02.03.2018

TSV MECHTERSEN/VÖGELSEN: „Wir sind knapp im Soll!“

Kreisliga ++ 7. Platz ++ 21 Punkte ++ 38:35 Tore

Können TSV-Urgestein Philipp Sitter (li.) und sein Team weiter zulegen?

Der TSV Mechtersen/Vögelsen zeigte einige gute Spiele, es gab auch ernüchternde Partien. Immerhin steht man auf einem der begehrten Plätze, die zum Einzug in die Heide-Wendland-Liga reichen – doch kann man dieses verteidigen? Der Kader hat sich seit Saisonbeginn etwas gelüftet, zuletzt gab es nur noch wenige Alternative. Trainer Marcus Schulz weiß, die restlichen Partien werden hart, doch im TSV-Lager ist man trotzdem optimistisch. Wir fragten beim Coach nach.

Marcus, wie fällt dein Fazit der bisherigen Saison aus?
Wir sind knapp im Soll, also ok.

Ist die Liga eher stärker oder schwächer als erwartet?

Die Liga ist wie erwartet, etwas stärker als letztes Jahr.

Wie weit seid ihr von den eigenen Zielen entfernt?

Nicht weit weg, aber dennoch liegt noch eine Rückrunde plus Nachholspiele vor uns.

Wie siehst du die eigene Trefferquote?
Ausbaufähig! Vor allem in der letzten Partie des Jahres gegen den LSK II haben wir mehrfach große Chancen liegen gelassen. Auch das Spiel in Dahlenburg war ähnlich.

Hat es zu oft im eigenen Kasten geklingelt?
JA! Wir haben fast in jedem Spiel individuelle Fehler, die zu Gegentoren führen. Oft durch Standards, da fehlt es den Spielern an Einsatzwillen.

Wie sieht die Zielausrichtung für die restliche Serie aus?
Jeder Punkt ist wichtig, wir werden weiter alles dafür geben nächstes Jahr in der Heide-Wendland-Liga zu spielen.

Welches Spiel hat dir am meisten Freude bereitet?
Da gab es einige. Unser 3:0 in Barendorf, war mal ganz schön, weil dieser Sieg nie gefährdet gewesen ist und man daher mal einen ruhigeren Tag an der Linie hatte. Super war auch unser Spiel in Scharnebeck, wo wir mit dem Schlusspfiff leider den Ausgleich bekamen und zuletzt sicher das 3:3 gegen den LSV, wo wir immer an uns geglaubt haben, obwohl wir 0:3 zurück lagen.

Und bei welchem Match hast du graue Haare bekommen – und warum?
Bei richtig vielen. Hohnstorf zum Beispiel, wo wir den Sack nie zu bekommen und durch einfache Fehler den Gegner einladen und ihn so im Spiel halten. In Dahlenburg dürfen wir nie verlieren, Chancen im "Minutentakt" und wir verteilen wieder Geschenke. Erst einen Elfmeter, dann helfen wir mit einem unnötigen Platzverweis.

Wer ist von den Spielern seit dem Saisonstart nicht mehr dabei?
Patrick Sawert und Jan Moldenhauer.

Werden euch in der Winterpause Spieler verlassen?
Timo Busacker hat uns in Richtung TSV Bardowick verlassen.

Sind Neuzugänge sicher oder geplant?
Nichts sicher, nichts geplant, aber man weiß ja nie.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema