15.04.2017

KREISPOKAL & KREISPOKAL-RESERVEN: So liefen die 4 Halbfinals am 15. April

Am heutigen Ostersamstag stiegen in zwei Kreispokal-Wettberwerben die Halfbinals. Es gab insgesamt 4 packende Duelle zu sehen, dazu viele Treffer und Emotionen. Wer konnte jubeln und sich auf das Finale freuen? Wer musste leider die Segel streichen? Hier die Nachberichte auf 1 Blick:

KREISPOKAL-HALBFINALE

SV ScharnebeckTuS Barskamp 2:1 (1:1)

SVS-Trainer Carsten Lorenzen: "Wir haben ordentlich begonnen, haben dann aber wieder den Faden verloren. Wir haben erneut viel zu viele lange Bälle gespielt, genau die wollten wir nicht haben, so den Gegner stark gemacht. Nach der Pause hatten wir zum Glück Rückenwind, dadurch mussten wir den Ball mehr laufen lassen. Barskamp hatte noch drei gefährliche Konter, aber ansonsten hatten wir einige gefährliche Szenen und haben gedrückt. Irgendwann war der Elfmeter die logische Konsequenz - und wir waren auch genau dieses eine Tor stärker als unser Gast! Jetzt stehen wir im Finale, die Jungs feiern in der Kabine und tanzen - nachher geht es gemeinsam auf das Osterfeuer!"

Tore
1:0 Peters (6.), der eine Hereingabe von rechts verwandelte
1:1 Lau (38.), der sich links gegen drei Mann durchsetzte und flach abschloss
2:1 Fricke (88.) per Strafstoß, der an Peters verursacht wurde

FC HeidetalTSV Mechtersen/Vögelsen 7:6 n.E. (3:3/1:2)

FC-Trainer Mark Bundt: „Es ging hin und her, ein offener Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten! Am Anfang hatten wir ein bis zwei gute Chancen, aber dann kam der TSV deutlich auf, ging 2:0 in Führung. Wenn das das 0:3 fällt, dann ist das Spiel wohl durch. Aus dem Nichts schafften wir noch vor der Pause das 2:1. In der Pause haben wir uns gesammelt und umgestellt, waren besser und am Drücker, fingen uns aber das 1:3. Danach habe ich alles riskiert und zwei neue Spieler gebracht – und diese Einwechslungen haben gefruchtet! Elfmeterschießen ist natürlich immer Glückssache, aber wir lagen ja schon zwei Elfme6ter vorne, waren eigentlich schon durch – und dann verschießen zwei Mann von uns. Da musste ich erst einmal durchatmen, aber zum Glück hat es noch gereicht!“

Tore
0:1 Gödecke (14.)
0:2 Sawert (35.)
1:2 Horn (40.)
1:3 Eigentor C. Helms (52.)
2:3 Horn (54.)
3:3 Menk (75.)

Elfmeterschießen: Beim FC Heidetal trafen 4 Spieler, beim TSV nur 3

RESERVEN-KREISPOKAL-Halbfinale

TSV Gellersen IITuS Barendorf II 1:2 (1:0)

TSV-Trainer Thore Lohmann: "Unterm Strich hat Barendorf hier verdient gewonnen, denn was sie spielerisch nicht drauf hatten, das haben sich durch Einsatz wettgemacht! Wir sind verdient mit 1:0 in Führung gegangen, alles war gut, aber nach der Pause haben wir nicht mehr strukturiert gespielt, dadurch Barendorf wieder in das Spiel gebracht. Etwas glücklich schaffte der TuS auch noch das 2:1, während wir 5-mal die Latte trafen. Ich bin von meiner Mannschaft absolut enttäuscht, weil sich jeder Spieler zahlreiche individuelle Fehler leistete. Ich dachte, heute wäre es auch für die Spieler ein besonderes Spiel, aber so sah es auf dem Platz nicht aus…“

Tore
1:0 Twesten (21.) per Handelfmeter
1:1 Meyer (38.) aus der Drehung nach einem schnell ausgeführten Freistoß
1:2 Hof (62.) aus 16 Metern in das lange Eck


SC Lüneburg IISV Scharnebeck II 4:5 (1:1/0:0)
SC-Trainer Thorsten Sasse: „Insgesamt waren wir spielerisch deutlich besser als Scharnebeck, hatten auch die Mehrzahl an Chancen. Im 1. Durchgang hatten wir Rückenwind, der war schon ein großer Vorteil, denn wir hätten noch besser nutzen können. Scharnebeck hatte bis auf das Tor und einer weiteren Chance zum Ende der Partie keine Möglichkeiten – wir hätten dieses Spiel in der regulären Spielzeit entscheiden können, so sah es auch SVS-Trainer Karsten Dikhof. Und Elferschießen ist eben Glück, unser Torwart war an 3 der 5 Schüsse dran, aber sie gingen trotzdem ins Tor. Wir können mit dem Ausscheiden umgehen, lernen daraus und müssen uns keinen Vorwurf machen. Dann holen wir eben im nächsten Jahr den Pott!“

Tore
0:1 Jabar (60.) mit dem Kopf nach einer Ecke
1:1 Jonas (80.) aus dem Gewühl heraus
Beim Elferschießen trafen die ersten 4 Scharnebecker, der 4. SC-Schütze verschoss, der 5. Scharnebecker traf wieder

Kommentieren

Vermarktung: