Mein Luenesport

15.05.2017

Ist der Fußballsport inzwischen zu kommerzialisiert?

Auch wenn der Erfolg des RB Leipzig vielleicht nicht nach dem Geschmack jeden Fußball-Fans ist, ist er ein gutes Beispiel dafür, welchen Einfluss Geld auf das Schicksal eines Teams haben kann. Die Entscheidung des Softdrink-Herstellers Red Bull sich 2009 mit einer enormen Investition beim fünfligisten SSV Markranstädt einzukaufen, war damals Anlass zu kontroversesten Diskussionen. Viele andere Vereine der Stadt, wie zum Beispiel der FC Lokomotive Leipzig, waren angesichts der Einmischung eines großen Unternehmens in den Sport wenig begeistert, und einige der oftmals sehr bildgewaltigen Proteste haben gezeigt, was Fußballfans von großen finanziellen Einflussnehmern auf „ihren“ Sport halten.

Doch die in immer astronomischere Höhen steigenden Transfersummen machen deutlich, dass Unternehmen in Zukunft noch größeren Einfluss auf die Erfolge von Fußballclubs haben werden.

Auch wenn die Debatte darüber, ob die 78 Millionen US Dollar, die Wolfsburg mit dem Verkauf von Kevin De Bruyne an Manchester City verdient hat, dem Verein in der Bundesliga weitergeholfen haben, noch nicht abgeschlossen ist, zeigen Deals wie diese deutlich, dass enorme Transfersummen inzwischen zum integralen Bestandteil des modernen Fußballspiels geworden sind.

Und natürlich sind es heutzutage nicht mehr nur die Leistungen der Spieler auf dem Feld, die den Erfolg einer Mannschaft ausmachen. Clubs wie Bayern München verdienen Millionen mit dem Verkauf von TV-Rechten, Sponsorengeldern und Merchandising. Und auch wenn Teams wie der TSV Mechtersen/Vögelsen damit vielleicht nicht dieselben Summen erzielen wie die großen Vereine, so ist trotzdem nicht abzustreiten, dass Sponsoring für Mannschaften aller Ligen inzwischen immens wichtig sind.

In der englischen Premier League wurde bereits mehrfach darüber diskutiert, welche Folgen der Einfluss von Unternehmen aus dem Bereich des Online-Glücksspiels haben könnte. Auf den Trikots der Sportler wird somit zum Beispiel für Online-Blackjack oder sogar Sportwetten geworben.

Eine berechtigte Diskussion in Hinblick darauf, dass es natürlich Grenzen geben sollte, wie viel Einfluss finanzielle Mittel auf das eigentliche Spiel haben. Die neuen Gesetze bezüglich Sportwetten, über die Sie sich auf dem Blog von Lucky Nugget Casino informieren können, werden hoffentlich dazu beitragen, dass sich der Fußball-Wettskandal aus dem Jahr 2005 nicht wiederholt.

Die überraschende Rückkehr des tief gefallenen Schiedsrichters Robert Hoyzer zeigt, dass selbst kriminell gewordene Vertreter des Sports offensichtlich ein Comeback gelingen kann. Nur indem sich alle Beteiligten um eine größere Transparenz in den Beziehungen zwischen einflussreichen Unternehmen und den Vereinen bemühen, können die bereits bestehenden und unvermeidlichen Konflikte überwunden werden.

Doch auch vor dem Hintergrund der finanziellen Ungleichheit, die zwischen den Clubs der Ersten Bundesliga und den Ligen darunter herrscht, ist nicht abzustreiten, dass Sponsoren- und Marketinggelder eine immer wichtigere Rolle im Fußballsport spielen werden. Am Ende ist es allerdings immer noch das Spiel auf dem Feld, das den wahren Erfolg einer Mannschaft ausmacht.

Kommentieren

Vermarktung: