01.02.2018

Halbzeitpfiff TUS BRIETLINGEN: „Die Chancenverwertung ist in dieser Serie unser großes Manko!“

1. Kreisklasse ++ 6. Platz ++ 23 Punkte ++ 31:22 Tore

Nur allzu oft vergab der TuS Brietlingen (in weiß) dicke Torchancen.

Der TuS Brietlingen musste den bitteren Gang in die 1. Kreisklasse antreten und dort einen Neuanfang starten. Die Mannschaft rund um Trainer Björn Richter ging optimistisch ins Rennen, konnte allerdings zu selten wirklich überzeugen. Immer wieder wurde leichtfertig Punkte verschenkt, auch, weil nicht alle Spieler zu 100 Prozent bei der Sache warten. Bekommt der TuS noch die Kurve, um einen der begehrten Aufstiegsplätze zu ergattern? Wir fragten bei Björn Richter nach.

Björn, wie fällt dein Fazit der bisherigen Saison aus?
Die Saison ist bisher sehr schwankend verlaufen. Nach sehr guten Spielen, haben wir uns oft darauf ausgeruht und gedacht es geht so weiter. Die Konstanz und der Wille jedes Spiel gewinnen zu wollen, muss bei einigen noch in die Köpfe.

Ist die Liga eher stärker oder schwächer als erwartet?

Da ich vor der Saison die Liga nicht richtig einschätzen konnte, denke ich es ist so wie erwartet. Oben setzen sich ein paar Teams ab und im Mittelfeld werden die Punkte häufig hin und her geschoben.

Wie weit seid ihr von den eigenen Zielen entfernt?
Mit Platz 6 hört sich das erstmal noch in Ordnung an, aber es gibt noch einige Nachholspiele, die die Tabelle nochmal in ein anderes Licht rücken wird. Wir haben gehofft, doch etwas näher von den Punkten an den oberen vier Plätzen dran zu sein, leider habe wir vor der Winterpause da einige Punkte liegen lassen.

Wie siehst du die eigene Trefferquote?
Die hätte deutlich besser ausfallen müssen. Die Chancenverwertung ist in dieser Serie unser großes Manko. Gegen die Teams von oben habe wir jeweils mit 1 Tor verloren, obwohl wir häufig lange geführt haben und es verpasst haben das zweite oder dritte Tor nachzulegen. Das muss deutlich besser werden.

Hat es zu oft im eigenen Kasten geklingelt?
Defensiv standen wir oft stabil, leider zog sich bei knappen Ergebnissen die Verunsicherung bis in die Defensive durch. Da muss man selbstbewusster auftreten.

Wie sieht die Zielausrichtung für die restliche Serie aus?
Wir wollen natürlich versuchen so viele Spiele wie möglich zu gewinnen und werden am Ende sehen wozu es gereicht hat. Wichtig ist, dass die Entwicklung der Mannschaft voran schreitet und man auf Sicht eine starke Herrenmannschaft aufbaut.

Welches Spiel hat dir am meisten Freude bereitet?
Das kann ich gar nicht so genau sagen, da ich in jedem Spiel doch einiges anzumerken habe. Gerade gegen die Mannschaften von oben wie Treubund III, Handorf, Scharnebeck und Erbstorf haben wir gut gespielt, aber uns nicht mit den nötigen Toren belohnt.

Und bei welchem Match hast du graue Haare bekommen – und warum?
Da gab es mehrere aufgrund der Chancenverwertung. Vom spielerischen war in Bleckede sicher eines der schlechtesten Spiele von uns, da wir da als 11 Einzelspieler aufgetreten sind.

Wer ist von den Spielern seit dem Saisonstart nicht mehr dabei?
Alexander Born (zeitliche Gründe).

Gibt es Langzeitverletzte, die in der Rückserie wieder angreifen werden?
Niklas Willhelms wird leider weiterhin ausfallen.

Werden euch in der Winterpause Spieler verlassen?
Nein.

Sind Neuzugänge sicher oder geplant?
Nein.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften