01.02.2018

Ochtmisser SV: „Jeder einzelne Spieler wird dann etwas mehr gefordert sein!“

SC Uelzen 09 – Ochtmisser SV (Sonntag, 14:00)

Wird der Ochtmisser SV II auch nach der Winterpause Grund zur Freude haben?

Der Ochtmisser SV steht in der Tabelle auf dem 6. Platz der Bezirksliga – kann dieser gehalten werden? Die OSVer müssen zwei wichtige Abgänge verkraften, die mit Sicherheit große Lücken hinterlassen werden. Mit dem Gast aus Uelzen kommt ein Team, das auf dem 1. Abstiegsplatz steht – da wird es sicherlich zur Sache gehen. Ist der OSV gewappnet? Wir sprachen mit Cotrainer Stefan Drews über sein Team.

Stefan, wie beurteilst die die Wintervorbereitung?
Diese zu beurteilen ist sehr schwierig, aber eine optimale Vorbereitung sieht sicherlich anders aus. Aufgrund der Witterungs- und Platzverhältnisse konnten wir auf dem Platz nur sehr eingeschränkt trainieren. Wir haben kein einziges Testspiel machen können und gehen somit mit einem Kaltstart in die Rückrunde. Zumindest konnten wir mit unserer Fitnesstrainerin Alicja einiges im Kraft- und Ausdauerbereich machen und hoffe, dass uns das wieder zugutekommt.

Konnte sich jemand in den Vordergrund spielen?
Da wir ja kein Testspiel absolvieren konnten nicht wirklich. Lediglich bei den Hallenturnieren konnte sich der ein oder andere wie Bjarne Eberhardt und Clemens Brill mehr in den Fokus spielen und Selbstvertrauen für die Rückrunde tanken. Ich hoffe, dass sie es auch auf das Feld übertragen können.


Wie siehst du die Ausgangslage für die restliche Saison?
Wir haben in der Hinrunde eine gute Basis geschaffen, um möglichst eine sorgenfreie Rückrunde zu spielen. Das erste Ziel sollte sein, dass wir mit den Abstiegsregionen nichts mehr zu tun bekommen. Aber wir wollen auch die Mannschaft im spielerischen Bereich weiter entwickeln und den nächsten Schritt machen, damit wir für die Zukunft gut aufgestellt sind.

Zwei Abgänge im Kader – was wird sich dadurch bei euch deutlich verändern?
In der Defensive bricht uns mit Christoph Plikat ein Spieler weg, der allein durch seine Statur eine gewisse Ausstrahlung hat und sehr kopfballstark ist. Er hat als junger Spieler über einen kurzen Zeitraum eine sehr positive Entwicklung genommen. Und mit Bene Chandra fehlt uns in der Rückrunde natürlich der zentrale Spieler in unserem Offensivspiel. Einfach wird es natürlich nicht ihn zu ersetzen, aber wir verfügen in unserer Offensive trotzdem noch über genügend Qualität, um das eine oder andere Tor zu erzielen. Jeder einzelne Spieler wird dann etwas mehr gefordert sein, Verantwortung zu übernehmen, damit wir den Verlust auffangen.

Jetzt SC Uelzen – was für einen Gegner erwartest du?

Einen sehr unbequemen. Er wird sicherlich versuchen uns die Lust am Spiel zu nehmen. Darauf dürfen wir uns nicht einlassen, sondern wir müssen versuchen unser Spiel durchzuziehen.

Was stimmt optimistisch, dass ihr jubeln könnt?

Die Jungs sind motiviert wieder loszulegen. Wir haben eine gute Mischung und wenn wir uns auf dem Platz als Einheit präsentieren, bin ich optimistisch, dass wir erfolgreich ins neue Jahr starten.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema