19.12.2017

Kingsley Coman schießt auf PSG, nachdem er Bayern München zum Sieg über Hannover inspiriert hat

Der französische Flügelspieler Kingsley Coman wollte am Dienstag nach einer sensationellen Vorstellung gegen Hannover am 14. Spieltag für Bayern München einen Vorteil gegenüber seinem ehemaligen Verein Paris Saint-Germain schaffen. Der Anblick eines Franzosen, der über den Flügel läuft, die Abwehr der Gegner durchbricht und emotionsgeladene Züge vermittelt, ist für die Bayern-Fans nichts Neues.

Seit über einem Jahrzehnt begeistert Franck Ribery die Zuschauer in der Allianz Arena mit seinen herausragenden Fähigkeiten, Dribblings und Erfindungen. An dem Tag, an dem der 34-Jährige seine Rückkehr aus der Verletzung markierte und seinen Namen in den Geschichtsbüchern als Bayerns führender Darsteller für einen ausländischen Spieler eingraviert hatte, war es ein weiterer Franzose, der die Anerkennung erhielt - den Mann, den er ersetzt.
Kingsley Coman verließ das Feld zu stehenden Ovationen. Es war nicht zu entziffern, ob der Jubel in Anerkennung seiner Leistung oder in Erwartung von Riberys Rückkehr war. Es war wahrscheinlich beides, nachdem die Allianz Arena treu zu ihrer Match-Winning-Leistung der neuen französischen Fantastisten geehrt hatte.
"Er war hervorragend", sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes und lobte den ehemaligen Flügelspieler von Paris Saint-Germain und Juventus. "Es ist schön zu sehen, wie er sich hier entwickelt hat."

Ribéry war gleichermaßen begeistert von einem Mann, der 13 Jahre jünger war als er, der ihm einen Teil der Aktion vorenthalten könnte, und wird bereits darauf hingewiesen, seinen 235-Auftritt Rekord für die Bayern herauszufordern. "Er hat einen tollen Job gemacht", sagte er, nachdem er sein Comeback nach einer Verletzung gefeiert hatte.
In Coman's Flügelzauberei gab es sicherlich Ribéry-Schattierungen, als er den Hannoveraner Außenverteidiger Julian Korb terrorisierte, mit 93 Prozent seiner versuchten Pässe ins Schwarze traf, den Elfmeter schoss und Robert Lewandowski den Sieg verschaffte.

"Wenn er mit dem Kopf nach unten schaut und sprintet, ist es für jeden schwer, mit ihm mitzuhalten", sagte Bayerns Rechtsverteidiger Joshua Kimmich. "Ich kenne das selbst aus dem Training. Er hat sich auch in seinem Verbindungsspiel, seinem Überqueren und Schießen verbessert, und der Erstkontakt mit dem Tor war fantastisch."
"Wir wissen, dass Kingsley außergewöhnliche Fähigkeiten besitzt, die nicht leicht zu finden sind", sagte Thomas Müller, ein weiterer Bayern-Spieler, der unter Jupp Heynckes verjüngt wirkt. "Wenn er Gas gibt - und er unglaubliche Leistung hat -, hat es jeder Gegner schwer gegen ihn. Er hat die linke Flanke gut trainiert. Er war immer leichtfüßig. Wenn er jetzt noch Chancen, die zu Toren führen, hinzufügen könnte – wäre er für uns reines Gold."

Seit Heynckes vor etwas mehr als einem Monat angekommen ist, hat Coman große Fortschritte gemacht. Der 72-jährige Techniker hat den Franzosen im Training immer wieder zur Seite gedrängt, um zu erklären, wie er sein eigenes Spiel optimieren kann, um noch besser zu werden. Er hat ihm sogar geraten, sein Spiel in bestimmten Situationen zu verlangsamen, in der Überzeugung, dass er zu schnell wird, um mit sich selbst Schritt zu halten.
Diese fokussierte Arbeit hat Wunder vollbracht und die Leistung des 14. Spieltags war eindeutig. "Es ist schon eine Weile her, dass ich mich körperlich so gut gefühlt habe", sagte Coman. "Ich bin begeistert."

Kommentieren

Vermarktung: