08.10.2017

Kreisliga: Das ging in den Partien am 8. Oktober ab - die Nachberichte

SV Scharnebeck – TSV Mechtersen/Vögelsen 1:1 (0:1)

Die SV Scharnebeck zitterte sich in der Nachspielzeit zu 1 Punkt.

SVS-Trainer Carsten Lorenzen: "Heute war es mit Sicherheit unser schlechtestes Spiel dieser Saison. Vielleicht lag es an der Euphorie der vorherigen Siege, irgendwie fehlte auf jeden Fall die richtige Einstellung. Mechtersen hatte in der 1. Halbzeit mehr vom Spiel, wir liefen im Mittelfeld nur hinterher, lagen zur Pause mehr als verdient zurück. Nach der Pause haben wir umgestellt, spielten mit einer Dreierkette, hatten dann Feldvorteile, ohne aber Chancen zu haben - die gab es allerdings auf beiden Seiten kaum zu sehen. Insgesamt ist dieser Punkt etwas glücklich für uns, weil der Treffer in der Nachspielzeit fiel."

Tore
0:1 Kerkmann (15.) mit dem Kopf nach einer Ecke
1:1 V. Lorenzen (92.), der nach einem Freistoß am 2. Pfosten stand, den Ball mit der Brust in die Maschen beförderte

Lüneburger SV – TuS Barskamp 0:1 (0:1)

LSV-Trainer Alexander Gauk: "Wir waren einfach nur grottenschlecht! Es war das gleiche Spiel wie gegen den TuS Hohnstorf, wir haben absolut nichts auf die Reihe bekommen. In der 80. Minute hatten wir Pech bei einem Pfostentreffer, das war aber auch die einzige nennenswerte Aktion des Spiels... Barskamp stand hinten sicher, sie hatten nach Kontern noch einige Chancen. Man kann ja mal verlieren, aber so wie heute tut es echt weh - die Niederlage ist aber absolut verdient und ärgert uns sehr!"

Tor
0:1 Iwan (1.), der sich einen verunglückten Rückpass im Strafraum erlaufen konnte und traf

SV Ilmenau – Dahlenburger SK 10:1 (6:1)

SVI-Trainer Matthias Freitag: "Nach dem 0:1 sind wir aufgewacht und haben unseren Stiefel ganz souverän durchgespielt. Wir haben den Ball gut laufen lassen und waren konsequent vor dem Tor. Von der 30. bis 45. Minute haben wir echt gut in die Spitze gespielt, da waren schöne Angriffe und Flanken dabei! Die 2. Halbzeit haben wir mehr verwaltet, haben das Spiel ruhig aufgebaut und kamen so zu Chancen. Der DSK war bemüht, fair und hat gekämpft, aber so ein 1:10 ist sicherlich deprimierend."

Tore
0:1 Mager (1.)
1:1 Tillack (5.)
2:1 M. Kusack (20.)
3:1 T. Kusack (28.)
4:1 M Kusack (29.)
5:1 Tillack (34.)
6:1 Alexander (40.)
7:1 Klepatz (55.)
8:1 Tillack (60.)
9:1 T. Kusack (75.)
10:1 M. Kusack (88.)

TuS Neetze – FC Heidetal

Die Partie fiel dem Fußball-Wettergott zum Opfer.

TuS Hohnstorf – SC Lüneburg 0:4 (0:2)

TuS-Trainer Andreas Langhoff: „Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung, der SC hat hier einen technisch ganz starken Fußball gespielt! Es hat ständig geregnet, der Boden war rutschig und der Wind pfiff – trotzdem ließ der SC den Ball laufen und spielte schöne Kombinationen nach vorne. Sie hatten noch einige Einschussmöglichkeiten, wir hingegen bekamen kein Zugriff auf das Spiel und auch kein Bein auf die Erde! Ein großes Lob auch an den Schiedsrichter, der das Spiel super geleitet hat!“

Tore
0:1 Rustberg (30.)
0:2 Dietterich (36.)
0:3 Dietterich (54.)
0:4 Rusteberg (65.)

TuS Reppenstedt – TV Neuhaus 3:2 (2:2)

TuS-Cotrainer Nils Ohmsen: „Zu Anfang lagen wir völlig verdient 0:2 zurück, erst nach dem 1:2 sind wir aufgewacht und haben die Zweikämpfe angenommen. Man hat aber auch gesehen, dass der TVN in den letzten Tagen einige Spiele absolviert hat, nach und nach ließen de Kräfte nach. Unser Tor zum 2:2 vor der Pause war ganz wichtig! Nach dem Wechsel war es ein Duell auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für uns. Neuhaus hat sich aber trotz schwerer Beine dagegen gestemmt. Am Ende hatten wir jedoch klare Feldvorteile und freuen uns, dass wir noch Glück hatten und das Spiel so spät gewinnen konnten!“

Tore
0:1 Müller (13.)
0:2 Wolff (21.)
1:2 Henze (29.)
2:2 Henze (35.) mit einem Schuss aus 30 Metern unter die Latte
3:2 van der Engel (87.), der sich rechts gegen zwei Mann durchsetzte, von der Grundlinie in die lange Ecke schoss

Kommentieren

Vermarktung: