Mein Luenesport

03.03.2016

Lüneburger SK: „Man kann sich durch "Nichtauffallen" auch nicht empfehlen!“

VfB Lübeck – Lüneburger SK (Freitag, 19:30)

Wer wird am Freitag für den LSK in Lübeck auflaufen?

Großer Jubel beim Lüneburger SK! Der Klub konnte gegen Rehden mit 2:0 siegen, sicherte sich ganz wichtige Zähler im Abstiegskampf. Endlich fand das Team die nötige Balance zwischen Offensive und Defensive. Geht es jetzt weiter bergauf? Oder droht am Freitag beim Gastspiel in Lübeck ein Rückschlag? Der Konkurrenzkampf im Kader ist auf jeden Fall groß, niemand darf sich ausruhen – auch nicht die Spieler, die in der 2. Herren (Kreisliga) vorspielen. Cotrainer Thomas Oelkers sendet eine klare Botschaft an die Spieler und rechnet sich gegen den VfB Lübeck etwas aus.

Thomas, was hat dich gegen Rehden am meisten am Team erfreut?
Die Geschlossenheit, Konzentration und der unbedingte Wille.

Endlich mal kein Gegentor – wie gut tut das?
Wie im normalen Leben schafft der Lohn am Ende des Tages große Befriedigung. Tolles und wichtiges Erlebnis für die Mannschaft.

Hinten sehr stabil – wie schwer ist es die Balance in einem Spiel zu halten?
Darin liegt halt immer die Kunst. Letztendlich ist der Erfolg aber abhängig von der Umsetzung der taktischen Vorgaben. Die Umsetzung insgesamt entscheidet über Gelingen oder Nichtgelingen.

Bist du überrascht, welche namhaften Teams hinter euch stehen – und wertet das eure Arbeit nicht sogar auf?
Wen wir hinter uns lassen, ist letztendlich nicht wichtig. Was die Arbeit in diesem Verein aufwertet ist die Erkenntnis, gegen keinen Gegner in dieser Klasse chancenlos zu sein.

Wenn du den Kader betrachtest, wie groß ist die Ausgeglichenheit – oder fällt es nach hinten etwas ab?
In einer Kadergröße größer als 20 hast Du immer ein paar Spieler, die aufgrund einer überstandenen Verletzung oder auch aufgrund eines Formtiefes etwas Abstand zum Spielkader haben. Die Tatsache, dass zumindest um Platz 15-18 aber jede Woche neu gekämpft werden muss, ist ein sehr, sehr gesunder Zustand und spricht für die Qualität des kompletten Kaders.

2. Herren Kreisliga – können sich die Ergänzungsspieler dort wirklich für die Regionalliga empfehlen?
Vornehmlich geht es hier natürlich mal um Spielpraxis. Man kann sich durch "Nichtauffallen" auch nicht empfehlen.

Nun geht es nach Lübeck – ein Gegner auf Augenhöhe?
Die letzten Vergleiche waren das eigentlich immer. Auch Freitag wird das sicherlich wieder ein interessanter Wettkampf. Traditionsduell halt.

Wie schaut es vom Kader her aus?
Wenn über die Woche keine Verletzungen auftreten, wird die Trainingstage wieder heiß um die Kaderplätze gekämpft werden.

Kommentieren

Vermarktung: