können, wird es nicht immer einfach sein die Spannung hochzuhalten. Grundlegend gilt es für uns sich möglichst schnell an die neue Klasse zu gewöhnen, um hier eine vernünftige Rolle spielen zu können.

Wie schwer wird es die vorherige Saison sportlich zu toppen?
Nach zwei Aufstiegen in Folge spielen wir diese Serie um die goldene Ananas, von daher können wir die vorherige Saison leider nicht toppen. Vom spielerischen/taktischen Verhalten her können und werden wir aber sicherlich noch mal einen Schritt nach vorne machen.

Wie schätzt Du die Liga ein?
Sie ist sicherlich stärker als die 3. Kreisklasse und dank der Festspielregel auch nicht die ganz große Wundertüte. Ich hoffe, dass sich trotz der ungünstigen Konstellation eine spannende Saison entwickelt die uns Woche für Woche vor neue Herausforderungen stellt.

Wer sind die Favoriten?
Der SV Göhrde wird sich vermutlich immer noch ärgern, dass sie die Hinrunde so verschlafen haben, denn aufgrund der Rückrunde hätten sie den Aufstieg verdient gehabt. Zudem werden die Absteiger aus Soderstorf und Artlenburg sicherlich oben mit dabei sein wollen.

Wie sehen die eigenen Ziele für die Spielzeit aus?
In erster Linie wollen wir den eingeschlagenen Weg weitergehen und uns spielerisch/taktisch weiterentwickeln. Der Tabellenplatz ist mir dabei zweitrangig, aber jeder Fußballer möchte am Ende der Saison natürlich möglichst weit oben in der Tabelle stehen.

Ist der Kader in Vergleich zur Vorsaison stärker, gleich oder schwächer geworden?
Das wird sich im Laufe der Serie zeigen. Wir haben sicherlich einiges an Qualität verloren bzw. an die 1. Herren abgegeben, aber neben einigen Nachwuchsspielern die viel Potenzial mitbringen konnten wir auch gestandene Spieler für uns gewinnen.

Worin siehst Du die größte Stärke des Teams?
Die Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern sowie der Zusammenhalt innerhalb der Truppe. Man merkt, dass sich hier etwas entwickelt und auch wenn sicherlich nicht alles Gold ist was glänzt. So werden die Vorgaben immer besser umgesetzt und das zeigt sich dann auch auf dem Spielfeld.

Gibt es Langzeitverletzte?
Unser Neuzugang Yannic Hoffmann ist bei seinem ersten Einsatz leider umgeknickt und hat sich einen Bänderriss zugezogen. Zudem hat sich Nils Schierloh nach langer Verletzung bereits im ersten Training den Arm gebrochen. Beide werden uns daher ca. 6 Wochen fehlen.

Wer ist neu?
Oliver Kroenig (FC Roddau), Daniel Mahnke (VFL Lüneburg), Frederick Gringel (TuS Barendorf), Danny Sühl (SV Barnstedt), Yannic Hoffmann (KSV Kreslingen), Constantin Haunert (eigene Erste), Dennis Marchewka (eigene Erste)

Wer ist gegangen?
Marcel Thode (unbekannt), Sefkan Kabay (unbekannt), Alexandar Tsekov (FC Bulgaria Hamburg), Ralf Otte (pausiert), Alexander Huber (eigene Erste), Yannick Hafke (eigene Erste), Kevin Fischer (Schiedsrichter)

Was hat sich im Trainer- und Betreuerstab getan?
Ich werde meine zweite Saison an der Seitenlinie stehen und dabei tatkräftig von Heiko Wistrach sowie Udo Kölling unterstützt

Was gibt es noch zu sagen?
Ich wünsche allen Fußballern eine gesunde und verletzungsfreie Saison.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften