10.08.2016

POKAL: So schlugen sich Lüneburger SK und der TSV Gellersen am heutigen Mittwoch

Am heutigen Mittwoch standen zwei Pokalspiele an. Im Niedersachsenpokal-Viertelfinale musste der Lüneburger SK zum VfV Borussia Hildesheim reisen (18:15 Uhr Anpfiff). Im Bezirkspokal-Achtelfinale standen sich der TSV Gellersen (Bezirksliga) und der MTV Treubund Lüneburg (Landesliga) gegenüber (Anpfiff: 19:30 Uhr). Wer schaffte den Einzug in die nächste Runde? Die Nachberichte auf 1 Blick.

VfV Borussia Hildesheim – Lüneburger SK 3:5 n.E. (1:1)

Was für ein Nervenspiel! Der Lüneburger SK sah sich schon im Halbfinale, da schlugen die Gastgeber in allerletzter Minute noch einmal zu! Der LSK beherrschte in den ersten 45 Minuten die Partie, hatte die besseren Chancen - die Pausenführung ging völlig in Ordnung.
Auch nach dem Wechsel hatte der LSK die erste dicke Chance, doch Schuhmann und Kelbel verpassten knapp. Eine halbe Stunde vor dem Abpfiff setzte der Regen ein und es wurde ein richter Pokalfight! Hildesheim drückte auf den Ausgleich, der LSK stand tief und lauerte auf Konter. In der 85. Minute jubelten die LSK-Spieler und Verantwortlichen schon, doch ein Hildesheimer konnte noch auf der Linie klären. In den letzten Minuten brannte der Platz - und der LSK fing sich doch noch das Gegentor...
Im Elfmeterschießen behielten die Gäste die Nerven, nur Schuhmann vergab - der Pokalsieg war perfekt!
LSK-Cotrainer Thomas Oelkers: "Ich konnte heute nur am Liveticker sitzen, aber das mache ich nie wieder, schlimmer geht es nicht! Wenn man in der 90. Minute den Ausgleich frisst, dann ist man im Kopf nicht unbedingt frei. Ich bin unheimlich stolz auf die Jungs und freue mich wie ein kleines Kind! Derzeit läuft es einfach, nun können wir uns auf das Halbfinale freuen, das Ostern 2017 steigt!"

Tore
0:1 Isitan (39.) - Konter über den pfeilschnellen Kelbel, dieser schickt Pauer, der auf einmal alleine vor Zumbeel steht und im letzten Moment noch zu Isitan spielt. Der muss nur ins leere Tor einnetzen
1:1 Golombek (90.) - Ströhl mit einem langen Einwurf, der kommt irgendwie zu Golombek an die Straufraumkante und der haut das Ding in die Maschen

Elfmeterschießen
LSK: Pauler trifft
Hildesheim: D. Franke trifft
LSK: Ilgner trifft
Hildesheim: Zlatkov vergibt
LSK: Schuhmann vergibt
Hildesheim: Tim Franke trifft
LSK: Lahmann-Lammert trifft
Hildesheim: Plaschke vergibt
LSK: Büchler trifft
Sieg für den Lüneburger SK!

TSV Gellersen – MTV Treubund Lüneburg 5:4 n.E. 0:0)

TSV-Cotrainer Andreas Vogel: "In der 1. Halbzeit gab es auf beiden Seiten gar keine Torchancen, da war es ein Abtasten auf Augenhöhe. Nach der Pause waren wir die ersten 20 bis 25 Minuten besser, hatten auch einige Hochkaräter, hätten in Führung gehen können. Zum Ende hin bekam der MTV Treubund Oberwasser, hatte auch Chance und hätte siegen können. Unterm Strich ein verdientes 0:0 nach 90 Minuten. Ich habe mich etwas umgehört, es herrscht schon die Meinung, dass wenn jemand den Sieg verdient gehabt hätte, dann eher wir. Und beim Elfmeterschießen war unser Torwart Ole Johst überragend, er konnte drei Elfmeter halten. Wir schossen ein Mal über das Tor, ein Elfmeter wurde gehalten - und somit sind wir im Viertelfinale!"

Kommentieren

Vermarktung: